Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 05/2019

30. April 2019

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

nicht nur das Wetter bietet allen Grund diesen Monat an die frische Luft zu gehen - mit den Hinweisen in diesem Newsletter möchten wir allen Engagierten bei Demos und Kulturfesten für Solidarität und Weltoffenheit den Rücken stärken. 

Viele Grüße vom Team des Eine-Welt-Landesnetzwerks M-V


Neues aus dem Netzwerk
Fr 17. Mai - Mitgliederversammlung Eine-Welt-Landesnetzwerk
Bitte Vormerken:
Fr - Sa / 21. - 22. Juni - weltwechsel-Landestreffen
Willkommen: Neue Mitarbeiterin bei Tutmonde e.V.

Globale Partnerschaften
Di 07. Mai - Horizonte erweitern - Kommunale Partnerschaften und Projekte in der einen Welt Arbeitskonferenz / Schwerin
Do 9. Mai - FEB Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung für Einsteigerinnen und Einsteiger
Workshop / Schwerin
Mo - Mi /
26. August-18. September - internationale Jugendkonsultation #conAction2019 Internationale Jugendbegegnung

Termine

Mi 01. Mai - Greifswald für alle Kulturfest / Greifswald
Mi 01. Mai - No Nazis!
Demonstration / Wismar
Sa 04. Mai - Her mit dem schönen leben Fest und Demo / Rostock
Sa 04. bzw. 11. Mai - Argumentationstraining gegen Rassismus
Training / Grevesmühlen und Neubrandenburg
Mi 08. Mai - Digitalisierung und Nachhaltigkeit
Seminar / Rostock
Mi 08. Mai - Raus zum 08. Mai
Friedensaktion / Demmin
Do - Di / 09. - 14. Mai - Offene Gesellschaft in Bewegung Aktionstage
/ Schwerin
Sa 11. Mai - Keine Angst vor Kritik!? Workshop / Greifswald
Sa 11. Mai - Bildung trifft Entwicklung Informationsaustausch / Rostock
Mi 15. Mai - Klima- und Gendergerechtigkeit Workshop / Greifswald
Do 16. Mai - Friedenskultur und Das Gute Leben Workshop / Rostock
Fr - So / 17. - 19. Mai - Rostock Postkolonial Schulung / Rostock
Sa 18. Mai - Nacht der Kulturen Kulturfest / Rostock 
Mo 20. Mai - Beyond Borders Fish Bowl-Diskussion und Party / Rostock
Do - So / 23.-26. Mai - Politische Bildungsarbeit grendersensibel gestalten Schulung / Rostock

Überregionales
Fr - Sa / 10. - 11. Mai - Klimabewusstsein: Wissen allein reicht nicht Konferenz / Kiel
Di - Mi / 21. - 22. Mai - Entwicklungspolitische Diskussionstage
Podiumsdiskussion /Berlin
Fr - Sa / 24. - 25. Mai - Vom Klimawandel zum Klima des Wandels
Seminar / Ammersbek
Mo - Di /27. - 28. Mai - Die Welt als Bedrohung Tagung / berlin

Tipps und Hinweise
Stellenausschreibung: Referent*innen Fairer Handel / Rostock
Anmeldung: „Jugendwerkstatt Wandelbar–Wir gestalten Zukunft''
Wettbewerb: Eine-Welt-Song
Ausschreibung I: NOPLANETB
Ausschreibung II: Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern



NEUES AUS DEM NETZWERK
Freitag, 17. Mai 2019 - Mitgliederversammlung Eine-Welt- Landesnetzwerk
16-19 Uhr, Zentrum Kirchlicher Dienste, Alter Markt 19, 18055 Rostock
In diesem Jahr wird der Vorstand neu gewählt. Auch wenn die meisten der bisherigen Vorstandsmitglieder gern weitermachen wollen, freuen wir uns über neue Vorschläge und Interessierte für diese wichtige Arbeit. Wir wollen die Mitgliederversammlung außerdem nutzen, unser Positionspapier zu schärfen und die Punkte zu benennen, die überarbeitet werden müssen. Damit wollen wir langfristig auch im Hinblick auf die kommende Landtagswahl unser politisches Profil schärfen. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung laden wir sehr herzlich zum persönlichen Austausch ein. Für einen kleinen Imbiss und Getränke sorgen wir.
Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung zur Mitgliederversammlung bis zum 13. Mai 2019. Die Fahrtkosten für auswärtige Mitglieder können erstattet werden. Wir freuen uns auf Ihre/eure Teilnahme und auf spannende Diskussionen! Anmeldung: kroenert@ein-welt-mv.org
Freitag - Samstag / 21. - 22. Juni - Landestreffen
Das zweite Landestreffen für alle weltwechsel-Engagierten steht fest. Bei diesem treffen wollen wir uns kennenlernen, vernetzten und weiterbilden. Dazu gibt es einen workshop zum Thema "Bildsprache". Weitere Infos folgen in Kürze.
Willkommen: Neue Mitarbeiterin bei Tutmonde e.V.
Liebe Interessierte, liebe Netzwerkpartner*innen und Freund*innen der Migrantenorganisation Tutmonde e.V., mein Name ist Justyna Geier. Seit dem 01.04.2019 arbeite ich als Koordinatorin des Projekts samo.fa und somit habe ich die Aufgaben übernommen, die bisher Frau Dr. Teresa Martinez erfolgreich gemeistert hat. An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzlich bei ihr für die gute Arbeit und die Übergabe bedanken und ihr viel Erfolg bei ihren neuen Herausforderungen wünschen.Wir freuen uns, dass Tutmonde e.V. weiterhin wächst. Unser Team besteht aus folgenden Personen: Jana Michael (Vereinsleitung, Projekte, Entwicklungspolitik aus migrantischer Perspektive)Tahera Ameer (Projekt: Weltoffen Solidarisch Dialogisch (WSD))Mofida Ankir (Projekt: WSD)Justyna Geier (Koordinatorin des samo.fa Projekts) Zudem sind wir ab sofort in unseren neuen Büroräumen erreichbar, die wir uns mit den Kolleginnen vom DaMigra-Mutmacherinnen* Projekt teilen. Sie finden Tutmonde e.V. unter folgender Adresse:Tutmonde e.V.Barther Straße 118437 StralsundSie erreichen mich unter: justyna.geier@tutmonde.eu. Weitere Infos: tutmonde.eu

