Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 03/2021

02. März 2021

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

unser heutiger Newsletter ist mal wieder sehr voll geworden. Es ist einfach viel los und es ist ja auch noch viel zu tun auf dem Weg zu globaler Gerechtigkeit. Und obwohl wir so langsam alle miteinander die Nase voll haben von Videokonferenzen, so ermöglichen diese neuen Formate immerhin Besuche von Veranstaltungen außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern. Lasst euch inspirieren.

Viele Grüße vom Team des Eine-Welt-Landesnetzwerks M-V


Neues aus dem Netzwerk
Save the Date: Mitgliederversammlung des Eine-Welt-Landesnetzwerk am 3. Juni 2021
Podcast Folge 8: Gespräch mit Dr. Ali Fathi
Kontroverse: Soja in der Tierfütterung in Mecklenburg-Vorpommern


Globale Partnerschaften
Mi 10. März - Internationale Partnerschaften: was aus unseren Bildern spricht / Online
Do 18. März -  Herausforderungen für Schulpartnerschaften im Rahmen der Pandemie / Online
Regionaler Konsum in Westafrika: Zurück zu den einheimischen Wurzeln Hörtipp
Afrikanische Unabhängigkeit / Hörtipp


Termine

Mi 3. März - Infoabend von Turbina Pomerania  Vortrag / online
Mi 3. März - Digitaler Workshop zu Anti-Bias-Bildung / Workshop
Mi 3, 18, 22. März - Telefon-Theater Mittelmeer-Monologe Theater
Mi 10. März - Die COVID-19-Krise, eine Chance für soziale und ökologische
Transformation?
Impuls & Austausch / Online
Mi 10. März -  Was können wir aus bestehenden Sorgfaltspflichtengesetzen lernen? / Online

Do 11. März -  
Wirkungsorientierung bei Materialien der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit Seminar / Online
Do 11. - 14 März - Plastik im Meer - Methoden für die Bildungsarbeit mit Schüler*innen  Workshop / Online
Fr 12. März - Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen Seminar / Online 
Fr 12. März - Gerechtigkeit und Zukunft Workshop / Online
Fr 12. - 13 März 2021 - Einladung zur Eine-Welt-Landeskonferenz / online
Fr 19. - 20. März - Nord-Süd-Brücken "Auslandprojekte" Seminar / Online
Fr 19. -21. März - Aktionstreffen der Kampagne für Saubere Kleidung

Do 22. - 27 April -  Des Netzwerk für Demokratie und Courage Teamschulung 

Tipps und Hinweise
Petition:
Erhalt der Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung MV
Hörtipp:
südnordfunk # 81 Essen ist politisch! 
u
mfrage:
Nachhaltigkeitsstrategie 
START-Stipendium:
für Jugendliche mit Migrationserfahrung
onda-info 505: Erfolg für Indigenen Mobilfunk Mexiko & Europa-Reise der Zapatistas & Nachbarschaftsapotheken in Chile
U
nterstützen: INKOTA dauerhaft als Fördermitglied
Auslandsfreiwilligendienst
Unterstützung beim solidarischen Bußgeld
Neue Broschüre: "Meine Welt – Unsere Welten. Dekoloniale Perspektiven und Ansätze im Globalen Lernen"

Stellen & Ausschreibungen
JUGENDSTI
L:
 eine*n Projektmitarbeiter*in (m/w/d)
Ausschreibung: MITWIRKEN Projektentwicklung
Ausschreibung: 
Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ startet in eine neue Runde!
Ausschreibung für Kommunen: Koordination Kommunale Entwicklungspolitik

BIZ: Promotorin Fairer Handel (m/w/d)
BeN: Projektleiter*in (m/w/d) 
TransFair: Fair Activists gesucht! Für junge Leute von 18-27 Jahren
RAA MV: Pädagogische*r Mitarbeiter*in mit Schwerpunkt Medien im Projekt Klappe auf


