Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 02/2019

20. Februar 2019

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

anbei schicken wir euch unseren zweiten Newsletter in diesem Jahr. Seit Februar dürfen wir ganz herzlich unsere neue Kollegin Christine Kitzing im Büro begrüßen.

Viele Grüße vom Team des Eine-Welt-Landesnetzwerks M-V


Neues aus dem Netzwerk
SAVE THE DATE: 03. April - Vernetzungstreffen für Fairtrade-Aktive in MV Treffen / Rostock
SAVE THE DATE: 26./27. April - Empowerment für Weltoffenheit und Perspektivwechsel Argumentationstraining / Rostock
BITTE VORMERKEN: Freitag 17. Mai Mitgliederversammlung Eine-Welt-Landesnetzwerk - Rostock

Globale Partnerschaften
Fr - So 08.-10. März – Auslandspojekte: Partnerschaften, Projektplanung, Antragstellung, Abrechnung Workshop /Berlin
Fr - Sa, 15./16. März - (Menschens)kinder – zu Kinderrechten in der internationalen Projektarbeit Workshop / Rostock
Projektvorstellung: DRK Soziale Freiwilligendienste Mecklenburg-Vorpommern
Filmtipp: Rafiki

Termine

Do 21. Februar – Zukunftsfähigkeit, Klimapolitik und aktuelle Entwicklung in Kuba Vortrag und Diskussion / Greifswald
Do 28. Februar – Kaffeanbau und -handel Vortrag und Film / Schwerin
Do 28. Februar – Trans*personen und Behinderung Ausstellung & Talk / Greifswald
Sa 02. März – Praxisseminar Weidenbau Workshop / Wangelin
Fr 15. März – Wir brauchen Kunst - Kunst braucht uns Lesung & Talk / Grimmen
Sa 16. März – Saatguttausch Tauschbörse / Rostock
Fr - So / 15.-17. März – Empowwerment für Geflüchtete Training / Burg Stargard  
So 17. März – Soli-Brunch für gefolterte Gefangene in Russland Thementag /Rostock
Do - So / 21.-24. März – Zukunft selbst gestalten Schulung / Rostock
Do 21. März – Fakten, Fakes und viele Fragen – BNE als Orientierungsansatz in Zeiten der digitalen Revolution BNE-Jahrestagung / Rostock
Mo - Sa / 25.-30. März – Kakao und Menschenrechte Schulung /Glashagen
Mo 02. April – BNE-Methodentraining Lehrer*innenfortbildung / Rostock

Überregionales
Fr 08. März – Frauen und Queerstreik
Aktion / bundesweit
Fr 16. März – Aktionstag gegen Rassismus
Aktionstag /bundesweit
Fr - Sa, 05.-07. April – Solidarische Utopien im Hier und Jetzt Fortbildung / Ammersbek

Tipps und Hinweise
Wettbewerb: Anmeldung zum BundesUmweltWettbewerb bis 15. März
Radiobeitrag: Luxus - eine verbrannte Perspektive

Filmtipp: RBG - ein leben für die Gerechtigkeit
Buchtipp: Eure Heimat ist unser Alptraum
Gedenken: 15. Jahrestag der Ermordung von Mehmet Turgut in Rostock
Semiare: Asyl-, Aufenthalts- und Sozialrecht
Weiterbildungsreihe in MV: Kompass fürs Weltverbessern
Bildungsprogramm in Hamburg: Weltreisen in Hamburg
Argumentationstraining: Methodisches Handeln im Kontext von Menschenfeindlichkeit und Populismus

Stellenausschreibung: Projektreferent_innenstellen sowie eine halbe Koordinationsstelle beim sächsische Kultusministerium


