Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 08/2019

15. Juli 2019

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

bis 5. August könnt ihr noch das Positionspapier ostdeutscher entwicklungspolitischer NRO und Einrichtungen „Niemanden zurücklassen! Für eine weltoffene, solidarische Gesellschaft – gerade jetzt!“ unterschreiben. Jede Stimme zählt!

Viele Grüße vom Team des Eine-Welt-Landesnetzwerks M-V


Neues aus dem Netzwerk
Stellenausschreibung I: Projektkoordinator*in Globale Landwirtschaft, Rostock
Stellenausschreibung II: Mitarbeiter*in in der Geschäftsstelle, Rostock
weltwechsel: CMS, Abstimmung Titelmotiv
Position: Niemanden zurücklassen!
Glückwunsch:
Kabutze erhält die Spitze Nadel!
Sa 28. September -
Social Media Workshop / Rostock

Globale Partnerschaften
Buchtipp: "Maa sopp Senegaal – Afrique mon amour"
Kathrin-Buhl-Preis
Fr - So, 18.-20. August - Phoenix-Antirassismus-Grundtraining /Schwerin
Stellenausschreibung: Praktikant*in Projektassistenz

Termine

Mi 7. August - Projekttag Papier Fortbildung / Ribnitz-Dammgarten
Sa 10. August - Die Krise des Lebens auf der Erde und der große Umbau der Gesellschaft Vortrag / Feldberg
Sa 10. August - Congo Calling Film / Feldberg
Di - So / 13.-18. August - Lebenslaute Aktion / Schwerin und Horst
Fr - So / 23.-25. August - Pioniere des Wandels Tagung und Exkursion / Güstrow
Mo - So /26. August – 15. September 2019 - #conAction2019  Internationale Jugendbegegnung / SH, HH, MV
Sa 07. September - Projektentwicklung und -Management für entwicklungspolitische Gruppen Fortbildung / Rostock

Überregionales
Sa 24. August - #unteilbar Demonstration / Dresden
Do - Fr / 15.-16. August - Diversity-Trainer*in-Ausbildung Weiterbildung / Berlin

Tipps und Hinweise
Projektförderung: entwicklungspolitisches Engagement von Diaspora-Organisationen
Wettbewerb: Klimasichten
Auszeichnung: FAIRWANDLER-Preis
Stipendienprogramm: Geh deinen Weg
Stellenausschreibung: Nord-Süd-Brücken, Berlin