GLOBALE PARTNERSCHAFTEN
Dienstag, 07. 09.2019 - Horizonte erweitern - Kommunale Partnerschaften und Projekte in der einen Welt
Konferenz zu internationalen Partnerschaften
10-15 Uhr, Haus der kommunalen Selbstverwaltung, Schwerin 
In Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei, dem Landkreistag und Städte- und Gemeindetag M-V führt das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V am 07. Mai 2019 von 10:00 bis 15:00 Uhr eine Konferenz zur kommunalen Entwicklungszusammenarbeit in Schwerin durch. Am Vormittag werden fachkundige Referent*innen Informationen zu kommunaler Entwicklungs-politik geben, die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global sowie deren Fördermöglichkeiten vorstellen und konkrete Praxisbeispiele aus M-V und Deutschland beschreiben. Am Nachmittag finden vertiefende Workshops statt. Über weitere Einzelheiten und das Programm der Konferenz informieren wir voraussichtlich in der 14. Kalenderwoche.
Donnerstag, 9. Mai 2019, FEB - Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung Workshop für Einsteigerinnen und Einsteiger
Schwerin
10 Uhr bis 17 Uhr
Im Rahmen des Tagesworkshops werden die Rahmenbedingungen und das Antragsverfahren des FEB vorgestellt und Inhalte sowie Methoden der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit thematisiert. Die Teilnehmenden lernen dabei unter anderem die wichtigsten Knackpunkte im Antrag, oder die Logik eines Finanzierungsplans kennen und erhalten Tipps zur Vermeidung häufiger Fehler in ersten Anträgen. Der FEB-Tagesworkshop wird in Kooperation mit dem Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern e.V. durchgeführt. Weitere Informationen unter: feb.engagement-global.de

Montag - Mittwoch, 26. August bis 18. September 2019 - internationale Jugendkonsultation #conAction2019
Insgesamt können 20 junge Leuten aus Asien, Afrika, Europa, Süd- und Nordamerika und 10 junge Menschen aus der Nordkirche an der #conAction teilnehmen. Sie verbringen insgesamt drei Wochen an unterschiedlichen Orten – in Glücksburg an der Ostsee, in Hamburg und in Neu-Sammit im Herzen Mecklenburgs. Dort können sie gemeinsam Perspektivwechsel üben, interkulturelles Zusammenleben und ökumenische Arbeit erproben und sich zu ganz persönlichen und globalen Aspekten des Oberthemas „Gerechtigkeit“ austauschen. Höhepunkt soll das #conAction-Festival vom 13. bis 15. September 2019 in Kirch Kogel sein! Weitere Informationen gibt es unterconaction2019.de


TERMINE
Mittwoch 01. Mai 2019 - Greifswald für alle
Kulturfest
13 - 18 Uhr, Marktplatz, Markt 14-25, 17489 Greifswald
Unter dem Motto "DAS Greifswalder Kulturfest - Greifswald ist bunt und weltoffen" (2018: Das Greifswalder Kulturfest: Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit, 2017: Das Greifswalder Kulturfest für Solidarität und Weltoffenheit, 2016: Wir sagen Moin und Merhaba! Das Greifswalder Kulturfest) sind alle Greifswalder sehr herzlich dazu eingeladen, einander zu begegnen und gemeinsam zu feiern. Wir freuen uns, dass unser Oberbürgermeister, Dr. Stefan Fassbinder, erneut die Schirmherrschaft für das Fest übernimmt. Es gibt ein Vielseitiges Bühenprogramm mit  Greifswalder Bands, Künstlern und Rednern. Wir freuen auch und ganz besonders auf das ganze "Drumherum". Der Markt ist groß und es wird viele Stände geben. 
Mittwoch, 01. Mai 2019 - No Nazis!
Demonstration