NEUES AUS DEM NETZWERK
SAVE THE DATE: 03. April 2019 - Erstes Vernetzungstreffen für Fairtrade-Aktive in M-V
Treffen
Fr. 14 - 17:30 Uhr und Sa. 9 - 17 Uhr, IBZ, Bergstraße 7A, 18057 Rostock
In Mecklenburg-Vorpommern findet am 3. April 2019 die erste Zusammenkunft für Fairtrade-Aktive und -Interessierte in Rostock statt. Fast 600 Städte und Gemeinden sind in Deutschland bereits Teil der Fairtrade-Stadt Kampagne, rund die Hälfte aller Bundesbürger_innen leben inzwischen in einer Fairtrade-Stadt. Diese und weitere Kampagnen dienen als Vehikel für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung, neben dem Fairen Handel werden in diesen auch Regionalität, ökologischer Landbau, Klimaschutz und Geschlechtergerechtigkeit thematisiert. Dieses 1. Vernetzungstreffen bietet die Möglichkeit, sich über die aktuellen Kampagnen-Aktivitäten im Land zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und in Vorträgen und Workshops Anregungen für die eigene Kommune oder Institution mitzunehmen. Weitere Infos, Programm und Anmeldung: Tel. 0381/36767464, fairtrade@rostock.de, fairtradestadt-rostock.de
SAVE THE DATE: 26.-27. April 2019 - Empowerment für Weltoffenheit und Perspektivwechsel
Argumentationstraining
Fr. 14 - 17:30 Uhr und Sa. 9 - 17 Uhr, IBZ, Bergstraße 7A, 18057 Rostock
Bei Veranstaltungen in der entwicklungspolitischen Arbeit können Vorurteile, stereotype Bilder, Widerstände und Provokationen in unterschiedlicher Weise auftauchen, teilweise unwissend, teilweise auch sehr subtil oder sogar offen-aggressiv. Der Workshop bietet Raum für Erfahrungsaustausch, Perspektivwechsel und Reflexion. Er beinhaltet ein Training, um einerseits diskriminierende und stereotype Marker zu erkennen, welche auch unter dem Deckmantel von Interkulturalität und Globalem Lernen verschleiert sein können. Andererseits werden Handlungsmöglichkeiten erarbeitet, um sich in der Rolle als Teilnehmer_in oder Akteur_in (bei Widerständen und Provokationen klar) positionieren zu können und Haltung für eine gerechte Welt in Frieden und Vielfalt zu entwickeln. Die Veranstaltung wird in Kooperation des Eine-Welt-Landesnetz MV e.V. und Engagement Global Außenstelle in Hamburg organisiert. Weitere Infos in Kürze auf der Seite des Landesnetzwerks eine-welt-mv.de/veranstaltungen
BITTE VORMERKEN: Freitag 17. Mai 2019 Mitgliederversammlung Eine-Welt- Landesnetzwerk
16-19 Uhr
Die Mitgliederversammlung findet in diesem Jahr in Rostock statt. In diesem Jahr wird der Vorstand neu gewählt und auch die Vertreter*innen unseres Netzwerkes für die NUE werden neu bestimmt. Bitte merkt euch den Termin schon einmal vor. Der genaue Ort und die Tagesordnung werden rechtzeitig verschickt.

GLOBALE PARTNERSCHAFTEN
Freitag-Sonntag, 08.-10. März 2019: Auslandsprojekte: Partnerschaft, Projektplanung, Antragstellung, Abrechnung
Seminar
WannseeFORUM Berlin
Mit diesem Seminar möchte die Stiftung Nord-Süd-Brücken kleine Vereine und Erstantragsteller für die eigene Rolle in der Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen im Globalen Süden sensibilisieren und entwicklungspolitisch qualifizieren, die Projekte ihrer Südpartner wirkungsvoll zu begleiten.
Der Workshop richtet sich an alle Vereine, die die Absicht haben, bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken Anträge zur Förderung von Projekten in einem Land des globalen Südens zu stellen. Der Workshop ist auch für Teilnehmer*innen geeignet, die ihr Wissen in der Projektplanung und der Wirkungsorientierung vertiefen wollen. Weitere Infos: nord-sued-bruecken.de
Freitag-Samstag, 15./16. März 2019: (Menschens)kinder – zu Kinderrechten in der internationalen Projektarbeit
Workshop
Gutshaus Linstow
Wir beschäftigen uns mit dem Thema Kindesschutz, da sich viele entwicklungspolitische Akteure mit ihrer Bildungs- und Projektarbeit an Kinder und Jugendliche richten. Daraus leiten sich eine Reihe wichtiger Fragen für die Engagierten ab. Erkennen wir Gefahren von Kindeswohlgefährdung innerhalb unserer entwicklungspolitischen Arbeit? Was ist Kindesschutz? Welche Kategorien von Gewalt gibt es? Welche Maßnahmen können wir ergreifen um Kinder/Jugendliche innerhalb unserer Arbeit zu schützen? Was ist eine Kinderschutzpolicy? Was gilt es beim Fotografieren von Kindern und bei der Veröffentlichung ihrer Fotos (z.B. auf Webseiten oder auf Materialien) zu beachten?
Um Kinder vor Missbrauch und Misshandlung zu schützen und Schaden von der Organisation abzuwenden, hat sich außerdem in jüngster Vergangenheit von vielen Förderinstitutionen die Forderung nach einer Kinderschutzpolicy erhoben. Die Erarbeitung einer Kinderschutzpolicy muss in jeder Organisation prozesshaft erfolgen. Wir möchten den Vereinen und Gruppen in diesem Workshop Sensibilisierung und Hilfestellung anbieten. Grundlagen werden erarbeitet, die in jedem Projekt individuell vertieft werden können. Außerdem geben Vertreterinnen der Stiftung Nord-Süd Brücken sowie des Enwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms (ENSA) Tipps und Hinweise zur Beantragung von Fördermitteln und bieten persönliche Antragsberatung an. Anmeldung und weitere Infos unter: thieme@eine-welt-mv.de oder eine-welt-mv.de/partnerschaften
Projektvorstellung: DRK Soziale Freiwilligendienste Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Die Welt kennenlernen und dabei Gutes tun – diese Chance bietet ein internationaler Freiwilligendienst vom Deutschen Roten Kreuz in Europa, Asien, Afrika oder Südamerika. Der Einsatz in Schulen, Waisenhäusern, Behinderteneinrichtungen oder Krankenhäusern hilft nicht nur vor Ort, sondern erweitert auch den eigenen sprachlichen und kulturellen Horizont. Es werden Freiwillige über die geförderten Programme weltwärts und Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) entsendet. Ein solcher Einsatz ist für junge Leute von 18 bis 28 Jahre möglich. Er dauert zwischen sechs und achtzehn Monate. Weitere Informationen unter: drk-freiwillig-mv.de/internationaler-freiwilligendienst
Filmtipp: Rafiki
Deutscher Kinostart des kenianischen Spielfilms über die Liebe zwischen zwei Frauen
Zwischen 2014 und 2018 verzeichnete die Nationale Kommission für die Rechte von Schwulen und Lesben in Kenia über tausend Fälle von Gewalt gegen LGBTQI-Personen. Bis zu 95 Prozent aller Kenianer*innen lehnen homosexuelle Beziehungen strikt ab. Betroffenen drohen hohe Gefängnisstrafen. So wundert es kaum, dass der kenianische Spielfilm Rafiki im April 2018 von der kenianischen Medienaufsichtsbehörde verboten wurde. Filmemacherin Wanuri Kahiu erwirkte per Gerichtsbeschluss die Aufhebung des Spielverbotes in Kenia - zumindest für eine Woche. Ein Meilenstein für die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst in Kenia. Weitere Infos zum Film: Trailer, Filmkritik bei Radio Dreyeckland