NEUES AUS DEM NETZWERK
Stellenausschreibung I: Projektkoordinator*in Globale Landwirtschaft
Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V plant ein neues Projekt zum Thema Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern im globalen Kontext. Ziel des Rechercheparts des Projektes ist es, herauszufinden, welche Rolle die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern in den globalen Zusammenhängen spielt. Im Projektverlauf sollen die gewonnenen Daten aufbereitet und in Fachkreisen aber auch in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Dadurch sollen die aktuellen Diskurse zum Thema nachhaltige Landwirtschaft und Welternährung mit entwicklungspolitischen Aspekten unterfüttert und angereichert werden. Vorbehaltlich der Projektförderung suchen wir ab 1. September 2019 ein*e engagierte*n Mitarbeiter*in für dieses neue Projekt in Rostock. Bewerbungsschluss ist der 12. August. Kontakt und weitere Infos: Andrea Krönert, info@eine-welt-mv.de , Tel. 0381 – 367 67 461, Mobil 0176 21 89 68 61, eine-welt-mv.de, Auschreibung (PDF)
Stellenausschreibung II: Aushilfe in der Geschäftsstelle
Das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern sucht für den Zeitraum von Mitte August bis Mitte Dezember 2019 eine Mitarbeiter*in für die Erstellung des E-Mail-Newsletters. Der Newsletter erscheint ca. alle drei Wochen mit den Rubriken Neues aus dem Netzwerk, Globale Partnerschaften, Termine sowie Tipps und Hinweise. Die Aufgaben bestehen im Zusammenstellen und inhaltliche Aufbereiten von Informationen für den Newsletter in enger Abstimmung mit dem Team vom Eine-Welt-Landesnetzwerk und das Einarbeiten der Informationen in das System Clever Reach, der Versand und Dokumentation der Newsletter und die Pflege der Datenbank. Der Arbeitsumfang beträgt 105 Stunden (entspricht ca. 15 Stunden pro Newsletter), auf Honorarbasis oder als geringfügige Beschäftigung. Bewerbungsschluss ist der 08. August. Kontakt und weitere Infos: Andrea Krönert, info@eine-welt-mv.de, Tel. 0381 – 367 67 461, Mobil 0176 21 89 68 61, eine-welt-mv.de, Ausschreibung (PDF)
Liebe Engagierte, nachdem die Slogans gefunden und mittlerweile auf Aufkleberpostkarten in ganz MV kursieren gehen wir den nächsten großen Schritt an: die Abstimmug zum Titelmotiv wird diese Woche eröffnet. Wir freuen uns auf eure zahlreiche Teilnahme. Bis einschließlich 10. August könnt ihr klicken und mitentscheiden. Das Ergebnis wird Euch dann im Newsletter oder der nächsten Info-Mail mitgeteilt.
Und auch das CMS ist ab sofort eröffnet - ihr könnt also loslegen die Infos zu eurer geplanten Veranstaltung einzutragen. Diese Infos kommen dann ins Programmheft, welches Mitte Oktober erscheint. Dafür habt ihr bis 25. August Zeit.  Wenn ihr noch einen Login fürs CMS braucht, weitere Infos und Kontakt, meldet euch hier:  weltwechsel@eine-welt-mv.deeine-welt-mv.de
Position: Niemanden zurücklassen!
Verschiedene ostdeutsche entwicklungspolitische Vereine und auch Landesnetzwerke haben angesichts starker rechtspopulistischer, nationalistischer und rassistischer Entwicklungen in unserer Gesellschaft die beigefügte Positionierung erarbeitet. Wir erklären darin, warum diese Phänomene uns als entwicklungspolitische Akteure herausfordern.
Und vor dem Hintergrund der im September und Oktober anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen finden wir es wichtig, sich eindeutig gegen Rassismus und Ausgrenzung zu positionieren und für eine weltoffene, solidarische und nachhaltige Gesellschaft zu werben.
Deswegen bitten wir Euch und Sie diese Positionierung mit dem Namen Eurer/Ihrer Organisation zu unterzeichnen und uns dies bis spätestens 05. August 2019 an info@nord-sued-bruecken.de betreff "Unterzeichnung weltoffene, solidarische Gesellschaft" zurück zu mailen.
Nach dem 5. August 2019 werden wir dann die Positionierung mit allen Unterzeichnenden an verschiedene Adressaten verschicken, u.a. an Landespolitik, BMZ und Engagement Global, private Geldgeber, entwicklungspolitische Verbände und Medien.
Wir wollen so gemeinsam mit vielen anderen, zum Beispiel bei der bundesweiten #unteilbar-Demo in Dresden am 24.08.19, deutlich machen, dass eine weltoffene, solidarische und nachhaltige Gesellschaft die einzige überzeugende Antwort auf die Probleme und Herausforderungen globaler Krisen ist.

Glückwunsch: Kabutze erhält die Spitze Nadel!
Wir gratulieren der Greifswalder Nähwerkstatt zur Spitzen Nadel!  Mit zwei anderen Presiträger*innen teilt sie sich die Spitze Nadel – ein Preis des entwicklungspolitischen Inkota Netzwerks und der gemeinützigen Gesellschaft cum ratione. Die Kabutze wird für ihre kreativen Protestaktionen zu Menschenrechten in der Modwebranche während der „Fashion Revolution Action Week“ geehrt, die vom 24. - 28. April 2019 stattfand. Mehr Infos dazu: kabutze-greifswald.de
Applaus Applaus – weiter so, wir freuen uns für euch!

Samstag, 28. September - Social Media Management Ungeahnte Möglichkeiten – Was Facebook & Co für unsere Kampagnen tun können
Workshop
10 – 18 Uhr, InterCity Hotel, Herweghstraße 51, 18055 Rostock