12 Uhr, Bahnhofsvorplatz 23970 Wismar
Am 1. Mai will die NPD durch die Hansestadt Wismar marschieren. Die Initiative Wismar FÜR ALLE ruft zu lauten und bunten Protesten in der Stadt auf. Wir dokumentieren den Aufruf für Menschenrechte und ein solidarisches Miteinander. Auf verschiedenen Wegen sind wir nach Wismar gekommen. Einige wurden hier geboren, andere hat das Leben und der damit verbundene alltägliche Wahnsinn in diese entzückende Hansestadt verschlagen. Aber egal wie, wichtig ist, dass wir da sind. Das wir hier leben und lieben, zweifeln und träumen, leben und lachen. Es ist unser zu Hause, der Ort, an dem wir frei leben – leben dürfen. Das ist keinesfalls selbstverständlich in der heutigen Zeit. Doch statt Angst zu verbreiten ist ein gemeinsames, buntes Miteinander der Weg, den wir alle zusammen gehen sollten. Die Momente in denen wir handeln können, sind die Wichtigen, die Entscheidenden. Hier zeigt sich wer wir sind. Nicht wer wir sein wollen, wer wir gern wären bzw. wie wir uns gern vor anderen darstellen Das Bündnis WISMAR FÜR ALLE ruft dazu auf, sich am 1. Mai in Wismar gegen rassistische Hetze zu stellen, Gesicht zu zeigen, friedlich zu zeigen, dass Wismar bunt ist und bleiben soll. Die NPD vertritt ein auf die Beseitigung der bestehenden freiheitlich demokratischen Grundordnung gerichtetes politisches Konzept. Sie will die bestehende Verfassungsordnung durch einen an der ethnisch definierten „Volksgemeinschaft“ ausgerichteten autoritären Staat ersetzen. Ihr politisches Konzept missachtet die Menschenwürde und ist mit dem Demokratieprinzip unvereinbar. Weitere Infos: facebook Wismar für alle

Samstag, 04. Mai 2019 - Her mit dem schönen Leben
Kulturfest und Demonstration
ab 12 Uhr, Wallstraße 1A, 18055 Rostock
Zum Ende der Aktionswoche "Her mit dem schönen Leben" wollen wir wir mit euch im Rosengarten kräftig feiern. ab 12 Uhr gibt es Musik, Redebeiträge und viele Info-Stände, Essen und vieles mehr. Nach dem Familienfest wollen wir ab 15:00 Uhr  dann mit euch in einem großen bunten und lauten Demonstrationszug unsere gemeinsame Forderung nach dem schönen Leben auf die Straße tragen. Zu den Forderungen, die auf der Demonstration geäußert werden sollen, gehören auf europäische Ebene unter anderem: sichere Fluchtwege und ein Stopp der europäischen Abschottungspolitik, die jährlich tausende Opfer fordert – #seebruecke und die Forderung nach einem Ende der Dublin-Regelung. Weiterhin fordern wir auf kommunaler Ebene: Schaffung von gesellschaftlichem Zusammenhalt, das bewusste Ansprechen von Integrationshemmnissen die alle Menschen betreffen, beispielsweise der Mangel an sozialen Wohnraum oder nichtkommerziellen Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche und ein weltoffenes Rostock in dem alle Menschen gleichberechtigt Zusammenleben können. Weitere Infos: hrohilft.de 

Samstag 04. bzw. 11. Mai 2019 - Argumentationstraining gegen Rassismus
Training
Grevesmühlen und Neubrandenburg

10:30 - 16:30 am 04.05. in Grevesmühlen, 11 - 17 Uhr am 11.05. in Neubrandenburg
Die Hochphase rechter Mobilisierung nach dem Sommer der Migration von 2015 liegt zwar schon eine Weile zurück. Trotz dessen wird nach wie vor sehr kontrovers über das Thema Migration diskutiert: in der Politik und auch auf der Straße, bei der Arbeit oder in der Schule. Konfrontiert werden wir dabei mit offen feindseligen Parolen gegen Geflüchtete, Migrant_innen oder Menschen, die angeblich nicht dazugehören oder anders sind. Aber auch versteckter Alltagsrassismus und Vorurteile werden immer wieder vorgebracht. Wie kann ich auf solche Sprüche reagieren? Was kann ich machen, wenn ich selbst davon betroffen bin? In dem Training werden Möglichkeiten geübt, um mit ausgrenzenden und rassistischen Äußerungen besser umzugehen und sie auch zurückzuweisen. Dabei werden wir auf verschiedene Argumentationsmuster und Strategien eingehen. Wir werden auch besprechen, wann eindeutiger Widerspruch notwendig ist. Ebenso werden die Grenzen unserer Argumentation ausgelotet. Weitere Infos auch zu Ort und Anmeldung: ljrmv.de 

