Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 02/2020

06. Februar 2020

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

diesen Newletter widmen wir Christoph Schützler, einem langjährigen Mitstreiter, Kollegen, Mahner und Freund für die (entwicklungs)politische und antirassistische Arbeit. Eine schwere Krankheit hat ihn aus dem Leben gerissen. Er hinterlässt eine große Lücke und er wird fehlen, nicht nur bei seinem Verein Soziale Bildung sondern in der gesamten Eine-Welt-Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern. 

Das Team des Eine-Welt-Landesnetzwerkes M-V


Neues aus dem Netzwerk
Fachforum Partizipation und Zivilgesellschaft
/ Koordination beim Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V
Vorschau / Mitgliederversammlung am 15. Mai 2020
Solidarität mit Tutmonde

Globale Partnerschaften
Fr - Sa, 27. - 28. März - Erstellung von Materialien für die Projektarbeit
Workshop / Linstow
Fr - So, 03. - 05. April - Empowermenttraining Training / Schwerin
Infobroschüre: Von der Idee zum Projekt

Termine

Mi, 12. Februar: Digitalisierung - Möglichkeiten für Entscheidungsfindung und Selbstorganisation! Vortrag / Rostock
So - Fr, 16. - 21. Februar - NDC-Teamschulung zu antirassistischen Projekttagen an Schulen
Schulung / Rostock
Mo - So, 17. - 23. Februar - Ausbildung zur Multiplikator*in in der politischen Jugendbildung Weiterbildung / Rostock
Di 18. Februar - Design-Thinking-Workshop, Beispielhaft an dem Global Goal „ZERO HUNGER" Workshop / Rostock
Mi 19. Februar - Der "Netzwerk"-Fall: Repression und Folter in Russland politisches Abendbrot / Rostock

Di 25. Februar - Mord verjährt nicht: Gedenken an Mehmet Turgut Gedenkveranstaltung / Rostock
Di 25. Februar - Vegan – Vegetarisch – Flexitarisch | Pflanzlich betonte Ernährungsstile: ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung? Vortrag / Güstrow
Di 25. Februar - Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Güstrow Auftrakttreffen / Güstrow
Do - So, 27. Februar - 01. März - Didaktik Workshop / Rostock
Fr 28. Februar - Gerechtigkeit und Welthandel Theologischer Studientag / Rostock
Do 26. März -  „Freiwilligendienste im gesellschaftlichen Wandel“ Fachtagung / Schwerin


Tipps und Hinweise
getaktiv: politische Teilhabe und Engagement von Geflüchteten
GemüseAckerdemie: sucht AckerHelfer*innen für Pflanzungen an Schulen und Kitas
Initiative Lieferkettengesetz: Schulungsbericht
Podcast FAIR: Der Podcast rund um nachhaltige Themen
Bundeskongress WeltWeitWissen 2020: Einladung zur Bewerbung
WUS-Förderpreis: für deine Abschlussarbeit
Klimaschutz an Schulen: Suche nach dem Energiesparmeister 2020
Stellenausschreibung: Diversity-Trainer*in in Rostock
Stellenausschreibung: Projektmitarbeit LSVD Vorpommern-Greifswald
Stellenausschreibung: RAA Anklam


NEUES AUS DEM NETZWERK
Fachforum Partizipation und Zivilgesellschaft: Koordination beim Eine-Welt-
Landesnetzwerk M-V