Auf dem Weg zur Einen Welt wollen wir nicht nur Gutes tun, sondern auch darüber sprechen. Soziale Medien bieten uns eine unglaubliche Reichweite und schaffen es, Mitmenschen zu informieren und zu mobilisieren. Eines der wichtigsten Netzwerke ist mit über 30 Millionen NutzerInnen in Deutschland Facebook. In unserem eintägigen Workshop lernst du, welche Möglichkeiten und Werkzeuge dir auf Facebook zur Verfügung stehen, um deine Inhalte ansprechend zu präsentieren und Relevanz und Reichweiten zu generieren. Auch schauen wir uns das Thema Datenschutz genauer an: Was darf eigentlich gepostet werden und wie schütze ich meine Inhalte? Da die Beliebtheit von Instagram derzeit stark steigt (rund 15 Millionen NutzerInnen in Deutschland), werden wir auch auf diese Plattform einen Blick werfen. Für diesen Workshop benötigst du bzw. deine Organisation einen Facebook-Account und einen Laptop. Sollte dir kein Laptop zur Verfügung stehen, informiere uns bitte rechtzeitig darüber und wir finden gemeinsam eine Lösung.
Weitere Infos, Anmeldung und Kontakt: engagement-global.de


GLOBALE PARTNERSCHAFTEN
Buchtipp: "Maa sopp Senegaal – Afrique mon amour"
"Das Herz des Buches pulsiert in afrikanischen National-Sprachen Senegals und Gambias. Das Anliegen des Buches entspringt meiner tiefen Wert-Schätzung und meines großen Respektes traditioneller und sozialer Werte, die ich in den Dörfern fernab und in meiner eigenen senegalesischen Familie erlebte. Es handelt sich um Werte, die ich als wahre Schätze menschlichen Zusammen-Seins erfuhr. Es handelt sich um Werte, die im Begriff sind, ihre Farbe zu verlieren und in Vergessenheit zu geraten. Ich bezeichne diese Schätze als Welt-Kultur-Erbe. Die Übersetzung der Texte in afrikanische Sprachen unterstreicht dieses Anliegen und fordert auf, den Blick-Winkel zu wenden, aus der üblichen Perspektive herauszutreten und statt von oben herab von unten hinauf zu sehen. In europäischer Geschichts-Darstellung wird  gewohnheitsmäßig Afrika seit Jahr-Hunderten sein Land, seine Boden-Schätze, sein Wasser, seine Fische, seine Leute, seine Werte, seine Spiritualität, sein Wissen, sein Recht, sein Alles aberkannt. Die Literatur-Sendung vom 7.7. im Sender LOHRO zu meinem vierten Buch "Maa sopp Senegaal -Afrique mon amour" wird am Mittwoch, dem 10. März um 13 Uhr wiederholt. Ansonsten ist hier der Link zur Sendung: hier Barbara Krippendorf.
Kathrin-Buhl-Preis
Die Stiftung Nord-Süd-Brücken vergibt 2019 zum vierten Mal den Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte an gemeinnützige Vereine. Es können Projekte eingereicht werden, in denen die Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe der Menschen eine herausragende konzeptionelle Rolle spielen. Dies können sowohl Projekte der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit sein wie auch Projekte von Partnerorganisationen im Globalen Süden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von dem Verein frei für die eigene Arbeit eingesetzt werden. Die Bewerbungen sind bis zum 15. September 2019 einzureichen. Die Stiftung Nord-Süd-Brücken freut sich über zahlreiche Bewerbungen, Fragen hierzu beantwortet die Geschäftsstelle gern. Weitere Infos und Kontakt: nord-sued-bruecken.de  Antje Bernhard oder Andreas Rosen (Tel.: 030 – 42 85 13 85).
16. – 18. August 2019 - Phoenix-Antirassismus-Grundtraining
Feriendorf Muess, Alte Crivitzer Landstraße 06, 19063 Schwerin
Beginn am Freitag, 16. August ab 16.00 Uhr,
Abreise am Sonntag, 18. August ab 14.30 Uhr
„Flüchtlinge“, „Nordafrikaner“, „Kopftuchträgerin“… Anders als Wir. Doch wer ist eigentlich „Wir“? Während Rassismus im deutschen Mehrheitsdiskurs als ein rechtes Phänomen verhandelt wird, machen wir uns selten klar, dass Rassismus uns alle angeht. Die Vermittlung rassistischer Bilder erfolgt außer in der Familie und in den Medien wesentlich durch den Bildungssektor. Im Antirassismus-Training gehen wir erste Schritte eines gemeinsamen Grundverständnisses von Rassismus, lernen rassistische Denk- und Gefühlsmuster zu erkennen und einen Bogen zu schlagen zu der rassistischen Prägung in der Sozialisation. Wir lernen Stereotype Bilder und Sprache zu identifizieren und Alternativen zu verwenden. (www.phoenix-ev.org)
Weitere Informationen und Anmeldung: Juliane Thieme thieme@eine-welt-mv.de oder telefonisch: 0381-3676746-3
Für das Training, Verpflegung und Unterkunft erheben wir für Süd-Nord-Partnerschaftsgruppen einen Teilnahmebeitrag von 30,00€. Diese Veranstaltung wird auch offiziell als Lehrer*innenfortbildung anerkannt. 
Stellenausschreibung: Praktikant*in Projektassistenz
BEWERBUNGSFRIST: laufend
ANSTELLUNGSART: Vollzeit, mindestens 3 Monate
AMANDLA ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Deutschland und Südafrika. Unsere Vision ist eine von Chancengleichheit geprägte Welt, in der junge Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion ihr volles Potenzial entfalten können. Dafür nutzen wir Fußball und Sport als Instrumente der Integration, Bildung und Persönlichkeitsentwicklung. Das Konzept wird bereits erfolgreich an drei Safe-Hub Bildungszentren in Südafrika umgesetzt. Nun plant AMANDLA den Bau eines weiteren Safe-Hubs im Wedding am Leopoldplatz in Berlin. Mehr Informationen unter: https://www.amandla.net/de/home/AMANDLA | Waldenserstr. 2-4.| 10551 Berlin| Deutschland| +49 (0)30 3980 7316