Mittwoch, 08. Mai 2019 - Digitalisierung und Nachhaltigkeit
Seminar
10 - 16:30 Uhr, Zentrum kirchlicher Dienste, Alter Markt 19, 18055 Rostock
Die Digitalisierung aller Bereiche unserer Gesellschaft schreitet voran. In vielen Diskussionen erscheint der Ablauf des digitalen Wandels dabei wie eine Naturgewalt, die man nur hinnehmen kann. Aber ist dem wirklich so? Wie können heute Weichen gestellt werden, um diesen Wandel nachhaltiger zu gestalten? Wo kann Politik, wo können Bürger*innen Einfluss nehmen? Wo liegen digitale Chancen, um Klimaziele und nachhaltige Lebensmodelle möglich zu machen? Diesen Fragen werden wir auf dem Fachtag nachgehen. Den Auftakt übernimmt der Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU). Marcel Dorsch stellt das aktuelle Gutachten "Unsere gemeinsame digitale Zukunft" vor, dessen Zusammenfassung im April veröffentlicht wird. Weitere Infos und zur Anmeldung: akademie-nordkirche.de
Mittwoch, 08. Mai 2019 - Raus zum 08. Mai
Friedensaktion
16 Uhr, Demminer hafen, Am Bollwerk 5, 17109 Demmin
Lasst uns gemeinsam am 8. Mai ein Zeichen setzen für den Frieden! Kommt alle und feiert mit uns den Tag der Befreiung, das Ende des Zweiten Weltkriegs!
In Demmin wird viel zu oft nur das Kriegsende angeschaut, nicht die Ursachen. Die schlimmsten Verbrechen begingen die Nazis, unterstützt von weiten Teilen der Bevölkerung. Demmin war Anfang der 1930er eine Hochburg der NSDAP und anderer rechter Parteien. Menschen jüdischen Glaubens verließen schon früh die Stadt, weil sie die antisemitischen Anfeindungen nicht mehr aushielten. Die Menschen wussten um die Verbrechen der Nazis. 1945 erreichten die Schrecken des Krieges Demmin. Aktive Erinnerungskultur hilft, nie wieder in eine solche Situation zu kommen. Dafür freuen wir uns über jede Unterstützung. In den letzten Monaten gab es viele Demonstrationen für eine offene, solidarische und ökologische Welt. Trotzdem verändern sich die Strukturen in der Gesellschaft nur langsam. Wir wissen, dass wir einen langen Atem brauchen. Kontinuierliches Agieren zahlt sich aus. „Denn alles verändert sich, wenn du es veränderst!“ Wir brauchen Lösungen für die sozialen und ökologischen Fragen, damit Menschen überall auf der Welt ein gutes Leben haben können. Dafür brauchen wir keine Überwachung der Gesellschaft, keine Rüstungsexporte, keine Grenzzäune zwischen den Staaten, sondern Begegnungen zwischen Menschen. Weitere Infos: demminnazifrei.blogsport.de 
Donnerstag bis Dienstag, 09. - 14. Mai - Offene Gesellschaft in Bewegung
Aktionstage
Schwerin
Im ganzen Land machen wir uns auf die Suche nach guten Ideen für die offene Gesellschaft. Mit Wanderausstellung, Workshops und Debatten. Los geht es in Schwerin: Vom 9. – 14. Mai dreht sich hier alles um die Frage: Welches Land wollen wir sein? Esa gibt Theatervorführungen, Gesprächsrunden, Informationsvorträge, Workshops und vieles mehr. Weitere Infos: die-offene-gesellschaft.de