Das Eine Welt-Landesnetzwerk M-V koordiniert seit Januar 2020 das bundesweite Fachforum Partizipation und Zivilgesellschaft, eines von sieben Fachforen, die die agl als Dachverband der Eine-Welt-Landesnetzwerke in Deutschland eingerichtet hat. Patrice Jaeger ist der neue Ansprechpartner für das Fachforum Partizipation und Zivilgesellschaft. Das Fachforum befasst sich mit Beteiligungsprozessen auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen als Motor für die Transformation und stellt dafür Fachinformationen bereit. Das Fachforum bereitet aber auch Stellungnahmen zu aktuellen Entwicklungen vor, wie zum Beispiel zur aktuellen Debatte zur Gemeinnützigkeit von Vereinen. Mehr unter agl Kontakt: Patrice Jaeger bundeskoordination-pz@agl-einewelt.de
Am Freitag, dem 15. Mai 2020 findet die nächste turnusmäßige Mitgliederversammlung des Eine-Welt-Landesnetzwerkes statt. Wir treffen uns von 16-19 Uhr im Zentrum Kirchlicher Dienste am Alten Markt in Rostock. Themen sind unter anderem: Unsere Strategie hinsichtlich der Landtagswahl 2021 und unser Prozess für ein Positionspapier. Welche Forderungen wollen wir aufstellen und welchen Bündnissen wollen wir uns anschließen? Wir bitten alle Mitglieder und Interessierte, sich den Termin für die Mitgliederversammlung vorzumerken. eine-welt-mv
Das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern solidarisiert sich mit seiner Mitglieds-organisation Tutmonde, einem Stralsunder Verein, der in der vergangenen Woche Opfer von vermutlich rechtsextremen Übergriffen geworden ist. Tutmonde hat angekündigt, die bisherigen Räumlichkeiten in einem Ladenlokal in der Nähe des Bahnhofes aufzugeben, weil sich Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen dort nicht mehr sicher fühlen. Tutmonde setzt sich seit 2006 für Frauen mit Migrationshintergrund ein und ist seit 2018 Mitglied im Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V und bereichert unsere Arbeit. Die Frauen von Tutmonde haben im vergangenen Jahr intensiv an den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN (17 Ziele, SDGs) gearbeitet und sie mit den deutschen Grundrechten verknüpft. Dabei entstand die Ausstellung „19 Grundrechte für nachhaltige Entwicklung", die im Dezember in Stralsund eröffnet wurde und nun ausgeliehen werden kann. Pressemitteilung des Landesnetzwerkes unter: eine-welt-mv

GLOBALE PARTNERSCHAFTEN

Fr - Sa, 27. - 28. März: Erstellung von Materialien für die Projektarbeit
zweitägiger Workshop
Gutshaus Linstow, Hofstrasse 15, 18292 Linstow
Wenn es um die Beziehungen zwischen dem globalen Süden und dem globalen Norden geht, werden Schwarze Menschen und People of Color oft als Hilfebedürftige oder Empfängerinnen und Empfänger von Entwicklungshilfe dargestellt, Weiße dagegen als handelnde und helfende Akteur*innen. Dieser Workshop dient der kritischen Auseinandersetzung mit den Bildern und Botschaften, die wir vermitteln. Welche Bilder und Formulierungen sind geeignet? Was bewirken diese beim Betrachten und Lesen? Wir hinterfragen eigene Haltungen und Sichtweisen und geben den Teilnehmer*innen Hilfestellung bei der Erstellung von diskriminierungssensiblen Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit, wie beispielsweise Flyern, Einladungen, Präsentationen und Webseiten. Die Teilnehmer*innen können auch eigene Materialien mitbringen und/oder erstellen. globale-partnerschaften

