Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 03/2020

27. Februar 2020

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

wir freuen uns, dass VeRa, das verquer. Radio aus Greifswald in der vergangenen Woche mit dem zweiten Preis der Nordkirche ausgezeichnet wurde. In der Christianskirche in Hamburg wurden insgesamt 57 Projekte aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Herzlichen Glückwunsch an die Macher*innen von Radio VeRa, ihr habt den Preis verdient!

Das Team des Eine-Welt-Landesnetzwerkes M-V


Globale Partnerschaften
Di, 3. März - E-Bikes in Uganda - Ein Weg zur Armutsbekämpfung
Themenabend / Schwerin
Fr - So, 6. - 8. März - Qualifizierungsseminar zu Auslandsprojekten
Workshop / Berlin

Fr - Sa, 27. - 28. März - Erstellung von Materialien für die Projektarbeit
Workshop / Linstow
Partnerschaft auf Augenhöhe? - Ein Denkanstoß
Schulpartnerschaften - Illusionen, Hoffnungen, Wirklichkeiten

Termine

Fr, 28. Februar - Benefizkonzert für ein Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete und Migrant*innen Konzert / Rostock
So, 1. März - Saatgut tauschen – Vielfalt entdecken 2020 Aktionstag / Rostock
Mo, Do, Fr, Mo, 2., 5.,6., und 9. März - Zukunftsdialoge Landwirtschaft vier Themen / vier Orte
Di, 3. März - Nachhaltigkeit in Indien Info- & Diskussionsabend / Rostock
Di, 3. März - Außer Rand und Bündchen-Sexismen in der globalen Produktion Workshop / Rostock
Fr - So, 3. - 5. April - Empowermenttraining Training / Schwerin
Mi, 4. März - Klimawandel vor unserer Haustür und was kann ich tun? Workshops / Rostock
Fr, 6. März - 700. bundesweite Fairtrade-School Auszeichnungsfeier /
Güstrow
Fr, 6. März - Saatgut-Werkstatt, Permakultur und Terra Preta Kursangebote / Königsfeld
Sa, 14. März - ¡Gracias a la vida! Benefizkonzert / Bad Doberan
Do - So, 12. - 15. März - Globaler Handel im Detail - Projekttagskonzepte zu Smartphone /IT und Textilien Film + Methoden-Workshop / Rostock
Fr - So, 20. - 22. März - konsumkritische Stadtrundgänge Training / Rostock


Tipps und Hinweise
Neues Handbuch: "Maßstab Menschenrechte" Bildungspraxis für die Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung
Neue Filme für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit
Projekt Nachhaltigkeit 2020: Verlängerung der Bewerbungsfrist
Handreichung: Zusammenfassung des Forschungsvorhabens Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit
Stellenausschreibung I: Graphic Designer_in / Webdesigner_in / Webentwickler_in
Stellenausschreibung II: Referent_in für die SchöpfungsWochen