Samstag, 11. Mai - Keine Angst vor Kritik!? Selbstreflexiver Umgang mit Privilegierung und Wege der Solidarisierung
Workshop
1
2 bis 17 Uhr, ehemaliges Pariser, Kapaunenstr. 20, 17489 Greifswald
Gerade in Räumen, die sich als offen und diskriminierungssensibel verstehen, entstehen neue Ängste und Unsicherheiten, wie Verletzungen und Diskriminierung thematisiert werden können. In diesem Workshop wollen wir die Unsicherheiten als Ausgangspunkt nehmen und uns dazu gemeinsam folgenden Fragen stellen: Welche Impulse bemerken wir in uns, wenn das Verhalten anderer in der eigenen Wahrnehmung Diskriminierung re_produziert? Wie können wir unsere Kritik formulieren, während wir gesellschaftliche Positioniertheiten mitdenken? Wie fühlt es sich an, wenn wir selbst darauf angesprochen werden, dass unser Verhalten diskriminierend war? Welche Formen von Abwehr bemerken wir bei uns und was würde uns helfen, diese Kritik anzunehmen? Mit Blick auf strukturelle Machtverhältnisse wollen wir darüber sprechen, wie wir uns konstruktiv Rückmeldung geben, und gemeinsam Ideen sammeln, wie wir gemeinsam an Kritik lernen und wachsen können. Gleichzeitig wollen wir mitfühlend auf eigene Abwehrmechanismen schauen und überlegen, wie wir Kritik mehr als Geschenk und Lernmöglichkeit denn als Gefahr wahrnehmen können. Die Veranstaltung wird organisiert von Qube. Weitere Infos: bildungqube.wordpress.com
Samstag, 11. Mai 2019 - Bildung trifft Entwicklung
Informationsaustausch
11 - 16 Uhr, Neuer Markt 1a, 18055 Rostock
Liebe entwicklungspolitisch Interessierte, liebe bereits Aktive und liebe Neugierige in Mecklenburg-Vorpommern, ENDLICH - am 11. Mai um 11-16 Uhr im Rathaus Rostock - kommt es zu einem regionalen Treffen und ersten offenen Informationsaustausch zum Programm „Bildung trifft Entwicklung“ und weiteren Unterstützungsmöglichkeiten eurer Aktionen und Projekte! Hier findet ihr das Programm! Ihr könnt euch freuen auf zahlreiche spannende Informationen zum Projekt, einem Reflexionsraum und einen kollektiven Austausch über Aktionen, die bereits laufen oder in Planung sind Meldet gern euer Kommen bereits jetzt an! Ein „jo, bin dabei“ reicht voll aus!. Fahrtkosten können wir erstatten und für ein leckeres Mittagessen wird gesorgt sein.Wenn ihr noch Rückfragen habt, schreibt uns gern eine E-mail: beratung@jannes-umlauf.de oder shila.auer@engagement-global.de
Mittwoch, 15. Mai - Klima- und Gendergerechtigkeit
Workshop
18 bis 20 Uhr, Klex, Lange Str. 14 17489 Greifswald
In der Klimabewegung wird nicht nur ein sofortiger Kohleausstieggefordert, sondern globale Klimagerechtigkeit – und Gerechtigeit hat auch etwas mit Geschlechterrollen und Machtverhältnissen zu tun. Personen im globalen Norden tragen wesentlich zur Klimazerstörung bei, von der Menschen im globalen Süden ungleich stärker betroffen sind. Wir werden beleuchten, warum dabei Frauen* noch größeren Problemen gegenüber stehen und die Auswirkungen der Klimakrise besonders früh und besonders stark zu spüren bekommen. Obwohl sie wohl diejenigen wären, die am besten wissen können, was nötig wäre, ihre Situation zuverbessern, sind unter den klimapolitischen Entscheidungsträger*innen Männer* in der Mehrheit. Wer als Trans- oder Inter-Person nicht in unsere zweigeschlechtliche Welt passt, wird oft gleich mehrfach diskriminiert. Mehrere Formen der Diskriminierung bedingen und beeinflussen sich also gegenseitig und Klimagerechtigkeit bedeutet somit, dass wir nicht nur den Kapitalismus, sondern auch patriarchale Gesetze, Normen und Rollenklischees überwinden müssen. Dafür sollten wir in unserer Bewegung anfangen Gleichberechtigung zu leben: Wie können Queerfeminismus und Klimagerechtigkeit zusammengedacht werden, so dass sich Aktivist*innen in Klima-Gruppen und bei Aktionen nicht in Situationen wiederfinden, in denen sie sich durch Geschlechterrollen eingeengt fühlen oder Diskriminierung erleben? Und wie können wir durch unsere Form der Organisierung und Aktionsplanungfestgefahrene, patriarchale Strukturen in Frage stellen und aufbrechen? Veranstalter_in:  Climate Justice Greifswald. weitere Infos: stadtimpuls.org 

Workshop
16 bis 20 Uhr, Ökovilla, Hermannstr. 36, 18055 Rostock
Die Lebenswirklichkeit vieler Jugendlicher und junger Erwachsener ist durch Unsicherheiten und Konflikte geprägt. Das gilt hier in Deutschland, aber auch in anderen Gegenden dieser Welt. Die Frage ist, wie kann mit diesen Konflikten konstruktiv umgegangen werden?  Was können wir von dem Konzept Gutes Leben/Buen Vivir lernen? In El Alto, Bolivien, hat das Zentrum für Kulturelle Kommunikation (CCC) Chasqui ein Handbuch für eine Kultur des Friedens entwickelt, in dem verschiedene Methodenbausteine zu den Themen Kommunikation, Kooperation, Konfliktlösung und Gutes Leben/Buen Vivir zusammengestellt sind. Im Rahmen des Workshops werden die Teilnehmenden verschiedene Methoden aus dem Handbuch praktisch erproben, um sie in der Bildungsarbeit mit jungen Menschen einzusetzen. Workshop ist kostenfrei. Anmeldung: Tel. 0381-454409 oder anmeldung@oekohaus-rostock.de, Flyer