Fr - So, 03.-05. April: Empowermenttraining
dreitägiges Training
Feriendorf Muess, Alte Crivitzer Landstrasse 6, 19063 Schwerin
An diesem Training nehmen People of Color teil, Schwarze Deutsche, Menschen mit Migrationsbiografie, Migrantinnen und Migranten, Menschen, die in Deutschland rassistische Erfahrungen machen.Wir kommen aus verschiedenen Kontexten, mit verschiedenen Erfahrungen. Doch uns verbindet die Erfahrung des Rassismus im Deutschland von heute. Wie können wir trotz dieser tagtäglichen Wirklichkeit unsere eigenen persönlichen Ziele verfolgen, wie können wir konstruktiv in dieser Gesellschaft leben und was können wir tun, um Rassismus zu verringern? Diesen Fragen widmen wir uns im Empowerment-Training. Wir arbeiten mit verschiedenen Medien und Methoden, u.a. Einzel- und Gruppengespräch, Rollenspiel und Video. Die einzelnen Arbeitsphasen im Training berücksichtigen die Fragen und Interessen der Teilnehmenden. Dabei kommt es zu einem Wechsel von Information, Verarbeitungs- und Reflexionsphasen. Vorgesehen sind unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit: im Plenum, in Gruppen- oder Partnerarbeit, Arbeit am Text, im Gespräch und am Film.Das Training wird in der deutschen Sprache angeboten. Eine durchgehende Teilnahme an allen drei Veranstaltungstagen ist verbindlich. Die Teilnahmegebühren für Menschen aus M-V betragen 40 € inkl. Unterkunft, Verpflegung und Teilnahme am Training von Freitag bis Sonntag. 
eine-welt-mv

Infobroschüre: Von der Idee zum Projekt
Eine demokratische Gesellschaft lebt von der Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger. Viele Angebote, die unser Miteinander lebenswert machen, sind ihrem täglichen Einsatz zu verdanken. Die vorliegende Broschüre möchte ehrenamtlich und hauptamtlich engagierten Menschen einen Leitfaden für eine Erfolg bringende Projektplanung und -umsetzung an die Hand geben. pdf 

TERMINE
Mittwoch, 12. Februar: Digitalisierung - Möglichkeiten für Entscheidungsfindung und
Selbstorganisation!
Vortrag

20 - 23 Uhr, Café Median, Niklotstraße 6, 18055 Rostock
Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert! Blockchain, Bitcoin, Smart Contacts und dezentralisierte autonome Organisationen werden Teil des täglich Lebens. Wir hören digitale Musik, sehen digitale Fotos, benutzen digitales Geld und unsere Kommunikation findet im digitalen Raum statt. Digitalisierung ist Teil unseres Lebens geworden, und das gibt uns neue Möglichkeiten der Entscheidungsfindung in horizontalen Strukturen und Selbstorganisation. Komm zum Vortrag und erfahre mehr über deinen Platz in der digitalen Zukunft. Der Vortrag ist in Englisch mit Übersetzung.
Sonntag - Freitag, 16. - 21. Februar: NDC-Teamschulung zu antirassistischen
Projekttagen an Schulen

Schulung

Das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC)-MV ist ein vom Bundesland geförderter Bildungsverein, der seit 10 Jahren, jährlich an die 200 Projekttage zu den Themen Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Populismus, Teamfähigkeit und Kommunikation, etc. ab der Klassenstufe acht, mit vielfältigen Methoden und viel Lebensweltbezug mit Schüler:innen und Lehrenden durchführt. Zwei Mal im Jahr suchen wir für diese Tätigkeit 17 Interessierte, die wie wir, die Notwendigkeit in politischer Bildungsarbeit an Schule sehen und Spaß an der Arbeit mit jungen Menschen haben. Hier ein Video davon. Voraussetzungen: Interesse an der Arbeit mit jungen Menschen und Teamfähigkeit, antirassistische Grundhaltung; Lust an demokratischen Prozessen, Zeit für die Ausbildung und die Durchführung von Projekttagen ab März 2020
Dich erwartet: eine überaus interessante und super wichtige Aufgabe, Weiterbildung zu vielen verschiedenen Themen (Diskriminierung, Rassismus, Kommunikation, Konflikt und Teamfähigkeit, Moderation und Methodik), Netzwerk mit vielen Teamer*innen (coole Menschen, vielleicht auch neue Freund*innen), eine Aufwandsentschädigung von 108€ pro Projekttag, Zertifikate für die Teilnahme an der Teamschulung und dein Engagement. Melde dich an und sichere dir einen Platz auf unserer Teamschulung oder ruft einfach mal durch: 0381-1285310 
Montag - Sonntag, 17. - 23. Februar - Ausbildung zur Multiplikator*in in der politischen
Jugendbildung