TERMINE
Donnerstag 21. Februar 2019 - Zukunftsfähigkeit, Klimapolitik und aktuelle Entwicklungen in Kuba
Vortrag und Diskussion
19 - 21 Uhr, Kapelle von St. Spirtus, Lange Str. 49/51, 17489 Greifswald
In dem Vortrag werden die immensen Herausforderungen dargestellt, mit den Kuba konfrontiert ist. Dabei werden vor allem die erstaunlichen umweltpolitischen Aktivitäten und die Nachhaltigkeits- und Klimapolitik im Lande erläutert. Zudem werden aktuelle Entwicklungen, die neuen Beziehungen zu den USA und der BRD dargestellt und diskutiert. Weitere Infos: mv.rosalux.de

Donnerstag 28. Februar 2019 - Kaffeeanbau und -handel
Vortrag und Film
18 - 19:30 Uhr in der NABU Naturschutzstation Zippendor, Am Strand 9, 19063 Schwerin

Kaffee ist der Deutschen liebstes Getränk. Selbst Wasser und Bier werden bei uns nicht in der Menge getrunken wie Kaffee. Wie konnte es kommen, dass ein Getränk, dessen Rohstoff gar nicht in unserem Breiten wächst, in Mitteleuropa auf so großen Zuspruch trifft? Unter welchen Bedingungen wächst die Kaffeepflanze? Wer verdient am Kaffeehandel? Wie leben die Produzent*innen am Anfang der Lieferkette und wie kann ein partnerschaftlicher Handel mit diesem Produkt aussehen?Diese und weitere Fragen wird Ralf Göttlicher, Bildungsreferent bei der Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin / Weltladen Schwerin bei seinem Vortrag „Kaffee – Herkunft, Anbau, Handel, Fairness. Grundsätze des Fairen Handels am Beispiel Kaffee“ inkl. Film beantworten. Weitere Infos zur Anmeldung: Tel. 0385/ 47733744, Naturschutzstation@NABU-MV.de, weltladen-schwerin.de
Donnerstag 28. Februar 2019 - Trans*personen und Behinderung
Gesprächsrunde
17 – 19 Uhr, Kapelle von St. Spirtus, Lange Str. 49/51, 17489 Greifswald
Im Rahmen der Ausstellung „WIR* HIER! Lesbisch, schwul und trans* zwischen Hiddensee und Ludwigslust" findet im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus in Greifswald ein Talk zu „trans* Personen und Behinderungen" mit Marek Sancho Höhne und Maximilian Weihs statt.
Maximilian Weihs ist Maler und lebt in Greifswald. Marek Sancho Höhne leitet das Projekt un_sichtbar bei Lola für Demokratie in MV. Gemeinsam nähern sie sich Fragen rund um die Vielfalt von trans* Realitäten und den Herausforderungen der Intersektionen von trans* Identifikation und Behinderungen im Alltag und strukturell an. Eine Veranstaltung von Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung. Mehr Infos auf www.wirhier-mv.de