Fr - So / 17. - 19. Mai 2019 - Rostock Postkolonial
Schulung
Uhrzeit und Ort in Rostock werden bei Anmeldung bekannt gegeben
Rostock Postkolonial - Initiative zur kritischen Aufarbeitung der Kolonialgeschichte und Gegenwart Rostocks - untersucht die Aspekte kolonialer Herrschaft in Rostock und möchte sie greifbar für jede und jeden machen. Wie wird Kolonialismus heute noch durch koloniale Bezüge sichtbar? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Kakao und einem Denkmal? Wenn Dich das neugierig macht - Komm zur Schulung vom 17.05.-19.05.2019 Du erhältst Kenntnisse über die Kolonialgeschichte Rostocks und bekommst Kompetenzen vermittelt für das Gestalten eines Rundgangs durch Rostock. Es bietet sich dir die Möglichkeit, sich in der Initiative zu engagieren und auch etwas Geld dazu zu verdienen. Ort: Ein Seminarraum in Rostock Anmeldung: a.pencov@soziale-bildung.org Teilnehmendenbeitrag 30€ - 60€ (entsprechend deiner finanziellen Möglichkeiten). Anmeldeschluss ist der 02.05.2019. Auf der Schulung wirst Du versorgt mit veganem Mittag, Kaffee satt und Nervennahrung. Mehr Infos: hier

Samstag, 18. Mai 2019 - Nacht der Kulturen
Kulturfest
ganztags in verschiedenen Orten Rostocks
Am 18. Mai 2019 findet die „Nacht der Kulturen 2019“ ganztägig an fünf Orten in Rostock statt: in Warnemünde, Dierkow, Evershagen, in der City und im Stadthafen.Besucher*innen können verschiedene Kulturangebote – Performance und Theater, Bildende Kunst, Musik und StreetArt – erleben, erfahren sowie aktiv gestalten. Im Vorfeld bringen sich Jugendliche in Beteiligungsprogrammen im Nordosten und Nordwesten der Stadt ein, deren Höhepunkt der 18. Mai ist. Die „Nacht der Kulturen 2019“ bietet spannende Einblicke in die facettenreiche Welt der kulturellen Vielfalt und wirbt für Weltoffenheit und Demokratie. Zahlreiche Akteur*innen aus dem gesamten Stadtgebiet beteiligen sich an dem Programm. Mehr Infos: www.buntstattbraun.de, www.facebook.com/buntstattbraunhro
Montag, 20. Mai 2019 - Beyond Borders
Fish Bowl-Diskussion und Party
ab 17 Uhr, Zirkus fansasia, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock
Beyond Borders ist ein gemeinsam organisiertes Projekt mit
jungen Menschen aus MV, Rumänien, Polen und der Slowakei auf der "Lovis" (lovis.de) zur Europawahl 2019. Vom 8.-21.5. sind wir auf der Ostsee unterwegs, bereisen die drei Hafenstädte Malmö, Szczecin und Rostock und wollen dort zu drei unterschiedlichen Schwerpunktthemen mit Zivilgesellschaft und Politiker*innen ins Gespräch kommen. Während wir uns in Malmö mit dem Thema Klima(aktivismus) und in Szczecin mit dem Thema Menschenrechte auseinandersetzen, steht in Rostock am 20.5. das Thema Europäische Identität?! im Mittelpunkt. Um mit vielen jungen Menschen zu diskutieren, was für sie Europabedeutet, welche Visionen, Wünsche und Forderungen sie haben, laden wir ein ins Zirkuszelt vom Zirkus "Fantasia". Dort wird es neben einer Fotoausstellung zum Thema Menschenrechte, die auf unserer Reiseentsteht, eine Fish Bowl-Diskussion mit EU- und Landespolitiker*innen geben. Eingeladen sind außerdem junge Aktivist*innen und lokale Gruppen und Initiativen. Im Anschluss wollen wir gemeinsam feiern! Mit einer solidarischen Küche und Musik von Lappalie. Weitere Infos zum Projektfindet ihr bei instagram unter _beyondborders, der website lovis.de und dem Flyer.

Donnerstag bis Sonntag, 23.-26. Mai 2019 - Politische bildungsarbeit grendersensibel gestalten
Schulung
ab 19 Uhr, Ökovilla, Hermannstr. 36, 18055 Rostock
Wie gehe ich mit meinen eigenen Prägungen um? Was bedeutet „Weiblich-“ oder „Männlichkeit?“, was „Inter, Trans oder Queer?“ und wie schaffen wir eine Sensibilität in unserem eigenen Verhalten, um eine gender-reflektierte Bildungsarbeit und Begegnung zu etablieren?
In diesem Training werden wir uns mit Sexismus und seinen Verstrickungen in die Gesellschaft sowie unserer persönlichen Lebenswelt auseinandersetzen. Wir wollen ein gemeinsames Verständnis von Sexismus erarbeiten und sowohl die Geschichte als auch aktuelle Auswirkungen sexistischer Denk- und Handlungsweisen kritisch reflektieren. Der Workshop soll empowernd für Menschen mit persönlichen Sexismus-erfahrungen als auch ein offener Lernraum für Menschen ohne eigene Sexismus-erfahrungen sein. Weitere Infos und Anmeldung: oekohaus-rostock.de , Tel. 0381-454409, anmeldung@oekohaus-rostock.de