Was kann ich zu einer gerechteren Welt beitragen? In der einwöchigen Ausbildung lernst du die Anwendung zweier Projekttagskonzepte, sowie eines Escape Szenarios kennen. Im Anschluss wirst du als Referent*in für die verschiedenen Bildungsformate von uns eingesetzt. Dabei kannst du dir etwas Geld dazu verdienen und Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sammeln. Projekttagskonzepte: Wa(h)re Welt – ein Projekttag zu Globalisierung & Konsum, Soziale Ungleichheit – ein Projekttag zu Ursachen, Erscheinungsformen und Folgen sozialer Ungleichheit, Escape Szenario, Escape Room zum Klimawandel – Sensibilisierung für Dimensionen, Ursachen & Folgen des Klimawandels. Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vor Ausbildungsbeginn bei: a.pencov@soziale-bildung.org oder telefonisch unter 0381- 873 967 19. Teilnehmendenbeitrag 30€ – 80€ (jegliche Kompromisse möglich. Auf der Ausbildung wirst Du versorgt mit veganem Mittag, Kaffee satt und Nervennahrung. soziale-bildung
Dienstag, 18. Februar - Design-Thinking-Workshop, Beispielhaft an dem Global Goal
„ZERO HUNGER"

9:00 - 19:00 Uhr, Digitales Innovationszentrum Rostock, Albert-Einstein-Str. 21, 3. Etage, 18059 Rostock
Noch nie etwas von Google Sprints gehört? Wir bringen dieses Konzept erstmals nach Rostock und bieten dir die Möglichkeit, an deiner eigenen Start-up Idee zu arbeiten. Unter Anleitung von global agierenden Workshop-Trainern, die selber sog. „serial entrepreneurs" (mehrfache Unternehmer) sind, lernst du in diesem Workshop-Sprint topaktuelle Entrepreneurship Tools und Methoden, wie z.B. das Design und Visual Thinking, Business Model Canvas, sowie Pitching Techniken kennen. Um dich zu inspirieren nachhaltige Lösungen zu entwickeln, werden dir außerdem die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (kurz: Global Goals (GG)) vorgestellt, zu denen du in Rostock, Deutschland oder sogar Europa einen Beitrag leisten kannst.
Melde dich an unter anmelden@diz-rostock.de, die Teilnahme ist kostenfrei.

Mittwoch, 19. Februar - Der "Netzwerk"-Fall: Repression und Folter in Russland
politisches Abendbrot
20-23 Uhr, JAZ Rostock, Lindenstraße 3B, 18055 Rostock
2017 begann im Vorfeld der Präsidentschaftswahl und der Fußball-WM in Russland eine neue Dimension der Repression gegen Aktivist*innen aus dem anarchistischen, antiautoritären und antifaschistischen Spektrum. Sie wurden verschleppt, zusammengeschlagen, bedroht und gefoltert, um Geständnisse zu erpressen. Ihnen wird Terrorismus vorgeworfen, sodass ihnen Haftstrafen von 6-18 Jahren drohen. Zur Zeit laufen die Prozesse. Beim politischen Abendbrot erfahrt ihr durch einen kurzen Input (ca. 30 Min.) und eine Doku (ca. 30 Min.) mehr über den Fall. Anschließend könnt ihr Postkarten basteln und schreiben, die den Betroffen in die Untersuchungshaft gesendet werden. Mit eurer Solidarität können wir in Gerichtssaal und Untersuchungshaft die Isolation durchbrechen und die Willkür drosseln. Kommt zum politischen Abendbrot, und bringt eure Freund*innen mit. Weitere Infos: facebook, rupression