NEUES AUS DEM NETZWERK
Der Vorstand hat den Termin für die diesjährige Mitgliederversammlung festgelegt und bittet alle Mitglieder und Interessierte, sich den Termin vorzumerken: Donnerstag, der 3. Juni 2021 von 16-19 Uhr. Ob wir uns in Präsenz treffen oder digital tagen wird spätestens bis zur offiziellen Einladung entschieden. Wichtige Themen sind unsere Aktivitäten zur Landtags- und Bundestagswahl. Außerdem wählen wir einen neuen Vorstand und es steht eine Satzungsänderung an.
Podcast Folge 7: Gespräch mit Dr. Ali Fathi
In dieser Folge greifen wir auf ein Gespräch mit Dr. Ali Fathi zurück, das wir bereits im Oktober 2020 aufgenommen haben, anlässlich eines Workshops. Ali Fathi ist Coach und Trainer. Er arbeitet mit Gruppen und Einzelpersonen zu Themen wie Rassismus, Kolonialismus und Süd-Nord-Partnerschaften. Daneben geht es im Gespräch mit ihm auch um seine ganz persönliche Geschichte. Beispielsweise seine Ankunft in den 1980er Jahren in Deutschland als einer von vielen iranischen Flüchtlingen. eine-welt-mv.de/podcast
Kontroverse: Soja in der Tierfütterung in Mecklenburg-Vorpommern
Die Landwirtschaft und wie sie nachhaltiger, ökologischer und zukunftsfähiger werden kann, wird zur Zeit heiß diskutiert. Oft scheint, es als würden sich die „Lager“ dabei unversöhnlich gegenüberstehen, auch in Mecklenburg-Vorpommern. Und auch zum Thema Soja in der Tierfütterung. Vor einer Woche haben sich Landwirt*innen und Interessierte, Umweltschützer*innen und Wissenschaftler*innen auf eine (Online)-Diskussion eingelassen, bei der es nicht um Schuldzuweisungen sondern um gegenseitiges Verständnis und faktenbasierten Austausch ging. Auf Einladung der Evangelischen Akademie der Nordkirche stellte Kaike Brand, Koordinatorin des Projektes „Globale Landwirtschaft“ beim Eine-Welt-Landesnetzwerk MV die Ergebnisse ihrer Recherche zur Herkunft von Futtermitteln landwirtschaftlicher Betriebe in unserer Region vor. Denn Sojaanbau in Lateinamerika ist verantwortlich für Regenwaldrodung und massive Menschenrechtsverletzungen an Indigenen. Anschließend gab Rainer Mönch, Geschäftsführer der Agrarproduktgesellschaft Lübesse einen Einblick in seinen Betrieb und den Versuch, in Mecklenburg selbst Soja anzubauen. „Der Anbau ist zum Teil geglückt, aber wegen fehlender Vertriebsstrukturen war es nicht möglich, das Produkt erfolgreich zu vermarkten.“ In der anschließenden Diskussion ging es um die Frage, ob und unter welchen Bedingungen man in der Landwirtschaft auf das eiweißreiche Futtermittel verzichten könnte und wie der Import von Soja vermieden werden kann. Schon bei der Frage, ob der Verzicht auf Sojaimporte wünschenswert wäre, herrschte keine Einigkeit. Trotzdem, die Diskussion blieb sachlich und konstruktiv. Einigen konnten sich die Diskutierenden zumindest auf eine Forderung: Um Landwirt*innen eine nachhaltigere Wirtschaftsweise zu ermöglichen müssen Lebensmittel teurer werden. Mehr Infos unter: https://www.globale-landwirtschaft.de/


GLOBALE PARTNERSCHAFTEN

Mi 10. März - Internationale PartnerschaftenWas aus unseren Bildern spricht 
Eine kritische Auseinandersetzung mit Foundraising verspricht die Onlinveranstaltung /„Was aus unseren Bildern spricht – kritische Reflexion von Sprache und Bildern in der Spendenwerbung“ /am Mittwoch, 10. März von 18:00 bis 20:00. Uhr. https://elan-rlp.de/event/internationale-partnerschaften-was-aus-unseren-bildern-spricht/ 