TERMINE
Fortbildung
8.30 - 12.30 Uhr, Schulstr. 13, 18311 Damgarten
Der Projekttag Papier ist für konkreten Klimaschutz im Schüleralltag. Es wird ein konkreter Projekttag Papier durchlaufen, der sich im Unterricht umsetzen lässt. Es werden aktuelle Unterrichtsmaterialien, Hintergrundinfos, Links zu Fotos und Filmbeiträgen vorgestellt. So kann es gelingen, Schüler*innen zu motivieren, um Papiersparen, die Umstellung auf Recyclingpapier und die Trennung des wertvollen Altpapiers als konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz im eigenen Alltag anzupacken. Bitte medlen Sie sich bis 30. Juli an. Weitere Infos, Anmedlung und Kontakt:  Programm, PDF, Anmeldung (PDF)
Samstag, 10. August - Die Krise des Lebens auf der Erde und der große Umbau der Gesellschaft
Vortrag
16:30 - 19 Uhr, 3000 Grad Festivalgelände wird noch bekannt gegeben
17258 Feldberg

Weltweit breitet sich zunehmend Chaos aus: Der Klimawandel wird zur Realität, der Graben zwischen Arm und Reich vertieft sich, Staaten stehen vor dem Bankrott, während die UNO die größten Fluchtbewegungen seit dem Zweiten Weltkrieg registriert. Die traditionellen politischen Systeme erweisen sich als unfähig, angemessene Antworten auf diese Herausforderungen zu finden, und zerfallen; rechte Demagogen erhalten Auftrieb.
Fabian Scheidler zeigt, wie die kapitalistische „Megamaschine“ nach 500 Jahren Expansion in eine ihrer tiefsten Krisen geraten ist. Wir bewegen uns in eine chaotische Übergangsphase hinein, deren Ausgang vollkommen offen ist. Werden sich autoritäre Kräfte durchsetzen oder können soziale und ökologische Bewegungen die systemischen Risse nutzen, um eine gerechtere und friedlichere Welt aufzubauen? Und wo zeichnen sich neue Wege des Wirtschaftens und Zusammenlebens ab, die das destruktive System der Gegenwart überwinden können? Weitere Infos: mv.rosalux.de