GLOBALE PARTNERSCHAFTEN
Dienstag, 3. März: E-Bikes in Uganda - Ein Weg zur Armutsbekämpfung
Themenabend
19.30 Uhr, Gaststätte „Altes Feldtorhaus“, Obotritenring 245 (am Friedhof), Schwerin
Der ADFC Schwerin und der Weltladen Schwerin laden alle Interessierten zu einem besonderen Themenabend ein. Aus erster Hand wird über ein E-Bike-Projekt in Uganda berichtet. Brian Nkuutu von der First African Bicycle Information Organisation (FABIO) aus Jinja / Uganda wird über das dortige Fahrrad-Projekt informieren. Annette Uffmann vom Weltladen Schwerin lernte ihn bei ihrer Uganda-Reise im Sommer letzten Jahres kennen. Nkuutu macht gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr in einem Fahrradladen in Hamburg, um mit dem gesammelten Wissen (und Geld) die Initiative in Uganda unterstützen zu können. FABIO engagiert sich in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Uganda: Bildung, Gesundheit und Ernährung, Gleichberechtigung und Stärkung der Frauen, Zugang zu Märkten und nachhaltigem Umwelt-schutz. Außerdem berät FABIO die ugandische Regierung im Bereich der Verkehrssicherheit und des urbanen Nahverkehrs. Ebenfalls am Dienstag zu Gast ist Jürgen Perschon, Vizepräsident der Organisation EURIST, die sich für nachhaltigen Transport weltweit einsetzt. Die gemeinnützige Organisation hat sich auf den nicht-motorisierten Transport spezialisiert und nutzt das Fahrrad als wirkungsvolles und nachhaltiges Werkzeug zur Armutsbekämpfung. Fahrräder sind in weiten Teilen Afrikas mehr als nur ein Fortbewegungsmittel: sie transportieren Waren zum Markt, sind als Krankentransport oder Fahrradtaxi unterwegs und sichern einer Familie somit ein Einkommen. weltladen-schwerin
Fr - So, 6. - 8. März: Qualifizierungsseminar zu Auslandsprojekten
Workshop
Beginn Fr. 13:00 Uhr, wannseeFORUM Berlin, Hohenzollernstraße 14, 14109 Berlin
Mit diesem Seminar möchte die Stiftung Nord-Süd-Brücken ostdeutsche und Berliner Vereine für die eigene Rolle in der Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen im Globalen Süden sensibilisieren und entwicklungspolitisch qualifizieren, um die Projekte ihrer Südpartner*innen wirkungsvoll begleiten zu können. Während der 3 Workshop-Tage lernen die Teilnehmer*innen von der Vorbereitung und Projektplanung über die Antragstellung, Finanzierung und Durchführung bis zur Abrechnung den Projektkreislauf eines entwicklungspolitischen Auslandsprojektes kennen. Weiterhin werden mit dem Workshop zusätzliche inhaltliche Akzente gesetzt, die die aktuellen Förderkriterien der Stiftung Nord-Süd-Brücken umfassen. Querschnittsthemen sind Partnerschaft, Gendersensible Projektförderung, Kindesschutz und Nachhaltigkeit aber natürlich auch Austausch unter den Teilnehmenden. Der Workshop richtet sich an alle erfahrenen und unerfahrenen Vereine, die die Absicht haben, bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken Anträge auf Förderung von Projekten in einem Land des globalen Südens zu stellen. Information und Kontakt: Tel. 030 806900; info@nord-sued-bruecken.de. einladung

Fr - Sa, 27. - 28. März: Erstellung von Materialien für die Projektarbeit
zweitägiger Workshop
Beginn Fr. 15.00 Uhr, Gutshaus Linstow, Hofstrasse 15, 18292 Linstow
Wenn es um die Beziehungen zwischen dem globalen Süden und dem globalen Norden geht, werden Schwarze Menschen und People of Color oft als Hilfebedürftige oder Empfängerinnen und Empfänger von Entwicklungshilfe dargestellt, Weiße dagegen als handelnde und helfende Akteur*innen. Dieser Workshop dient der kritischen Auseinandersetzung mit den Bildern und Botschaften, die wir vermitteln. Welche Bilder und Formulierungen sind geeignet? Was bewirken diese beim Betrachten und Lesen? Wir hinterfragen eigene Haltungen und Sichtweisen und geben den Teilnehmer*innen Hilfestellung bei der Erstellung von diskriminierungssensiblen Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit, wie beispielsweise Flyern, Einladungen, Präsentationen und Webseiten. Die Teilnehmer*innen können auch eigene Materialien mitbringen und/oder erstellen. globale-partnerschaften

Literaturtipp I: Partnerschaft auf Augenhöhe? - Ein Denkanstoß.
Kurt Hirschler, In Habari Jubiläumsausgabe 2010.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer 'Partnerschaft' und einer 'Partnerschaft auf Augenhöhe'? Der Zusatz mit der 'Augenhöhe' findet sich zunehmend hinter den institutionali-sierten Beziehungen zwischen Gruppen, Organisationen etc. in Deutschland und Tanzania. Als ob es nicht genügte, von 'Partnerschaft' zu sprechen, von Schulpartnerschaft, Kirchenpartnerschaft oder Städtepartnerschaft. Setzt 'Partnerschaft' nicht eine gleiche Augenhöhe voraus?
Partnerschaft_auf_Augenhöhe.PDF
Literaturtipp II:  Schulpartnerschaften: Illusionen, Hoffnungen, Wirklichkeiten.
Harald Kleem, In Zeitschrift für int. Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik. Heft 1, 2009. 
In diesem Beitrag werden Nord-Süd-Partnerschaften im Kontext von Schule untersucht und Barrieren wie Perspektiven bearbeitet, die teils schulspezifisch und teils dem entwicklungs-politischen Arbeitsfeld zu eigen sind. schulpartnerschaften.pdf