ÜBERREGIONALES
Freitag bis Samstag, 10. - 11. Mai 2019 - Klimabewusstsein: Wissen allein reicht nicht
Konferenz
ab 18 Uhr, ALTE MU Impuls-Werk e.V., Lorentzendamm 6–8, 24103 Kiel
Um den eigenen Lebensstil zu ändern, muss Wissen zu Herzenswissen werden. Wie können Theater und Religion einen Beitrag zum Klimabewusstsein schaffen? Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Disziplinen führen die Facetten des Themas vor Augen, damit sie das Herz erreichen. Ein Abend und ein Tag mit Kultur, Theater, Vorträgen, Geschichten, Filmen, Religionen, Spiritualität und Wissenschaft. Weitere Infos und Anmeldung: akademie-nordkirche.de, Flyer
Dienstag bis Mittwoch, 21. - 22. Mai 2019 - Entwicklungspolitische Diskussionstage
Podiumsdiskussion
ab 15.30 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Ein Leben ohne Kühlschrank, Handy oder Laptop? Undenkbar in Zeiten fortschreitender Digitalisierung. Doch was passiert mit den Geräten, wenn sie kaputt oder veraltet sind? Das Thema Elektroschrott und der derzeitige Umgang damit sind noch unzureichend diskutiert. Laut des Global E-waste Monitors 2017 produziert jede/r Deutsche jährlich etwa 23 kg E- Schrott. Weltweit werden nur 20 % der ausgedienten Elektrogeräte formell recycelt, der Großteil gelangt als illegale Ware in Länder des Globalen Südens. Fernab vom Nutzungsland wird dort die Wertschöpfungskette durch Reparatur und Weiterverkauf ergänzt. Zehntausende Menschen zerlegen und verbrennen behelfsmäßig den verbleibenden E-Schrott auf Deponien, um die enthaltenen Wertstoffe zu extrahieren. Dies führt zu enormen Belastungen von Umwelt und Gesundheit durch z.B. verseuchte Böden und giftige Dämpfe. Trotzdem bieten diese Praktiken vielen Menschen eine Lebensgrundlage. Welche Chancen und Risiken birgt der Export von Elektro-Altgeräten in den Globalen Süden? Kann die Verwertung von Altgeräten dort nachhaltig gestaltet werden? Welche Verantwortlichkeiten ergeben sich für Produktion, Konsum, Staat und Entwicklungszusammenarbeit? Weitere Infos: barelkowska@boell.de, Tel. +49(0)285 34 306  calendar.boell.de
Freitag bis Samstag, 24. - 25. Mai 2019 - Vom Klimawandel zum Klima des Wandels Seminar
Ammersbek
ab 19.30 Uhr, Haus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg, 3322949  Ammersbek

Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Wie können wir uns diesem globalen Thema stellen, ohne von Ohnmachtsgefühlen überwältigt zu werden? Wie kommen wir vom Klimawandel zu einem gesellschaftlichen Klima des Wandels? Inspiriert von Weltbildern, in denen die Verbundenheit allen Lebens betont wird, hat Joanna Macy in den vergangenen Jahrzehnten den methodischen Ansatz "work that reconnects" (Arbeit, die wieder verbindet) entwickelt. Sie zeigt damit auf, wie Menschen im Angesicht von Krisen ermutigt und unterstützt werden können, sich auf persönlicher und politischer Ebene für einen sozial-ökologischen Wandel zu engagieren. Am Beispiel des Themas Klimawandel erhalten Sie in dieser Fortbildung eine Einführung in die Haltungen und Ziele, die der tiefenökologischen Arbeit nach Joanna Macy zu Grunde liegen. Sie lernen eine breite Palette von Methoden kennen, die sich für die Arbeit mit Jugendlichen ab ca. 16 Jahren und für die Erwachsenenbildung eignen. Die überwiegend erfahrungsorientierten Zugänge ermöglichen eine tiefgehende Auseinandersetzung mit den eigenen Wahrnehmungen und Weltbildern sowie mit möglichen Handlungsstrategien. Einzelne Seminareinheiten werden draußen in der Natur stattfinden. Weitere Infos: bildungsstelle-nord@brot-fuer-die-welt.de, Tel. 040/6052559, info.brot-fuer-die-welt.de
Montag bis Dienstag, 27. - 28. Mai 2019 - Die Welt als Bedrohung
Tagung
ab 12 Uhr, H
otel Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Ziegelstraße 30, 10117 Berlin
Die SDG `s setzen den Rahmen für die notwendige Veränderung auch der deutschen Gesellschaft. Die mutige Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit den Themen der Nachhaltigen Entwicklung und möglicher Konsequenzen für den Alltag findet nicht ausreichend statt. Die bisherige Kommunikationsarbeit scheitert regelmäßig an (bekannten) Barrieren (psychologisch, sozial, kulturell etc.). Wir kommen nicht weiter: Die deutsche Gesellschaft bleibt in Bezug auf eine grundständige Internationalisierung und deren Folgen in der Breite unvorbereitet.   Ein Beispiel ist das Thema „Armut". Die Perzeption sozialen Abstiegs in der Heimat (Folgen: im Ergebnis Angst und die Wahrnehmung der Welt als Bedrohung für die eigene Lebensplanung) steht der Einsicht zu einer Änderung / Infragestellung des eigenen Verhaltens entgegen. Und das, obwohl zum Beispiel die „kolonialen Albträume" nicht nur außerhalb Europas spürbar bleiben, sondern uns bis in deutsche Kommunen hinein inzwischen sichtbar begegnen (Migration). Aber: Ohne die Bürgerinnen und Bürger wird die Transformation der Gesellschaft nicht gelingen. Was und wie und mit wem tun? Weitere Infosund zur Anmeldung: eaberlin.de