Do 18. März -  Herausforderungen für Schulpartnerschaften im Rahmen der Pandemie
Online
Auch für Schulpartnerschaften stellt die Pandemie eine nie dagewesene Herausforderung dar. Am 18.März von 16 Uhr bis 18 Uhr bietet ENSA dazu eine Veranstaltung an: https://ensa.engagement-global.de/veranstaltung-detail/herausforderungen-f%C3%BCr-schulpartnerschaften-im-rahmen-der-pandemie-konsequenzen-und-l%C3%B6sungsans%C3%A4tze.html 

Hörtipp: Regionaler Konsum in Westafrika "Zurück zu den einheimischen Wurzeln"
In westafrikanischen Supermärkten gibt es Schokolade aus der Schweiz und Hundefutter aus Belgien. Regionale Produkte hingegen – Fehlanzeige. Das soll sich ändern. Wie erzählt Katrin Gänsler in ihrem Radiostück "Zurück zu den einheimischen Wurzeln" Auf Deutschlandfunk Kultur.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/regionaler-konsum-in-westafrika-zurueck-zu-den.979.de.html?dram:article_id=492993

Hörtipp: Afrikanische Unabhängigkeit
Afrika war der letzte Kontinent, der im 19. Jahrhundert kolonisiert wurde. Da hatten die europäischen Mächte ihre Ausbeutungsmechanismen schon perfektioniert. Bis zur Unabhängigkeit war es ein weiter Weg. Abgeschlossen ist sie bis heute nich. deutschlandfunkkultur.de


TERMINE
Mittwoch 03. März 2021 - Infoabend von Turbina Pomerania 
Vortrag
Um 18:00 Uhr, online
Ein Jahr Freiwilligendienst in einem anderen Land oder in Vorpommern? Du möchtest deine interkulturellen Kompetenzen ausbauen und engagierte Menschen aus ganz Europa kennenlernen? Ein Jahr in einem sozialen, kulturellen, ökologischen Projekt mitarbeiten? Neue Perspektiven kennenlernen und Neues lernen?
Egal, welchen Schulabschluss Du hast oder welche Sprachen Du sprichst!
Romy & Sarina von der Freiwilligendienstinitiative beraten dich bei unserem digitalen Infoabend. Für alle ab 16 Jahren gibt es mit dem Bundesfreiwilligendienst die Möglichkeit für ein Freiwilligenjahr in Greifswald und Umgebung. Menschen im Alter von 18-30 Jahren können am Europäischen Solidaritätskorps (ehemals Europäischer Freiwilligendienst) in allen Ländern Europas und einigen Partnerländern darüber hinaus teilnehmen. Wir informieren über die Rahmenbedingungen der Programme, stellen Einsatzstellen vor und beantworten Deine Fragen.
Wann? *Am 03. März 2021 um 18 Uhr*
Wo? *Online* in einem bigbluebutton-Raum hier: https://bit.ly/3p5xUmv
Mittwoch 03. März 2021 -  Digitaler Workshop zu Anti-Bias-Bildung 
Workshop
10:00 - 16:00 Uhr, online
wir möchten Sie/Euch auf das anstehende digitale Anti-Bias-Workshopangebot am Samstag, 03.03.2021/10:00 - 16:00 Uhr, aufmerksam machen.Der Workshop wird von der Heinrich Böll Stiftung/NRW angeboten. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Die Teilnahmegebühr beträgt €65,00.Workshop Details:Ich sehe das, was Du nicht siehst - Digitaler Workshop zu Anti-Bias Bildung Mi. 03.03.2021
10:00 - 16:00 Uhr
Weitere InformationenundAnmeldemöglichkeiten hier:
https://calendar.boell.de/de/event/digitaler-tagesworkshop-zu-anti-bias-bildung https://deref-gmx.net/mail/client/EFIYiTSi50I/dereferrer/
redirectUrl=https%3A%2F%2Fcalendar.boell.de%2Fde%2Fevent%2Fdigitaler-tagesworkshop-zu-anti-bias-bildung