Samtsag, 02. März 2019 - Praxisseminar: Weidenbau mit lebendigen Weiden
Workshop
10 - 16 Uhr, Lehmhaus im Wangeliner Garten, Vietlübber Straße, 19395 Ganzlin OT
Wangelin
Lebendige Weidenbauten sind einmalig. In unserem Praxisseminar erhalten Sie eine Einführung zum Weidenbau und lernen unter fachkundiger Anleitung, aus frisch geschnittenen Weidenruten einen Weidenbogen anzulegen. Für jeden Teilnehmer gibt es außerdem ein kurzes Skript mit der Anleitung zum Bau einer Weidenjurte – für den eigenen Garten. Im theoretischen Teil spricht unser Kursleiter Michael Weser über: Wissenswertes über Weiden, Nutzung der Weiden in der Geschichte und heute, Weide im Handwerk, Weiden im Garten und Landschaftsbau, Grüne Architektur, Anleitung zum Bau einer einfachen Weidenjurte, eines Weidenzauns oder –tunnels. Weitere Infos und Anmeldung (bis zum 25.02.2019): info@wangeliner-garten.de, Tel. 038737/499878, wangeliner-garten.de

Freitag, 15. März 2019 - Wir brauchen Kunst – Kunst braucht uns
Lesung und Gespräch
15 Uhr, Ökovilla, Gaststätte „Kegelhalle“, Orenburger Str. 58 A, 18507 Grimmen
Die Veranstaltung findet anlässlich des Frauentags statt. Sie ist mit Dr. André Brie."Seit Jahrzehnten bin ich bildender Kunst verfallen, liebe sie. Zahlreiche Arbeiten erhielt ich geschenkt, andere haben ich erworben. Doch reichte es mir nie, sie allein zu haben. Kunst gehört allen, oder sie gehört niemandem. Es würde mich daher glücklich machen, wenn auch andere meine Bilder und Statuen sehen, sich mit ihnen auseinandersetzen oder sie schätzen. Ganz persönlich ist mir das fröhliche Gemälde von Scotti wichtig. Ich bekam es vom Ehepaar Gass geschenkt, die meinen jüdischen Vater Ende 1933, Anfang 1934 versteckt hatten und schließlich nach Prag gebracht haben. Meine Großeltern waren bereits geflüchtet, da Opa nicht nur Jude, sondern auch Kommunist war. Für mich ist dieses Bild auch eine Erinnerung an die mutige und solidarische Berliner Familie Gass." [Zitat Dr. André Brie]
, Flyer
Samstag, 16. März2019 - Saatguttausch
Tauschbörse
14 - 18 Uhr, Rostock, genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Saatguttausch heißt nicht unbedingt, dass alle etwas mitbringen müssen. Unser Ziel ist der freie Zugang zu samenfesten (nicht Hybrid-) Sorten, deren kollektive Nutzung, Erhaltung und Verbreitung. Durch das Tauschen geben wir uns allen in der Region nicht zuletzt die Möglichkeit, dem Sorten- und Artensterben entgegen zu wirken. Wie? Wir schaffen regional angepasste Sorten, die wir untereinander weitergeben. Warum? Hierdurch sichern wir unsere Ernährungssouveranität. Durch genetische Vielfalt können die Pflanzen - und durch sie auch wir - widerstandsfähiger und angepasster auf die zu erwartenden Klimaveränderungen reagieren. Gleichzeitig können wir uns an der Farben-, Formen, Nährstoff-, Sorten- und Geschmacksvielfalt durch alle Jahreszeiten hindurch erfreuen. Weitere Infos: stadtgestalten.org
Freitag - Sonntag, 15.-17. März 2019 - Empowerment für junge Geflüchtete
Training / Workshop
Jugendherberge Burg Stargard
„Ob in der Schule, auf der Arbeit, auf der Straße oder bei den Behörden: Im Leben von Menschen mit  Flucht– bzw. Migrationsgeschichte sind Rassismus und Diskriminierung leider Alltag. Das macht viele müde und kaputt. Empowerment ist ein Weg, damit Du trotz dieser Erfahrungen mächtig und stark bleibst.“ In dem Workshop geht es insbesondere um eigene Rassismuserfahrungen und Handlungsstrategien gegen Rassismus. Am Ende des Trainings werden (lokale) Vereine und Initiativen vorgestellt, bei denen sich die Jugendlichen einbringen und engagieren können. Das Training richtet sich an junge Geflüchtete. Teilnehmen können Jugendliche bis einschließlich 26 Jahre, die selbst Rassismus erfahren und in Mecklenburg-Vorpommern leben. Wir ermutigen insbesondere auch Mädchen und junge Frauen zur Teilnahme! Das Training wird von einer weiblichen und zwei männlichen Teamer_innen von Jugendliche ohne Grenzen durchgeführt (Havere Morina, Mohammed Jouni und Çingiz Sülejmanov). Es gibt die Möglichkeit, das Seminar in geschlechter-getrennten Räumen durchzuführen. Weitere Infos und Anmeldung (bis 05.03.2019): Tel. 0385/7607613, r.uhlmann@ljrmv.de, ljrmv.de