Dienstag, 25. Februar - Mord verjährt nicht: Gedenken an Mehmet Turgut 
Gedenkveranstaltung
16.00 - 17.00 Uhr, Neudierkower Weg 2, 18146 Rostock
Gemeinsam mit der Bürgerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ruft die Initiative „Mord verjährt nicht!“ zum Gedenken an Mehmet Turgut und alle anderen Betroffenen der rassistischen Terrorserie auf. In Zeiten erneuter Mordanschläge wollen wir ein Zeichen für Solidarität und gegen rassistische Gewalt setzen. Am 25. Februar 2020 jährt sich der Mord an Mehmet Turgut zum 16. Mal. Der 25-jährige Kurde wurde 2004 in einem Imbiss im Neudierkower Weg von Neonazis des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erschossen. Die Veranstaltung findet im Beisein von Familienangehörigen des Ermordeten statt. Es wird Reden der Präsidentin der Rostocker Bürgerschaft, Regine Lück, und der Initiative „Mord verjährt nicht!“ geben. Mitgebrachte Blumen und Kerzen dürfen gern niedergelegt bzw. aufgestellt werden. Die Veranstaltung wird organisiert von der Initiative „Mord verjährt nicht!“ und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, unterstützt vom AStA der Universität Rostock. Weitere Infos: facebook

Dienstag, 25. Februar - Vegan – Vegetarisch – Flexitarisch | Pflanzlich betonte
Ernährungsstile: ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung?

18.30 - 21.00 Uhr,
Güstrow, Haus der Kirche, Grüner Winkel 10
Die Evangelische Akademie der Nordkirche lädt gemeinsam mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche zur nächsten Veranstaltung im Rahmen unserer Reihe "Fleisch ist kein Gemüse" ein. In der gesellschaftlichen Diskussion über Klimawandel und die Nachhaltigkeit von Landwirtschaft und Ernährung wird zunehmend eine Reduktion des Fleischkonsums gefordert. Ernährungsformen mit einer Betonung pflanzlicher Lebensmittel stellen Alternativen zu traditionellen Konsummustern dar. Wir fragen nach den Chancen aber auch den Herausforderungen, die für Verbraucherinnen und Verbraucher, Landwirte und Landwirtinnen in dieser Entwicklung liegen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung wird erbeten unter rostock@akademie.nordkirche.de
Dienstag, 25. Februar - Auftakttreffen Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Güstrow
18:15 – 20:00 Uhr, Rathaus Güstrow, Markt 1, 18273 Güstrow
Im letzten Jahr hat die Stadtvertretung Güstrow als sechste Kommune in M-V den Beitritt zur Fairtrade-Stadt Kampagne beschlossen. Bei einem kleinen Rahmenprogramm sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sich über den Fairen Handel, die Kampagne und die Aktivitäten in der Barlachstadt zu informieren und auszutauschen. Auch werden noch Ideen und Partner*innen für die Umsetzung der Kampagne und die Mitarbeit in der Steuerungsgruppe gesucht. Vorschläge sind also herzlich Willkommen! Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und den gemeinsamen Austausch.
Donnerstag - Sonntag, 27. Februar - 01. März - Didaktik Workshop
Ab 19 Uhr, Ökohaus Rostock, Herrmannstarsse 36, 18055 Rostock
Mit diesem Workshop kannst du in die entwicklungspolitische Bildungsarbeit einsteigen oder sie vertiefen und erlernst didaktische Grundlagen für die praktische Umsetzung. Gleichzeitig kommen in diesem Workshop neue und bereits aktive Multiplikator*innen zusammen, um ausgewählte Methoden kennenzulernen, Theorie-Inputs zu reflektieren und sich praktisch auszuprobieren. Im vertrauten Setting gehen wir auch der eigenen pädagogischen Haltung auf den Grund. Du hast die Möglichkeit, dein erworbenes Wissen anzuwenden und kannst eigene Bildungsveranstaltungen mit Schulklassen und Erwachsenengruppen auf Honorarbasis durchführen. Infos und Anmeldung Tel. 0381/454409 anmeldung@oekohaus-rostock.de (Anmeldeschluss am 20.02.2020) pdf