TERMINE
Freitag, 28. Februar: Benefizkonzert für ein Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete und Migrant*innen in Rostock
Konzert
18 Uhr, Universitätskirche (Klosterhof 7), 18055 Rostock
Der Verein Ökohaus Rostock lädt ein: Es treten das Streichensemble des Freien Studenten-Orchester Rostock (klassische Musik) sowie die Musiker*innen Katyoun Hosseini und Aran Mohammadi (persische und kurdische Musik & Gesang) auf. In einem Impulsvortrag wird Elisa Steinfurth (Bundesarbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer – BAFF) über die Arbeit und Notwendigkeit von Psychosozialen Zentren erläutern. Die Einnahmen des Konzertes werden zugunsten der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten und Migrant*innen im Raum Rostock eingesetzt. "In vielen anderen Städten Deutschlands gibt es also bereits derartige Psychosoziale Zentren, die sich auf die speziellen Bedarfe von Asylsuchenden und Flüchtlingen einstellen: speziell geschulte Therapeut*innen, Ärzt*innen und Sprach-mittler*innen, sowie sozialarbeiterische Angebote gewährleisten in diesem Setting nicht nur eine klassische Psychotherapie, sondern unterstützen die Klient*innen gleichzeitig bei der gesellschaftlichen Teilhabe. benefizkonzert

Sonntag, 1. März: Saatgut tauschen – Vielfalt entdecken 2020
Aktionstag
13:00 - 17:00 Uhr, Rathaus Rostock, Neuer Markt 1a, 18055 Rostock
Saatgut steht am Anfang jeden Gartenjahres. Die neue Saison beginnt mit dem Aktionstag „Saatgut tauschen – Vielfalt entdecken“. Gärtnerinnen und Gärtner sind eingeladen, Samen ihrer liebsten, robustesten oder exotischsten Sorten mitzubringen und zum Tausch anzubieten. Am Nachmittag wird außerdem über das Thema im Rahmen von Vortrag und Film informiert. In den letzten Jahrzehnten sind bis zu 90% der bewährten samenfesten Sorten mit ihrer breiten genetischen Ausstattung von Gärten und Äckern verschwunden. Warum ist das so? Und wie können sich Gärtnerinnen und Gärtner für Samen-Vielfalt einsetzen? Bei diesem Saatgut-Tausch fließt kein Geld. Der Eintritt ist kostenfrei und es muss nicht 1:1 getauscht werden. Eine Saatgutgabe bedarf keiner Gegenleistung. saatgut
Mo, Do, Fr, Mo, 2., 5.,6., und 9. März: Zukunftsdialoge Landwirtschaft
vier Orte, vier Themen
Die Landwirtschaft muss sich auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen und neue Wege gehen. Steigende gesellschaftliche Erwartungen und die Bauernproteste zeigen, dass über das „Wie“ ein heftiger Disput entstanden ist. Dialog ist also notwendiger denn je. Bei den vier regionalen und thematisch unterschiedlichen Foren soll miteinander über die Zukunft geredet und besonders auch zugehört werden. Faire und faktenbasierte Argumentationen sind das Ziel. Sie sind eingeladen zur Diskussion vor Ort und können auch per Streaming oder Social Media dabei sein. Wer live dabei sein will, melde sich bitte bis 28. Febr. an. Themenschwerpunkte, Termine und Orte: Nutztierhaltung 2. März in Güstrow / Klimawandel u. Klimaschutz am 5. März in Greifswald / Artenvielfalt am 6. März in Neubrandenburg / Wasser am 9. März in Brüel. www.lw2030.de