Sonntag, 17. März 2019 - Soli-Brunch für gefolterte Gefangene in Russland
Thementag mit Brunch, Vortrag, Dokumentarfilm, Ausstellung und Solidaritätsaktion

12 - 16 Uhr, Kartenraum Peter-Weiß-Haus, Doberaner Straße 21, 18057 Rostock
Die Repression in Russland gegen zivilgesellschaftliche Akteur_innen hat eine neue Dimension angenommen: wie im aktuellen Fall „Netzwerk“ bekannt wurde, nutzt der russische Geheimdienst systematisch Drohung, Gewalt und Folter um Geständnisse zu erpressen. Die zehn Inhaftierten im „Netzwerk“-Fall befinden sich seit über einem Jahr unter schweren Bedingungen in der Untersuchungshaft und sind fast vollständig isoliert. Der Vorwurf lautet Terror und ihnen drohen bis zu zwanzig Jahre Haft. Wir können die Isolation im Haftalltag durchbrechen – kommt zur Veranstaltung und bringt Interesse, Freund_innen und Kreativität mit. Außerdem habt genug Geld für Brunch und Soli-Merch dabei – wir sammeln Spenden, um Anwaltskosten der Betroffenen zu begleichen. Je bekannter wir den Fall in der Öffentlichkeit machen und je mehr Postkarten wir schicken, desto mehr können wir die staatliche Willkür im Gerichtssaal und im Gefängnis drosseln. Es liegt an uns. Weitere Infos: peterweisshaus.de

Donnerstag - Sonntag, 21.-24. März 2019 - Zukunft selbst gestalten
Schulung
Ökovilla , Herrmannstr. 36, 18055 Rostock
Im Format „Projektwoche – Zukunft Selbst Gestalten“ unterstützt du Schüler*innen dabei, eigene Ideen von einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu entwickeln. Die Schüler*innen arbeiten selbstbestimmt und kreativ an einem Thema und finden einen Zugang zu Fragen der Nachhaltigkeit. Während der Schulung bekommst du einen Überblick, das Wissen und das Handwerkszeug für die Umsetzung der Projektwoche von der Anfangsphase bis zum Projektabschluss. Wie begleitet man die eigenständige Arbeit von Schüler*innen? Wie finden Schüler*innen ihr eigenes Projekt? Wie kann man Nachhaltigkeit kommunizieren? Welche Rolle habe ich selbst als Teamer*in? Weitere Infos zur Anmeldung (bis 14.03.2019) und zum Programm: Tel. 0381/454409, anmeldung@oekohaus-rostock.de, oekohaus-rostock.de

Donnerstag, 21. März 2019 - Fakten, Fakes und viele Fragen – BNE als Orientierungsansatz in Zeiten der digitalen Revolution
BNE-Jahrestagung
08:30 - 15:30 Uhr, Ulmenstraße 69, Universität Rostock
Zusammen mit der Landesarbeitsgruppe Bildung für nachhaltige Entwicklung M-V hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. In diesem Jahr widmet sich die BNE-Tagung dem zentralen Thema der digitalen Bildung und will gezielt Chancen und Risiken aus BNE-Sicht beleuchten. Im ersten Teil wird es um Herausforderungen der digitalen Bildung an die BNE gehen. Anschließend sind acht praxisorientierte Workshops geplant, die z. B. den Umgang des Klimawandels in den sozialen Medien, geschlechterdifferenzierte Aneignungsprozesse in der digitalen Revolution, die Nutzung von digitalen Medien im Schulgartenunterricht oder die Gestaltung eines Trickfilms mit globaler Perspektive im Unterricht thematisieren. Infostände verschiedener BNE-Bildungsangebote für Schulen im Land bieten Ihnen ebenfalls vielfältige Anregungen für Ihre Arbeit. Weitere Infos und das Tagungsprogramm: bnemv.wordpress.com, Flyer

Montag - Samstag, 25.-30. März 2019 - Kakao und Menschenrechte
Schulung
Gutshaus Glashagen, Glashagen 24, 18510 Wittenhagen, kein barriefreier Zugang
Bei der Teamer_innenschulung geht es um die Themen “Bittere Schokolade – Welthandel am Beispiel Kakao” und “Menschenrechte/ Grundrechte mit dem Schwerpunkt Migration” Unsere Projekttage werden immer von zwei, von uns ausgebildeten, Teamer*innen durchgeführt. Sie richten sich an Schüler*innen und junge Erwachsene. Dabei setzen wir partizipative, interaktive Methoden ein um einen gemeinsamen Lernprozess zu gestalten. Wir verbringen eine Woche gemeinsam im Gutshaus Glashagen, in der du inhaltlich und pädagogisch vorbereitet wirst diese Bildungsangebote selbst durchzuführen. Die Schulung wird gestaltet von erfahrenen verquer-Teamer*innen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mitbringen solltest du Interesse an den Themen und Fragestellungen der Schulung, sowie Zeit und Lust in den nächsten Monaten Projekttage in der Region durchzuführen. Weitere Infos zur Anmeldung (bis 10.03.2019) und Ablauf: Tel. 03834/7737881 , info@bildung-verquer.de, bildung-verquer.de