Sa 10. August - Congo Calling - Wie hilfreich ist die Entwicklungshilfe Europas?
Film und Gespräch
18 - 21 Uhr, 3000 Grad Festivalgelände, 17258 Feldberg Seenlandschaft
Die Zweifel der Entwicklungshelfer. Im Dokumentarfilm „Congo Calling“ folgt Regisseur Stephan Hilpert drei Entwicklungshelfern in den Kongo. Statt das Land und die Hilfsprojekte zu beschreiben, erzählt er von den ganz privaten Problemen und Erlebnissen seiner Protagonisten. Peter, der 30 Jahre lang Entwicklungshilfe in Afrika geleistet hat, ist mit 65 Jahren zu alt für seinen Job – seine Herzensheimat Afrika möchte er jedoch nicht verlassen. Raul forscht für seine Doktorarbeit über hiesige Rebellengruppen und muss erkennen, dass die Forschungsgelder seine kongolesischen Mitarbeiter in Versuchung führen. Das Projekt ist gefährdet. Anne-Laure hat ihre Stelle als Entwicklungshelferin aufgegeben. Sie arbeitet nun für ein kongolesisches Musikfestival und kämpft mit ihrem regimekritischen Freund und anderen Einheimischen für eine bessere Zukunft. Auch sie stößt an ihre Grenzen. Drei unterschiedliche Erfahrungen – doch alle eint die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe Europas? (Text: Janna Lihl/ DOK.fest München). Weitere Infos und Trailer: facebook.com/CongoCallingFilm  

Dienstag - Sonntag, 13.-18. Juni - Lebenslaute
Protest und Konzert
Schwerin und Nostorf-Horst
Wir öffnen das Tor mit Orchester und Chor
Lager auflösen! Menschenrechte verteidigen!
Das Erstaufnahmelager Nostorf-­Horst ist für Geflüchtete ein lebensfeindlicher Ort. Eingerahmt von Wald, müssen dort Menschen zwangsweise drei, vier Monate, ja manchmal mehr als ein Jahr in Tatenlosigkeit und in einem angstvollen Wartezustand leben. Die Menschen werden mit ihrer traumatischen Vergangenheit alleingelassen. In Horst mangelt es an vielen Sachen. Nostorf­-Horst wird der zivilgesellschaftlichen Kontrolle von unabhängigen Unterstützungsstrukturen bewusst entzogen, für kritische NGOs besteht sogar Hausverbot. Nostorf-Horst hat sich (in Kombination mit dem anderen Lager Stern Buchholz im Süden von Schwerin) zum Prototyp eines sogenannten Ankerzentrums entwickelt. Seit mehreren Jahren versuchen Organisationen, u.a. die Flüchtlingsräte von Hamburg und Mecklenburg ­Vorpommern, mit monatlichen Beratungen diese gewollte Isolation zu durchbrechen. Um weiter Aufmerksamkeit und Druck an diesem abgelegenen Ort aufzubauen, will Lebenslaute auf dem Gelände musizieren. Weitere Infos: lebenslaute.net
Freitag ab 18.30 Uhr, Haus der Kirche Grüner Winkel 10, 18273 Güstrow
Der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen und eigenverantwortliches Handeln von Menschen vor Ort sind wichtige Faktoren für die Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität von Kommunen und Regionen, besonders im ländlichen Raum. Wir folgen den Spuren nachhaltiger Entwicklung von historischen Persönlichkeiten und lernen Menschen kennen, die sich heute für ein enkeltaugliches Leben einsetzen. Wir werden mit Ihnen ins Gespräch kommen, wie dieses Leben im ländlichen Raum besser gelingen kann. Unter akademie-nordkirche.de finden Sie Programm, Anmeldung und organisatorische Infos.
Montag - Sonntag, 26. August – 15. September 2019 - #conAction2019
internationale Jugendbegegnung
SH, HH, MV

Die #conAction2019 ist eine dreiwöchige internationale Jugendbegegnung in SH, HH und MV des Zentrums für Mission und Ökumene und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der Nordkirche zum Thema Globale Gerechtigkeit. Sie bietet jungen Menschen aus der Nordkirche und ihren Partnerkirchen eine Plattform, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Mit Storytelling, Theater, Musik, Film und sozialen Medien nähern sich die Teilnehmenden unterschiedlichen Aspekten von Gerechtigkeit, tauschen Perspektiven aus unterschiedlichen Ländern und kulturellen Kontexten aus und überlegen wie sie die Welt gerechter gestalten können. Während der Jugendbegegnung produzieren die Teilnehmenden Filme mit ihrern Perspektiven und Anliegen/Visionen zum Thema Gerechtigkeit. Höhepunkt und Abschluss der Begegnung ist das conaction2019 Festival in Kirchkogel vom 13.-15-09. in der Nähe von Güstrow unter dem Motto "talking about global justice". Hierfür sind auch noch dringend helfer*innen gesucht. Weitere Infos zur Begegnung und zum Festival: conaction2019.de
Samstag, 07. September - Projektmanagement und -entwicklung für entwicklungspolitische Gruppen
Fortbildung
9 - 17 Uhr, Ökohaus e.V., Hermannstraße 36, 18055 Rostock