Dienstag, 3. März: Nachhaltigkeit in Indien
Info- & Diskussionsabend
19:00 Uhr, Hermannstraße 36, Ökohaus Rostock
In Indien stehen einem steigenden Bedarf an Energie und Ressourcen konkrete Umweltprobleme gegenüber. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für Menschen vor Ort? Welche Ideen werden bereits umgesetzt? Wo steht Indien bei den Sustainable Development Goals (SDGs)? Darum wird es am Abend des 03.03. in der Ökovilla gehen. Jeden ersten Dienstag im Monat werden verschiedene politische Aspekte in Indien behandelt. Die nächsten Termine sind Di, 07.04.; 05.05.; 02.06. mit den Themenschwerpunkten Feminismus & Empowerment, Postkolonialismus und Good Practice – Kulturelles Zusammenleben. Indien fasziniert uns mit seiner Vielfalt.
Zugleich gibt es beunruhigende Nachrichten über Gewalt, gegen Studentenproteste, aufstrebenden Nationalismus oder die Kluft zwischen Arm und Reich. Fakt ist: Indien, mit seinen ausgeprägten kulturellen, sprachlichen und regionalen Unterschieden ist viel komplexer als die kurzen Beiträge, die es in die deutschen Medien schaffen. Zusammen mit der BtE-Referentin Mounika Muddam wollen wir neue Ein- und Ausblicke in und über Indien erhalten. In vier Veranstaltungen öffnet die Referentin den Raum für persönliche Perspektiven und gegenseitigen Austausch. Der Eintritt ist frei!
Information und Kontakt: Tel. 0381 45 44 09, weiterbildung@oekohaus-rostock.de
Dienstag, 3. März: Außer Rand und Bündchen-Sexismen in der globalen Produktion
Workshop
16:00-18:00 Uhr, Raum Ulmenstr. 69, 18057 Rostock, SR 025, Ulmenstr. 69, Haus 1
Ob T-Shirt, Schuh oder Wintermütze: Über den Weg der Waren hinaus, wollen wir uns Zusammenhänge von Arbeitsbedingungen, Sexismus, Materialien, Marketing bis zur Kaufent-scheidung und weitere Details anschauen. Im Workshop der Konsum Global Rostock Initiative geht es um Bildung für nachhaltige Entwicklung. Wir wollen gemeinsam verstehen wie der eigene Konsum global verstrickt ist, süße wie bitteren Konsequenzen für Lebewesen und Welt erfassen. Und daraus machbare Ansätze finden (lokal) positiv zu verändern, am Beispiel von Textilien, aber nicht nur. Der Workshop richtet sich an alle Interessierten und Personen, die im pädagogischen Bereich tätig sind. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, bitte meldet euch bis 28.02.2020 bei d.kohlenberger@soziale-bildung.org an.

Fr - So, 3.-5. April: Empowermenttraining
dreitägiges Training
Feriendorf Muess, Alte Crivitzer Landstrasse 6, 19063 Schwerin
An diesem Training nehmen People of Color teil, Schwarze Deutsche, Menschen mit Migrations-biografie, Migrantinnen und Migranten, Menschen, die in Deutschland rassistische Erfahrungen machen.Wir kommen aus verschiedenen Kontexten, mit verschiedenen Erfahrungen. Doch uns verbindet die Erfahrung des Rassismus im Deutschland von heute. Wie können wir trotz dieser tagtäglichen Wirklichkeit unsere eigenen persönlichen Ziele verfolgen, wie können wir konstruktiv in dieser Gesellschaft leben und was können wir tun, um Rassismus zu verringern? Diesen Fragen widmen wir uns im Empowerment-Training. Wir arbeiten mit verschiedenen Medien und Methoden, u.a. Einzel- und Gruppengespräch, Rollenspiel und Video. Die einzelnen Arbeitsphasen im Training berücksichtigen die Fragen und Interessen der Teilnehmenden. Dabei kommt es zu einem Wechsel von Information, Verarbeitungs- und Reflexionsphasen. Vorgesehen sind unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit: im Plenum, in Gruppen- oder Partnerarbeit, Arbeit am Text, im Gespräch und am Film.Das Training wird in der deutschen Sprache angeboten. Eine durchgehende Teilnahme an allen drei Veranstaltungstagen ist verbindlich. Die Teilnahmegebühren für Menschen aus M-V betragen 40 € inkl. Unterkunft, Verpflegung und Teilnahme am Training von Freitag bis Sonntag. 
eine-welt-mv