Mittwoch 03, 18, 22. März 2021 -  Telefon-Theater Mittelmeer-Monologe
Theater
jeweils ab 18:30 Uhr
Das dokumentarische Theaterstück „Die Mittelmeer-Monologe“ ist wortgetreues Theater zum Thema Flucht und Seenotrettung. Die Texte stammen aus Interviews, welche weder inhaltlich noch in ihrer sprachlichen Ausdrucksweise verändert wurden.
Wie sich das anhört? Das kannst du bei zwei Gesprächen (je 35 Min.) live an deinem Telefon erleben. Du wirst von einemr Schauspielerin angerufen, derdie Dir exklusiv und persönlich die Geschichte von Naomie, Selma, Yassin oder Joe näherbringt. Eine besonders intensive, ungefilterte und direkte Begegnung zwischen Dir und Schauspielerin.
mehr info: http://www.wort-und-herzschlag.de/en/front-page-en/#mittelmeer-monologe
Mittwoch 10. März 2021 - Die COVID-19-Krise, eine Chance für soziale und ökologische Transformation? 
Impuls & Austausch / Online

10:00 -12:00 Uhr
Die COVID-19-Pandemie stellt alle gesellschaftlichen Bereiche vor neue, zum Teil unerwartete Herausforderungen. Besonders auf gewohnte Verhaltensmuster im Bereich Wirtschaft, Konsum und Produktion sowie die damit verbundenen globalen Wertschöpfungsketten hat die Krise massive Auswirkungen. Das Fachforum Konsum, Produktion und Lieferketten der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke (agl) e.V. lädt ein, die momentane Krisensituation zu reflektieren. Impuls: Dr. Miriam Bodenheimer vom Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe. Anmeldung bis zum 05.03.2021 unter: bundeskoordination-kp@agl-einewelt.de
Mittwoch 10. März 2021 -  Was können wir aus bestehenden
Sorgfaltspflichtengesetzen lernen?

Online
18:00-19:30 Uhr
digitalIn Frankreich wurde 2017 ein Lieferkettengesetz (Loi de vigilance) beschlossen, das sehr große Unternehmen ab 5000 Mitarbeitenden zur menschenrechtlichen und umweltbezogenen Sorgfalt verpflichtet. In Großbritannien schreibt ein Gesetz gegen Moderne Sklaverei die Berichterstattung und Maßnahmen gegen Zwangsarbeit vor. Die Niederlande haben 2019 ein Gesetz zur Vermeidung von Kinderarbeit in Lieferketten verabschiedet. Was können wir aus den Erfahrungen mit den bestehenden Gesetzen für das deutsche Lieferkettengesetz lernen?
Der zweite Vortrag des Webseminars findet in englischer Sprache mit zusammenfassender Übersetzung ins Deutsche statt. Alle Fragen können auf Deutsch gestellt werden. Anmeldung: https://tinyurl.com/sorgf
Donnerstag 11. März 2021 -  Wirkungsorientierung bei Materialien der
entwicklungspolitischen Bildungsarbei
t
 