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeitende entwicklungspolitischer Organisationen, die Projekte im In oder Ausland planen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, Projekte sinnvoll und erfolgreich zu konzipieren, auf Veränderungen rasch und flexibel zu reagieren, und Erfolg und Wirkung regelmäßig zu überprüfen. Angesprochen sind vor allem haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende zivilgesellschaftlicher Organisationen, die Methoden und Instrumente des Projektmanagements erlernen wollen. Weitere Infos, Anmeldung und Kontakt: engagement-global.de , aussenstelle.hamburg@engagement-global.de , info@eine-welt-mv.de

ÜBERREGIONALES
Samstag, 24. August - #unteilbar
Demonstration
ab 15 Uhr, Haus der Kulturen, Wissmannstraße 32 12049 Berlin
Es reicht, wir wollen eine andere Gesellschaft! Unsere zentrale Botschaft lautete: Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Wir halten dagegen, wenn Grund- und Freiheitsrechte weiter eingeschränkt werden sollen. Unsere Vielfalt ist unsere Stärke. Wir stehen #unteilbar für Gleichheit und soziale Rechte. Die nächste Großdemo ist am 24. August in Dresden.
Um unsere Großdemonstration am 24. August in Dresden bundesweit zu bewerben und die politische Bedeutsamkeit herauszustellen, braucht es jetzt viele viele Menschen, die sich mit uns auf den Weg machen. Wenn wir gemeinsam unsere Anreise organisieren, dann werden wir auch richtig viele Menschen. Wir unterstützen euch bei der Organisation dabei natürlich nach Kräften >
Es gibt einen Leitfaden für die Busorga, in dem alle Schritte beschrieben werden. > Wir bewerben eure Busse auf der Website und werden Sie auch auf social media bekannt machen, damit sie voll werden. > Wir geben euch alle nötigen Infos, damit ihr zur richtigen Zeit am richtigen Ort in Dresden ankommt - und auch alle wieder zurückfinden. > Am Tag selbst und auch in der heißen, letzten Mobilisierungsphase werden wir dann auch telefonisch zu erreichen sein. Außerdem stehen wir euch unter anreise@unteilbar.org zur Verfügung bei Fragen. Wo schon überall Busse fahren und weitere Informationen, erfahrt ihr hier. Also, los geht's: Organisiert einen Bus oder Zug! Wir sehen uns in Dresden. Weitere Infos: unteilbar.org, Flyer
Donnerstag - Freitag, 15.-16. August - Diversity-Trainer*in-Ausbildung
Weiterbildung
9:30 - 17 Uhr, Bosch Haus, Bismarckstraße 71, 10627 Berlin

Diversity Grundlagentrainings eignen sich zur Einführung und zum Kennenlernen des Diversity-Ansatzes. Sie erwerben grundlegendes Wissen rund um das Thema Vorurteile und Diskriminierung und erweitern Ihre Handlungskompetenz zum Umgang mit Vielfalt in Ihrem beruflichen und sozialen Alltag. Zentrale Themen sind : Was bedeutet Diversity? Wie entstehen Vorurteile und Stereotypen und welche Auswirkungen haben sie? Was ist Diskriminierung? Welche Formen von Diskriminierung gibt es? Wie kann ich diversitysensibel in meinem privaten und beruflichen Alltag handeln? Weitere Infos und Kontakt: ewdv-diversity.de , Flyer (PDF)