TIPPS UND HINWEISE
Stellenausschreibung: Referent*innen Fairer Handel / Rostock
Zur Hanse Sail in Rostock (8.-11. August 2019) sucht das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V in Kooperation mit Engagement Global Außenstelle Hamburg noch Referent*innen rund um den Fairen Handel auf Honorarbasis. Alle Details können der Ausschreibung entnommen werden.
Anmeldung: „Jugendwerk statt Wandelbar–Wir gestalten Zukunft'' 
Ab sofort startet das Online-Bewerbungsverfahren für die Veranstaltung „Jugendwerkstatt Wandelbar–Wir gestalten Zukunft''. Das gemeinsame Projekt des Bundesumweltministeriums (BMU) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat zum Ziel, dass junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren gemeinsam Perspektiven für die Zukunft in Deutschland entwickeln. Bis zum 15. Mai 2019 werden die 100 Teilnehmerplätze unter den Bewerbern vergeben. Weitere Infos: jugendwerkstatt-wandelbar.de
Wettbewerb: Eine-Welt-Song
Ab sofort können Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren aus Deutschland und Ländern des globalen Südens erneut ihre selbstgeschriebenen und -komponierten Songs für die EINE WELT einreichen. Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ ruft Kinder und Jugendliche dazu auf, sich musikalisch mit Themen globaler Entwicklung auseinanderzusetzen. Ende Februar 2019 ist der Song Contest bereits in seine dritte Runde gestartet. Der Song darf max. 3:50 Minuten lang sein. Eine instrumentale Begleitung ist keine Voraussetzung, ein Songtext und eine eingesungene Melodie reichen für die Teilnahme aus. Mitmachen können Solisten, Bands, Chöre und alle anderen, die Spaß an Musik haben! Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten tolle Geld- und Sachpreise im Wert von über 70.000 Euro! Dazu gehören unter anderem Live-Auftritte, workshops und professionelle Studioaufnahmen. Einsendeschluss ist der 25. Juni 2019! Weitere Infos: eineweltsong.de  
Ausschreibung I: NOPLANETB
Wir vergeben Fördergelder der Europäischen Union an kleine und mittelgroße Nichtregierungsorganisationen in Deutschland, die mit ihrer Arbeit Entwicklungen im ländlichen Raum nach dem Leitbild der Suffizienz und des Postwachstums unterstützen und sich vor Ort gegen den weltweiten Klimawandel engagieren. Dabei unterstützen wir jedes ausgewählte Projekt mit ca. 10.000 - 13.500 Euro. Der maximale Anteil der Förderung an den Gesamtkosten eines Projektes beträgt 90%. Antragsfrist für die Einreichung der Antragsunterlagen ist der 08.07.2019. Frühestmöglicher Start der Projekte ist September 2019. Weitere Infos: noplanetb.net   
Ausschreibung II: Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern
Die Ehrenamtsstiftung MV verleiht unter Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig den Engagementpreis Mecklenburg-Vorpommern 2019. Prämiert werden ehrenamtlich betriebene Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern, die bereits durchgeführt worden sind oder gerade laufen, und die in ihrem Einsatz für die Gemeinschaft inspirieren und motivieren, unser Land mitzugestalten.  Der Engagement-Preis Mecklenburg-Vorpommern 2019 wird in fünf Kategorien verliehen. Jede Kategorie ist mit 3.000 € dotiert: Demokratie. Stark. Machen.; Räume. Neu. Beleben.; Vielfalt. Gemeinsam. Leben.; Gemeinwohl. Innovativ. Schaffen.. Bewerben Sie sich bis zum 26. Mai 2019 ganz einfach online hier. Teilnahmeberchtigt  sind alle Vereine, Stiftungen und andere Körperschaften, die als gemeinnützig anerkannt sind sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern. Für den Sonderpreis können sich Schulen im Land Mecklenburg-Vorpommern bewerben. Weitere Infos: ehrenamtsstiftung-mv.de, Flyer

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Ende Mai versendet.

Wenn Sie diese E-Mail (an: jan@dot-clear.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.