Mittwoch, 4. März: Klimawandel vor unserer Haustür und was kann ich tun?
6 Workshops
immer mittwochs 18 - 21 Uhr, VHS Rostock, Am Kabutzenhof 20 a, Raum 2.L10
Ein Kurs für alle, die sich privat oder in Initiativen für mehr Klimaschutz engagieren wollen. Wie bekommen wir unsere Erde wieder klimafit? Schwerpunkte sind: -Ursachen des Klimawandels; -Klimafolgen; -Was kann ich selbst tun? Der Kurs wurde konzipiert vom WWF und Klima-forschern des Helmholtz-Forschungsverbundes. Die Situation in Rostock wird von der Leiterin der Klimaschutzleitstelle der Stadt Rostock vorgestellt. Rostocker Initiativen informieren über ihre Arbeit. In der, Kursleitung: Ulrich Söffker vom BUND Rostock. Weitere Termine: 11.3., 18.3., 25.3., 22.4. und 29.4.2020. Kursgebühr: 30 Euro für 6 Abende. Anmeldung: vhs@rostock.de oder Tel. 0381/381-4300. Kurs-Nr.: 20 F 104 00 10.  

Freitag, 6. März: 700. bundesweite Fairtrade-School in Güstrow
Auszeichnungsfeier
10-11 Uhr, Speisesaal Freie Schule Güstrow, Bistede 5, 18273 Güstrow
Die Freie Schule Güstrow wird als vierte Schule in M-V und als 700. deutschlandweit am Freitag, den 6. März als Fairtrade-School ausgezeichnet. Dieser Titel bedeutet eine intensive Auseinandersetzung der Schüler*innen mit ethischem und nachhaltigem Konsum und Fairem Handel. Dazu zählen neben entsprechenden Veranstaltungen auch die explizite Platzierung dieser Themen im Unterricht und ein Gebrauch nachhaltiger Produkte, wie z.B. fair gehandelte Lebens-mittel, im Schulalltag. Anlässlich der Titelverleihung wird herzlich zur Feierstunde eingeladen.