Freitag, 28. Februar - Gerechtigkeit und Welthandel
Theologischer Studientag
17 bis 20:30 Uhr, Zentrum Kirchlicher Dienste, Alter Markt 19, 18055 Rostock
Wie hängen Gerechtigkeit und Welthandel miteinander zusammen? Welche biblischen Grundlagen geben uns im Umgang mit der Wirtschaft Orientierung? Wie ist aus theologischer Sicht die Verantwortung für den Einzelnen und die Verantwortung für die Gemeinschaft zu verstehen? Wie können alternative Wachstumsmodelle biblisch-theologisch begründet werden?  Im September 2019 startete ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Menschenrechts-, Entwicklungs- und Umweltorganisationen, Gewerkschaften und kirchlichen Akteuren die Initiative Lieferkettengesetz in Deutschland. Die Forderung: Unternehmen sollen per Gesetz verpflichtet werden, Menschenrechte und Umweltstandards entlang ihrer gesamten Lieferkette einzuhalten. Die Referent*innen sind Prof. Dr. Rainer Kessler, emeritierter Professor für Evangelische Theologie mit dem Fachgebiet Altes Testament an der Universität Marburgund Tanja Kotik. Tanja Kotik studierte Soziologie, Globalgeschichte und Global Studies an der Universität Wien und engagiert sich im I.L.A. Kollektiv (dasgutelebenfueralle) und der österreichischen Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft (KAUZ) für sozial-ökologischen Wandel.  Veranstaltet wird der Studientag von Akteuren*innen aus dem Hauptbereich Mission und Ökumene der Nordkirche. Anmeldung bis 11. Februar 2020 bei Claudia Hug, Zentrum für Mission und Ökumene in Hamburg, Email: c.hug@nordkirche-weltweit.de. 
Donnerstag, 26. März - "Freiwilligendienste im gesellschaftlichen Wandel"
Fachtagung

09:30 bis 16:15 Uhr,
Schweriner Schloss, Lennéstraße 1, 19053 Schwerin
Sind Freiwilligendienste in der Lage, den sich verändernden gesellschaftlichen Entwicklungen aktiv und zukunftsweisend zu begegnen? Die Fachtagung möchte dazu inhaltliche Anregungen geben und eine Plattform für fachlichen Austausch sowie perspektivische Netzwerkarbeit bieten. Mit einem Impulsreferat wird uns zunächst Herr Hannes Jähnert, Referent für Soziale Innovation & Digitalisierung im DRK-Bundesverband, auf das Thema einstimmen. Anschließend wollen wir uns in Workshops folgenden Fragestellungen widmen: Lebensraum Internet - Aufwachsen in der digitalen Welt, Geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund in Freiwilligendiensten, Psychische Auffälligkeiten und Erkrankungen in Freiwilligendiensten, Attraktive Freiwilligendienste (Open-Space). Im Anschluss an die Tagung bieten wir für eine begrenzte interessierte Teilnehmerzahl die Teilnahme an einer kostenfreien „Schlossführung vom Keller bis zur Kuppel“. Für die Teilnahme wird ein Beitrag in Höhe von 25,00 € pro Teilnehmer/in erhoben, inkl. Tagungsverpflegung. Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 20.02.2020. Für Fragen steht Ihnen Kerstin Ihde vom Team DRK Soziale Freiwilligendienste M-V gGmbH gerne unter Tel.: 0385-593782-298 oder per E-Mail k.ihde@drk-mv.de zur Verfügung. 