Dienstag, 02. April 2019 - BNE-Methodentraining
Lehrer_innenfortbildung
14 - 17:30 Uhr, Ökovilla , Herrmannstr. 36, 18055 Rostock
Wenn die Welt auf einer Karte zu sehen wäre … wie könnte Ihre Bildungsarbeit damit aussehen? In diesem Workshop stellen wir Ihnen lebendige Methoden vor, die Sie mit der Weltkarte im Kontext Nachhaltigkeit durchführen können. Wir tauchen gemeinsam ein in einige der zahlreichen Möglichkeiten, die einen verantwortungsvollen Umgang mit wichtigen globalen Themen fördern und trotzdem Spaß machen. Inhaltlich widmen wir uns der Weltverteilung u.a. von Rohstoffen und sozialen Faktoren sowie den Handlungsoptionen im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele, auch Sustainable Development Goals (SDGs) genannt. Weitere Infos zur Anmeldung und zur Fortbildung: Tel. 381/454409,  anmeldung@oekohaus-rostock.de, oekohaus-rostock.de, Flyer


ÜBERREGIONALES
Freitag, 08. März 2019 - Frauen und Queer Streik
Aktionstag
budesweit

Im März 2018 gingen in Spanien über 5 Millionen Menschen auf die Straßen. Sie legten Erwerbs- oder Sorgearbeit nieder, blockierten an Universitäten und Schulen. Dieser feministische Streik legte das Land teilweise lahm. Und gleichzeitig erhielt er viel Unterstützung und Verständnis in der Bevölkerung. Können wir so etwas auch in 2019? Checkt die Aktivitäten in eurer Stadt und lasst es mit uns zum 8. März so richtig krachen. Weitere Infos: frauenstreik.org
Samstag, 16. März 2019 - Internationaler Aktionstag gegen Rassismus
Aktionstag
Sa, 16. März 2019 , Mo - So, 11.-24.03.2019, bundesweit
Am 21. März 1960 demonstrierten rund 20.000 Menschen im südafrikanischen Sharpeville friedlich gegen die diskriminierenden Passgesetze des damaligen Apartheid-Regimes. Die Polizei erschoss bei den Protesten 69 Demonstrierende, mindestens 180 wurden verletzt. Dieses Blutbad ging als Massaker von Sharpeville in die Geschichte ein. Sechs Jahre später rief die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 21. März zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung aus. 1979 wurde dieser Gedenktag durch eine alljährliche Aktionswoche der Solidarität mit den Betroffenen von Rassismus ergänzt. In diesem Jahr gibt es international einen Aktionstag am 16.03 und Wochen vom 11.-24.03. Weitere Infos: stiftung-gegen-rassismus.de/veranstaltungskalender, aufstehen-gegen-rassismus.de/maerz16/

Freitag - Samstag, 05.-07. April 2019 Solidarische Utopien im Hier und Jetzt
Methodenfortbildung
Fr 18:30 - Sa 13:30 Uhr, Haus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg, 3322949 Ammersbek
Basierend auf der Erkenntnis, dass unendliches Wirtschaftswachstum auf einem endlichen Planeten unmöglich ist, beschäftigen wir uns an diesem Wochenende mit bereits bestehenden Alternativen zum vorherrschenden Wachstumsdenken und Visionen einer Postwachstumsgesellschaft. Die Fortbildung wendet sich an Multiplikator_innen, die in den Bereichen Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig sind und neue inhaltliche und methodische Herangehensweisen zum Thema Solidarische Ökonomie jenseits des Wachstums suchen (mit Zielgruppen ab 15 Jahren).  Weitere Infos und Anmeldung (bis 25.02.2019): Tel. 040/6052559, bildungsstelle-nord@brot-fuer-die-welt.deinfo.brot-fuer-die-welt.de, Flyer