TIPPS UND HINWEISE
Projektförderung: entwicklungspolitisches Engagement von Diaspora-Organisationen
Das Centrums für internationale Migration (CIM) führt  im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder eine Ausschreibung, die Klassische Ausschreibung 2019, zur Förderung des entwicklungspolitischen Engagements von Diaspora-Organisationen durch. Der thematische Fokus der Ausschreibung liegt dieses Jahr auch wieder auf dem Austausch und Transfer von Wissen zwischen den in Deutschland lebenden Personen mit Migrationshintergrund (organisiert in Diaspora-Organisationen) und ihrer Heimat. Es werden entwicklungsrelevante Projekte in folgenden Ländern unterstützt:Albanien, Äthiopien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Senegal, Serbien, Tunesien, Ukraine und Vietnam. Die Frist zur Einreichung einer Projektskizze läuft bis zum 12. August 2019. Zum Erhalt von relevanten Infos zum Förderangebot (Fördervoraussetzungen, finanzieller Rahmen, Antragstellung und Auswahlverfahren) und für eine Beratung wenden Sie sich an: Julian Tangermann und Marius Jedlitschka, cim-projekte@ask-agentur.de
Wettbewerb I: Klimasichten
Beim fünften landesweiten Klimaschutzwettbewerb des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern stehen erneut künstlerisch-kreative Sichtweisen auf Klimaschutz und Klimawandel im Fokus. Wie verändert sich das Klima und was bedeutet das für uns? Wie wird die Welt, in der wir leben, in Zukunft aussehen? Wie können erneuerbare Energien, nachhaltiger Konsum oder schadstoffarme Mobilität dazu beitragen, natürliche Landschaften und Arten zu erhalten? Teilen Sie Ihre Sicht, Ihre Botschaft, Ihre Hoffnungen und Ihre kreativen Ideen mit uns.
Wir freuen uns auf Beiträge, die Lust machen auf spannende Klimaschutzaktionen, die den Klimawandel kritisch beleuchten und Klimafolgen visuell einfangen oder innovative Lösungen für die Zukunft aufzeigen. Die Gewinner werden mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 Euro prämiert. Die Bewerbung ist bis 31. August möglich. Weitere Infos: Flyer,  klimasichten.de
Auszeichnung: FAIRWANDLER-Preis
Die bundesweite Ausschreibung richtet sich an 18- bis 32-Jährige, die für längere Zeit in Afrika, Asien oder Lateinamerika waren (z.B. Freiwilligendienst) und sich nun in Deutschland mit einer eigenen Initiative für eine gerechte und faire Welt einsetzen.
Der von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie initiierte Preis wird seit 2016 verliehen. Er umfasst eine finanzielle Förderung in Höhe von 2.500 Euro sowie praktische Unterstützung durch Patenschaften und Coachings. Die Auszeichnung wird in mehreren Kategorien vergeben. Bei der feierlichen Preisverleihung am 19. Februar 2020 in Frankfurt am Main werden dann die Gewinner verkündet. Bewerbungsfrist: 15.08.2019. Weitere Infos und Kontakt: Stephanie Himmel und Teresa Bauriedel (s.himmel@kkstiftung.de , t.bauriedel@kkstiftung.de), fairwandler-preis.org
Stipendienprogramm: „Geh deinen Weg“
Das ideelle Stipendienprogramm richtet sich an talentierte junge Menschen mit Migrationsbiografie, die als Teil eines starken Netzwerkes die Gesellschaft durch Engagement und Verantwortung mitgestalten wollen. Mit einem Mentoringprogramm, Workshops, Seminaren und Netzwerkevents werden die Nachwuchstalente auf ihrem Weg in den Berufseinstieg begleitet. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2019. Die Aufnahme erfolgt im Januar 2020. Weitere Infos zu Programm und Bewerbungsablauf: deutschlandstiftung.net
Stellenausschreibung: Nord-Süd-Brücken, Berlin
Wir suchen für unsere Geschäftsstelle in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in für den Arbeitsbereich  Projektverwaltung / Verwendungsnachweise.  Die Stiftung Nord-Süd-Brücken fördert jährlich rund 200 Projekte, die von unterschiedlichen öffentlichen Geldgebern finanziert werden und verwaltet darüber hinaus im Auftrag des Landes Berlin ein Förderprogramm zur entwicklungspolitischen Bildungsarbeit Berliner Nichtregierungsorganisationen (NRO). Nach Abschluss der Projekte muss die inhaltliche und finanzielle Verwendung der Fördermittel geprüft werden. Bitte bewerben Sie sich mit diesem Bewerbungsbogen und schicken Sie Ihre Bewerbung mit Bewerbungsbogen, Anschreiben und Lebenslauf bis zum 31. Juli 2019 per E-Mail an bewerbung@nord-sued-bruecken.de. Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 28.08.2019 in der Geschäftsstelle der Stiftung in Berlin statt.

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Mitte August versendet.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.