TIPPS UND HINWEISE
getaktiv: politische Teilhabe und Engagement von Geflüchteten
Ziel des Projekts ist, durch Seminare und Exkursionen in M-V, politische Teilhabe und gesellschaftliches Engagement, Geflüchtete zu gewinnen und zu sie  zu „empowern“. Ansprechpartner für das Projekt ist: Interkulturelles Zentrum, Juri Gagarin Ring 31, 17036 Neubrandenburg getaktiv
GemüseAckerdemie: sucht AckerHelfer*innen für Pflanzungen an Schulen und Kitas
Mit der GemüseAckerdemie pflanzen, säen und ernten Kinder ihr eigenes Gemüse an über 600 Schulen und Kitas in ganz Deutschland und auch an 30 Lernorten in MV - dazu brauchen wir Deine Unterstützung! Dich interessiert nachhaltiger Gemüseanbau? Kinder sollen mehr über Gemüseanbau lernen? Du möchtest selbst mehr über Gemüse erfahren? Dann werde AckerHelfer*in! AckerHelfer*innen unterstützen die Kinder dabei, die Beete zu bepflanzen und das Saatgut in die Erde zu bringen. Als Teil eines großen Teams unterstützen sie die Kinder und Jugendlichen vor Ort und sorgen für einen guten Start in die AckerSaison. Vorbereitet und begleitet werden unsere AckerHelfer*innen durch Workshops, Online-Tutorials und Bildungs-materialien. Deine Einsatzplanung ist flexibel und deine Zeitaufwände und Auslagen werden entschädigt. Lust bekommen, mitzumachen? Dann melde dich direkt bei uns: gemueseackerdemie
Initiative Lieferkettengesetz: Schulungsbericht
Vom 17.-19.01.2020 fand eine Multiplikator*innen Schulung zur Initiative Lieferkettengesetz statt. Einen kurzen Bericht und weitere Infos unter eine-welt-mv
Podcast FAIR: Der Podcast rund um nachhaltige Themen 
Der Podcast FAIR ist für Menschen gemacht, die den Planeten jeden Tag etwas besser machen wollen. Dafür geben wir euch handfeste und umsetzbare Tipps auf den Weg. Und das ganz ohne euer Leben komplett verändern zu müssen. podcast-fair
Bundeskongress WeltWeitWissen 2020: Einladung zur Bewerbung
Bewerbungen für den Bildungsmarkt und die Workshops sind ab sofort möglich, bis 15. Februar! Auf dem Bundeskongress WeltWeitWissen soll eine möglichst große Anzahl verschiedener Initiativen, Vereine und Organisationen die Möglichkeit bekommen, sich in Form eines Projektstandes auf dem Bildungsmarkt präsentieren zu dürfen, um Wissen und Erfahrung auszutauschen und weiterzugeben. Eine breit aufgestellte Jury, bestehend aus verschiedenen Vertreter*innen der Bereiche Medien, Wissenschaft und Bildung wird aus Euren Bewerbungen auswählen. Dafür steht sowohl Euch als auch der Jury ein eigens aufgestellter Kriterienkatalog zur Verfügung. Mehr Infos zum Kongress, Programm und Bewerbungsverfahren: weltweitwissen2020
WUS-Förderpreis: für deine Abschlussarbeit
Das deutsche Komitee des World University Service (WUS) vergibt seit dem Jahr 2016 einen Förderpreis für Abschlussarbeiten von Absolvent/-innen an deutschen Hochschulen, die sich in ihren Studienabschlussarbeiten – gleich welcher Fachrichtung – mit einem der folgenden Themen der Sustainable Development Goals (SDGs) auseinandergesetzt haben:
Bildung für nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen, Menschenrecht auf Bildung, Migration, Flucht. Der Preis ist eingebettet im Nationalen Deutschen Aktionsplan zum Weltaktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und wird gestiftet aus einer Spende des ehemaligen Herder-Clubs, Dresden. Die Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt und bei einem Festakt gewürdigt. Es besteht die Möglichkeit der Online-Veröffentlichung auf der WUS-Homepage. Als Studien-abschlussarbeiten können Diplom-, Master-, Bachelor- und Staatsexamensarbeiten oder vergleichbare Examensarbeiten eingereicht werden – keine Promotionen. Die Arbeit soll im Kalenderjahr 2019 abgeschlossen und eingereicht worden sowie in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Die vollständige Bewerbung der Absolvent*innen – bitte nur in elektronischer Form – muss bis spätestens zum 29. Februar 2020 eingereicht werden an: „preis@wusgermany.de“. Der Preis ist mit € 1.500,- ausgeschrieben. Er kann auch geteilt werden. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mehr Informationen gibt es hier.
Klimaschutz an Schulen: Suche nach dem Energiesparmeister 2020
B
ewerbungen bis 31. März 2020 
Verpackungsfreier Schulkiosk, Energie-Rallye durch das Schulhaus oder Upcycling-Projekt: Der Energiesparmeister-Wettbewerb sucht zum zwölften Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Der vom Bundesumweltministerium finanzierte Wettbewerb startet heute. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen bis zum 31. März 2020 auf der Webseite des „Energiesparmeister-Wettbewerbs". Es werden Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro an Klimaschutzprojekte in Schulen vergeben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist Schirmherrin des Wettbewerbs.Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland gewinnt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro sowie eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen oder einer Institution aus der Region. Alle Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der in einer öffentlichen Online-Abstimmung ermittelt wird.Neben den 16 Landessiegern lobt die Experten-Jury des Wettbewerbs zudem einen Sonderpreisträger aus. Der Sonderpreis ist mit 1.000 Euro dotiert und zeichnet ein Gewinnerteam aus den vergangenen Wettbewerbsjahren aus, das sein Projekt am überzeugendsten weiterentwickeln konnte. Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 19. Juni 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz" und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. energiesparmeister, mein-klimaschutz