Freitag, 6. März: Saatgut-Werkstatt, Permakultur und Terra Preta
Eschenhof, Carlower Str. 6, 19217 Königsfeld / Ortsteil Groß Rünz
Saatgut-Werkstatt mit Marie Runge: 6. März, 15. Mai, 7. August und 18. September, jeweils 16-19 Uhr; Dieser Kurs vermittelt das Know-how, um selbst im Bereich Saatgut aktiv werden zu können. An den vier Nachmittagen werden anschaulich verschiedene Arbeitsschritte für die Vermehrung, Ernte und Aufbereitung von Saatgut durchgegangen.
Permakultur und Terra Preta mit Jan Schwerdtfeger am 14. März, 10 – 18 Uhr Permakultur ermöglicht es, Lebensräume gezielt nachhaltig zu entwickeln. Ein gesunder Boden ist zentraler Bestandteil solcher Ökosysteme. Verschiedene Verfahren zur Bodenverbesserung und Belebung werden von Biogärtnern erfolgreich eingesetzt, etwa Kompostieren oder Mulchen. An diesem Tag wird besprochen, wie das Prinzip Terra Preta auch hier angewandt werden kann. Am Nachmittag wird ganz praktisch gelernt, wie wir selbst Pflanzenkohle als eine entscheidende Zutat herstellen können. Alle weiteren Infos, Anmeldung und Kosten unter seminarreihe-mehr-erfolg-im-hausgarten und permakultur-terra-preta
Sonnabend, 14. März: ¡Gracias a la vida!
Benefizkonzert
19 Uhr, Kornhaus Bad Doberan
Kornhaus, CharityClubber e.V. und Anke Sohr-Dörschner mit der Band „SIX on the WAY“ laden zum Benefizkonzert. In diesem Rahmen wird um Spenden für den Bau einer Kinderkrippe in Ecuador geworben. Die Gäste erwartet eine musikalische Reise durch Lateinamerika. Anke Sohr-Dörschner ist seit ihrer Jugend fasziniert von der „Neuen Lateinamerikanischen Liedbewegung“, die in Deutschland vor allem durch die Interpretationen Mercedes Sosas bekannt geworden ist. Das Projekt „Mehr Raum für jedes Kindesalter in Ecuador“ zielt darauf ab, den Bedürfnissen der Krippenkinder im kleinen Dorf Ayampe – an der Pazifikküste Ecuadors – gerecht werden zu können. Daher soll der bestehende Kindergarten von Ayampe um eine Kinderkrippe erweitert werden. Es gibt Freiwillige unter den Eltern und Erziehern, die die Bauarbeiten und auch die Beschaffung der Baumaterialien unterstützen. Das Baumaterial – Backsteine, Zement, Dachwerk, Farbe, eine Kindertoilette usw. – wird von CharityClubber e.V. finanziert. Zusätzlich eingeworbene Mittel werden für die Inneneinrichtung, Kindermöbel und die krippengerechte Ausstattung verwendet. charityclubber
Do - So, 12 - 15. März: Globaler Handel im Detail - Projekttagskonzepte zu Smartphone /IT und Textilien
Film + Methoden-Workshop
Beginn: Do. 18.00, Hermannstraße 36, 18055 Ökohaus Rostock
Angefangen beim Warenverkehr der Kolonialzeit bis zu Zeiten der Globalisierung spielt der Welthandel eine Schlüsselrolle für materiellen Wohlstand, aber auch für extrem ungleichen Handel zwischen Nord und Süd. Du bekommst das Handwerkszeug, selbst Projekttage zum Thema mit Jugendlichen durchzuführen! Das Der Workshop beginnt am Donnerstag um 18.00 Uhr mit einem Film zu neokolonialen Strukturen: Im Kongo herrscht über seit 20 Jahren einer der größten Wirtschaftskriege um die Hightech-Rohstoffe der Zukunft. Es kommen Opfer, Täter, Zeugen und Analytiker für eine Aufarbeitung zu Wort. Am Freitag, 13.03. startet der Workshop in den Globalen Handel und seine kolonialen Spuren. Samstag, 14.03., werden praktische Methoden vorgestellt: der Rohstoffkoffer – Was steckt im Handy? Check: Fairphone bis Mülldeponie. Am Sonntag, 15.03. endet der Workshop mit dem Projekttag Textilien: Forderungen von Arbeitsrecht-Aktivist*innen, Upcycling & andere Handlungsoptionen. Kostenbeitrag je Person: 50 € berufstätig /30 € ermäßigt. Der Workshop findet im Rahmen der Multiplikator*innen-Ausbildung statt. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Teilnahmebestätigung und können danach Bildungsveranstaltungen mit Schulklassen durchführen. Infos und Anmeldung: Tel. 0381/454409, anmeldung@oekohaus-rostock.de (Anmeldeschluss am 05.03.2020). Angebotsübersicht hier
Fr - So, 20.-22. März: konsumkritische Stadtrundgänge
Training
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock     
Lerne mit der Konsum Global Rostock Initiative/KonGloRI konsumkritische Stadtrundgänge in Rostock durchzuführen Menschen zum Nachdenken anregen!  Die Welt ein bisschen nachhaltiger mitgestalten! Bildungsarbeit im CO-Team durchführen! 50 € Taschengeld abgreifen!Auf dem Training lernst du, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung/BNE funktioniert • Woher kommt meine Jeans und mein Handy? • Was hat mein Burger mit dem Klimawandel zu tun? • Wie funktioniert Fairer Handel? • Sollte ich von meiner Tagescreme naschen? • Wie vermittle ich Bildungsinhalte an Gruppen (fast) jeden Alters? • Wie arbeite ich als verantwortungsvolle*r Bildner*in? Ort: Rostock Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vor Ausbildungsbeginn bei: a.pencov@soziale-bildung.org oder telefonisch unter 0381 873 967 19 Auf dem Training wirst Du versorgt mit veganem Mittag, Kaffee satt und Nervennahrung. Teilnehmendenbeitrag 30€ – 80€ (jegliche Kompromisse möglich, einfach mailen oder anrufen). konsum-global-in-rostock