TIPPS UND HINWEISE
Wettbewerb: Anmeldung zum BundesUmweltWettbewerb bis 15. März 2019
Ihr wollt euch einmischen und eigene Ideen zur Lösung von Problemen im Bereich Umwelt/Nachhaltigkeit in die Tat umzusetzen? Dann seid Ihr beim BUW genau richtig! Alle jungen Leute zwischen 10 und 20 Jahren, die sich für ihre Umwelt interessieren, können mitmachen. Bis zum Einsendeschluss am 15. März eines jeden Jahres können schriftliche Projektarbeiten entsprechend dem Wettbewerbsmotto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ eingereicht werden. Mehr Informationen dazu hier. Weitere Infos: buw.uni-kiel.de/der-wettbewerb
Radiobeitrag: Luxus - eine verbrannte Perspektive
Ein Essay zum Zusammenhang von Demokratie, Kolonialismus und Ausbeutung.
Der Ethiker Jean-Pierre Wils stellt in seinem Essay dar, wie Luxus aus seiner Sicht die Voraussetzung für die Entstehung von Demokratien ist und somit nur auf Kosten der Ausbeutung der Natur und anderer Regionen erfolgen kann: "Die Entstehung von Demokratien, vor allem deren Stabilität, hängt nämlich nicht unwesentlich davon ab, dass eine Gesellschaft hinreichend mit Gütern versorgt ist. Ein gewisses Maß an Luxus ist unerlässlich für das Gedeihen demokratischer Projekte. [...] Ohne ein Mindestmaß an Luxus kommt der Zivilisationsprozess nicht voran. [...] Der innere Frieden im Westen basierte also zu einem großen Teil auf Gewalt in der Ferne [...]. Kolonialsystem und Sklaverei bilden also den bitteren Bodensatz der Demokratie. […] Die drei Systeme, das der Plantage, das der Kolonie und das der Demokratie wechseln einander ab, aber sie trennen sich nie voneinander." Zum Radiobeitrag: deutschlandfunk.de
Filmtipp: RBG - ein Leben für die Gerechtigkeitoleranz
Ruth Bader Ginsburg hat die Welt für amerikanische Frauen verändert. Die heute 85-jährige Richterin stellte ihr Lebenswerk in den Dienst der Gleichberechtigung und derjenigen, die bereit sind, dafür zu kämpfen. 1993 wurde sie als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung. Die beiden Regisseurinnen Betsy West und Julie Cohen zeigen in ihrer Doku den außergewöhnlichen Aufstieg einer stillen, aber unnachgiebigen Kämpferin. Am 07.03.2019 um 19 Uhr gibt es den Film im LiWu Rostock mit anschließendem Gespräch mit Vertreterinnen des Landesfrauenrates. Merh Infos: liwu.de
Buchtipp: Eure Heimat ist unser Albtraum
Das sogenannte „Heimatministerium“ feiert 2019 sein einjähriges Bestehen in Deutschland. Zu diesem Anlass haben mehrere deutschsprachige Autor*innen ihre Erfahrungen von dieser Heimat zusammengetragen – und halten Deutschland damit schonungslos den Spiegel vor: Alltäglicher Rassismus und Antisemitismus, fehlendes Vertrauen in die Sicherheitsbehörden nach dem NSU-Skandal und auch die Frage nach der Sexualität in Verbindung mit Rassismus gehören zu unserer Demokratie, die sich eigentlich als „vorbildlich“ begreift. »Das sind die Stimmen, die wir hören müssen. Damit es in diesem Land nicht noch finsterer wird.« Margarete Stokowski. Am 26.02.2019 von 20 - 21:30 erzählen Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah, die Herausgeber_innen des Werkes, im Gespräch über den Entstehungsprozess des Buches und berichten über ihre eigenen Erfahrungen.
Gedenken: 15. Jahrestag der Ermordung von Mehmet Turgut in Rostock
Mehmet Turgut wurde 25. Februar 2004 in Rostock ermordet. Währende im Juli 2018 am Oberlandesgericht München das Urteil im Prozess gegen den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gesprochen und die strafrechtliche Aufarbeitung des NSU Komplexes weitgehend beendet wurde, konstituierte sich in Mecklenburg-Vorpommern erst im vergangenen Mai ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zum NSU, der dessen Aktivitäten in Mecklenburg-Vorpommern aufklären soll. In Rostock findet ein Gedenktag im Rathaus statt. Mit der Veranstaltung wollen die Organisator_innen auf die zahlreichen offenen Fragen in Bezug auf den Mord an Mehmet Turgut, die Verbindungen des NSU-Netzwerks nach Mecklenburg-Vorpommern sowie die Kontinuitäten rassistischer Gewalt hinweisen. Anschließend gibt es 16 Uhr eine öffentliche Gedenkveranstaltung. Weitere Infos: bagkr.de
Semiare: Asyl-, Aufenthalts- und Sozialrecht als Rahmenbedingung für die Integration auf den Arbeitsmarkt