Stellenausschreibung: Diversity-Trainer*in in Rostock
Vorbehaltlich der Mittelzuweisung sucht das IQ Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern zum 1. März 2020 eine*n Diversity-Trainer*in (m/w/d). Die Stelle ist befristet bis zum 31. Dezember 2022. Migrant*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bis zum Sonntag, dem 9. Februar 2020 ausschließlich elektronisch an: IQ Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern, Koordinator Dr. Maher Fakhouri, fakhouri@migra-mv.de. Weitere Infos: pdf
Stellenausschreibung: Projektmitarbeit LSVD Vorpommern-Greifswald
Der Lesben und Schwulenverband (LSVD) ist ein Bürgerrechtsverband und vertritt die Interessen und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen (LSBTI*) Menschen. Im Rahmen einer neuen Förderung sollen die Beratungsstrukturen in Mecklenburg-Vorpommern weiter ausgebaut werden. Der Stundenumfang der Stelle beträgt 36 Stunden/ Woche. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit der Qualifikation in Anlehnung an TV-L. Die Stelle ist sofort zu besetzen und ist unbefristet. Der Arbeitsort ist die Hansestadt Greifswald sowie die Region Vorpommern.
gaymeinsam-mv
Stellenausschreibung: RAA Anklam
Mit dem Projekt perspektywa, das an langjährige Vorerfahrungen der RAA im Themenfeld anschließt, werdenin den Landkreisen Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) und Uckermark (Brandenburg) Austausch- und Beteiligungsformate für alle Bürger*innen sowie Bildungs- und Informationsangebote für eine politische Teilhabe polnischer Zuwanderer*innen geschaffen, um ein gleichwertiges Zusammenleben und gegenseitige Akzeptanz zu befördern. Die Projektregion entlang der Grenze zu Polen weist wie keine andere Region in M-V und Brandenburg die Kennzeichen einer Einwanderungsgesellschaft auf. Über vielfältige methodische Zugänge werden im Projekt konkrete Erfahrungen von Partizipation und Wirksamkeit vor Ort ermöglicht und Räume für Dialog und Zusammenarbeit von deutschen und polnischen Einwohner*innen und Arbeitnehmer*innen eröffnet. Hierbei werden in enger Zusammenarbeit mit lokalen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren neue Zugänge und Beteiligungsformate unter der Herausforderung einer Diversitätsorientierung im ländlichen Raumentwickelt und erprobt. Das Projekt wird bis 2024 als Modellprojekt im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Bewerbung bis 13. Februar, weitere Infos: pdf

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Ende Februar versendet.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.