TIPPS UND HINWEISE
Neues Handbuch: "Maßstab Menschenrechte" Bildungspraxis für die Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung
Wie kann Bildung zu einer Gesellschaft beitragen, die die Würde und Rechte von Menschen mit Fluchtgeschichte anerkennt? Wie können Menschenrechte eine Gesprächskultur stärken, die offenen Meinungsaustausch fördert und gleichzeitig vor diskriminierenden Äußerungen schützt? Wie kann struktureller und institutioneller Rassismus thematisiert und adressiert werden? Die neue Publikation "Maßstab Menschenrechte – Bildungspraxis zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung" bietet mögliche Antworten auf diese Fragen. Die 108-seitige Publikation stellt die Essenz des gleichnamigen Projekts dar, das im Oktober zu Ende gegangen ist, und richtet sich an alle Personen, Gruppen und Institutionen, die pädagogisch zu Menschen-rechten, Flucht, Asyl und/oder rassistischer Diskriminierung arbeiten oder daran interessiert sind. handbuch.pdf
Neue Filme für entwicklungspolitische Bildungsarbeit
Etliche Filme sind in den vergangenen Monaten durch das EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit) neu herausgegeben und zumeist von Brot für die Welt gefördert worden. Diese Filme stehen jetzt für die Bildungsarbeit zur Verfügung und können beim EZEF käuflich erworben oder bei den Evangelischen Medienzentralen ausgeliehen werden.
bildungsmaterialien
Projekt Nachhaltigkeit 2020: Verlängerung der Bewerbungsfrist
Die Bewerbungsphase für Projekt Nachhaltigkeit 2020 läuft. Initiativen und Projekte, die zukunftsgerichtet für Nachhaltigkeit wirken und einen Beitrag zur Umsetzung der globalen UN-Entwicklungsziele in unserer Gesellschaft leisten, können bis 23. März 2020 online hier eingereicht werden.
Handreichung: Zusammenfassung des Forschungsvorhabens Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit
Seit vielen Jahren versuchen zivilgesellschaftliche Antragsteller*innen die Wirkungen ihrer Maßnahmen darzustellen. Sei es für die Fördergeber*innen oder für unsere eigene Evaluation. Eine über 300seitige Studie, die im Auftrag des BMZ (2016-2018) durchgeführt wurde, belegt dass die Formel „Erkennen Bewerten Handeln“ nicht ohne weiteres in eine messbare Wirkungs-logik übertragen werden kann. So gibt es Wirkungen die sich messen und beschreiben lassen, aber eben auch Wirkungen die erwünscht sind, sich aber nicht unmittelbar erfassen lassen, weil Lernen nicht linear erfolgt. Für Akteure der entwicklungspolitischen Arbeit bildet diese Studie einen wichtigen Referenzrahmen. Die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat den Versuch unternommen eine praxisorientierte Zusammenfassung des Forschungsvorhabens zu erstellen und in der Hand-reichung die Studie auf 38 Seiten zusammengefasst: eine-welt-mv.
Stellenausschreibung: Graphic Designer_in / Webdesigner_in / Webentwickler_in
Qube ist ein queeres Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt aus Greifswald. Wir schaffen Räume für Empowerment, führen Workshops durch und organisieren öffentliche Veranstaltungen. Im Rahmen unseres Projektes „BAEM! Queere Bildungs-, Antidiskriminierungs- und Empower-mentarbeit in Mecklenburg-Vorpommern lokal verankern“ vergeben wir beginnend zum 15.03.2020 einen Auftrag für die Erstellung eines Corporate Designs und einer barrierearmen Website (gerne an eine Person für beides oder an zwei Personen).
Zur Ausschreibung: bildungqube.jobs Information und Kontakt: QUBE. Ein Projekt des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.; Stralsunder Str. 10, 17489 Greifswald; E-Mail: info@bildung-qube.de; www.bildung-qube.de.
Stellenausschreibung: Referentin (w/m/d) für die SchöpfungsWochen
Im Hauptbereich Frauen und Männer, Jugend und Alter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) ist im Landesjugendpfarramt in Schleswig-Holstein zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Referentin bzw. eines Referenten (w/m/d) für die SchöpfungsWochen (Rostock) zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf zwei Jahre. Der Stellen-umfang beträgt 75% Prozent (29,25 Wochenstunden). Die Festlegung der wöchentlichen Arbeitszeit erfolgt nach Absprache. Der geplante Dienstort ist Rostock.
SchöpfungsWochenStellenausschreibung

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Mitte/Ende März versendet.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.