Für 2019 bietet der Flüchtlingrat M-V e.V und dem NAFplus Projekt wieder wie in den Vorjahren Seminare zum Asyl-, Aufenthalts- und  Sozialrecht als Rahmenbedingung für die Integration auf den Arbeitsmarkt an. Dabei kann inhouse geschult, oder aber auch durch den Flüchtlingsrat M-V e.V. organisiert gegen eine Tagungsgebühr (für Organisation, Raummiete, Unterlagen, Catering) in einen unserer gewohnten angemieteten Seminarräume einladen. Weitere Infos zu Inhalt, Ablauf und Terminen: naf@fluechtlingsrat-mv.de, fluechtlingsrat-mv.de/seminarangebote/
Weiterbildungsreihe in MV: Kompass fürs Weltverbessern
Wir wollen uns uns mit den Grundlagen beschäftigen, die vielen politisch Aktiven oft fehlen: Was soll eigentlich dieser Kapitalismus und wie funktioniert er? Was können wir von den Massenprotesten für Klimagerechtigkeit für die nächste Nazidemo in unserer Stadt lernen? Wer war eigentlich dieser Antonio Gramsci? Und wie können wir heute Menschen für unsere Sache begeistern? Aber was ist eigentlich unsere Sache? Sechs Wochenenden, sechs Module, die versuchen deinen Kompass zu schärfen. Die Module bauen aufeinander auf, es ist sinnvoll alle zu besuchen. Musst du aber auch nicht. Wenn dich nur eins oder zwei interessieren, kannst du dich auch nur für diese Wochenenden anmelden. Wir werden in jedem Modul den Bogen zum vorhergehenden schlagen, sodass du definitiv Bescheid weißt, was beim letzten Mal besprochen, erarbeitet, diskutiert wurde. Weitere Infos zur Anmeldung und Terminen: kompass.blackblogs.org
Bildungsprogramm in Hamburg: Weltreisen in Hamburg
Möchten Sie mit Menschen anderen Glaubens oder internationaler Gemeinden ins Gespräch kommen? Wollen Sie erleben, wie sich Globalisierung anfühlt? Oder erfahren, was interkulturelle Öffnung bedeutet und wie sich Perspektiven verschieben? Dann laden wir Sie herzlich ein, mit uns auf Weltreise zu gehen! „Weltreisen in Hamburg“ ist ein ökumenisches, interreligiöses und entwicklungspolitisches Bildungsprogramm der Nordkirche. Es gibt sie zu verschiedenen Themen und in unterschiedlicher Form: als flexibles Angebot für Gruppen (nach Absprache) und für Einzelpersonen zu festen Terminen. Weitere Infos und Termine: ked-nordkirche.de/veranstaltungen/weltreisen
Argumentationstraining: Methodisches Handeln im Kontext von Menschenfeindlichkeit und Populismus
Das Handlungstraining richtet sich an Pädagog*innen und Aktive der demokratischen Zivilgesellschaft, die in der politischen Bildungsarbeit tätig sind. Der Einfluss demokratie- und menschenfeindlicher Positionen befindet sich im tatsächlichen Aufwind.  Doch welche Möglichkeiten gibt es nun dieser Entwicklung zu begegnen und Menschen in ihren Handlungen zu empowern? Die Weiterbildung zielt darauf ab Ansätze & Methoden zu vermitteln und diese dann dem pädagogischen Alltag der Teilnehmenden anzupassen bzw. zu kontextualisieren. Es wird ein großes Zeitfenster für konkrete Fallarbeit und dem gemeinsamen Austausch zur Verfügung gestellt. Ein Training ist am 21.03.2019 in Güstrow, ein weiteres am 26.03.2019 in Greifswald, jeweils von 09:30 - 15:30 Uhr. Weitere Infos und Anmeldung (bis 20.03.2019): 0381/87396719, modellprojekt@soziale-bildung.org, soziale-bildung.org/jugend-und-erwachsenenbildung/projekte/we-come-together/
Stellenausschreibung: Projektreferent_innenstellen sowie eine halbe Koordinationsstelle beim sächsische Kultusministerium
Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung wird personell wachsen. Ab sofort schreibt das Sächsische Kultusministerium eine Reihe an befristeten Projektreferent*innenstellen sowie eine halben Koordinationsstelle aus. Konkret handelt es sich um folgende Stellen: Eine Projektreferent*innenstelle für Wirtschaft/Soziales, eine für Außenpolitik/Europa, eine in der Öffentlichkeitsarbeit, eine für Innenpolitik/Zivilgesellschaft, zwei halbe sowie eine halbe Koordinationsstelle zur Stärkung der politischen Bildung in der Erwachsenbildung in Kooperation mit dem Sächsischen Volkshochschul-Verband. Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 25.02.2019. Bewerbungen bitte über das Sächsische Kultusministerium. Weitere Infos zuden Projektreferent*innenstellen: karriere.sachsen.de bzw. zu der Koordinationsmitarbeiter*innenstelle smk.sachsen.de

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Mitte März versendet.

Wenn Sie diese E-Mail (an: claudia.temps@t-online.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.