Seminar / Online
Eine wirkungsorientierte Planung, Umsetzung und Nachbereitung kann maßgeblich zu Qualität und Erfolg von Bildungsangeboten beitragen. Die Studie „Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ untersucht, wie verschiedene Maßnahmen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit wirken können. Sie liefert spannende Erkenntnisse dazu, wie äußere Einflussfaktoren die Wirksamkeit von Bildungsangeboten verändern und wie Wirkungen gemessen werden können.In diesem Online-Seminar möchten wir die Erkenntnisse der Studie für die Erstellung und Verwendung von Bildungsmaterialien zusammen mit Ihnen in die Arbeitspraxis übersetzen. In einer theoretischen Einführung werden die Rahmenbedingungen für wirkungsvolle Bildungsmaterialien und die zentralen Ergebnisse der Studie dazu erläutert. In einer anschließenden Praxisphase können Sie die Erkenntnisse der Studie in Kleingruppen auf Ihre eigenen Projekte anwenden.Das Online-Seminar wird von Susanne Höck und Eva Quiring als Referentinnen begleitet.Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier 
https://venro.org/fileadmin/user_upload/Dateien/Daten/Veranstaltungen/2021/20210201_Einladung_und_Programm_Bildungsmaterialien.pdf
Donnerstag 11-14. März 2021 - Plastik im Meer - Methoden für die Bildungsarbeit mit Schüler:innen 
Workshop
Plastik ist überall. Es steckt im To-Go-Becher, im Handy, im Shampoo – und am Ende landet ein Großteil im Meer. Warum ist das so? Wer steht in der Verantwortung? Und was muss geändert werden um das globale Problem anzupacken? Im Workshop von Ökohaus stellen sich die Teilnehmenden diesen Fragen und erfahren wie dieses wichtige Thema methodisch vielfältig mit Schul- und Erwachsenengruppen behandelt werden kann.
Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter https://oekohaus-rostock.de/methodenworkshop-projekttagskonzept-plastik-im-meer
Freitag 12. März 2021 - Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen 
Seminar / Online
13:00 -17:00 Uhr
Organisiert von der Landesstiftung M-V: Im Seminar setzen wir uns mit antifeministischen Gesellschaftsbildern auseinander und testen unterschiedliche Reaktionen auf antifeministischen Aussagen. Wir stellen die Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung in den Fokus, um die Vielfalt geschlechtlicher, familialer und sexueller Lebensweisen argumentativ zu verteidigen.
Anmeldung bis zum 5.3. https://calendar.boell.de/de/event/online-seminar-haltung-zeigen-argumentieren-gegen-antifeministische-aeusserungen-0
Freitag 12. März 2021 -  Gerechtigkeit und Zukunft 
Workshop / Online
Wir laden ein an einen digitalen Tisch zum Austausch über unsere Visionen von einem Leben in Gerechtigkeit und Frieden. Im Rahmen der Gottesdienstreihe zu Gerechtigkeit steht der Sonntag Judika in diesem Jahr unter dem Thema „Gerechtigkeit und Zukunft“.
Nähere Informationen zum Studientag finden Sie hier: https://www.nordkirche-weltweit.de/wp-content/uploads/2021/02/dt._flyer_studientag_zukunft.pdf

Freitag 12. - 13 März 2021 - Einladung zur Eine-Welt-Landeskonferenz
online
hiermit möchten wir euch zu unserer alljährlichen Eine-Welt-Landeskonferenz einladen, die dieses Jahr den Titel „Durch Krisen lernen – Eine Welt neu denken“ trägt und am 12.-13. März in digitaler Form stattfinden wird. Corona, Klima, globale Ungerechtigkeit … all diese Krisen kamen mehr oder weniger überraschend und haben nachhaltige Folgen. Wieso reagieren wir nur, statt proaktiv voran zu gehen? Was lernen wir aus diesen Krisen? Wie schaffen wir eine Transformation zu mehr Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit? In Impulsvorträgen, Workshops und Diskussionen wollen wir diesen Fragen gemeinsam mit den Teilnehmenden und Expert*innen aus dem Globalen Norden und Süden, Vertreter*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kirche und Wissenschaft auf den Grund gehen. Alle Infos und den Link zur Anmeldung gibt es hier https://eine-welt-netz-nrw.de/lako/landeskonferenz/
Freitag 19. - 20 März 2021  - Nord-Süd-Brücken "Auslandsprojekte"
Seminar / Online

Was macht ein gutes entwicklungspolitisches Auslandsprojekt aus? Dieser Frage geht am 19. und 20. März ein zweitägiges Onlinesminar der Stiftung-Nord-Süd-Brücken nach. Die Teilnehmer:innenzahl ist auf 15 begrenzt. Anmeldung unter: info@nord-sued-bruecken.de 
Link zur Seite: https://nord-sued-bruecken.de/entwicklungspolitische-auslandsprojekte.html
Freitag 19. - 21 März 2021 - Aktionstreffen der Kampagne für Saubere Kleidung
Online
Die Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign) ist ein Netzwerk, das sich für die Arbeiterinnen in den Lieferketten der internationalen Modeindustrie einsetzt. Einmal im Jahr treffen sich Aktivistinnen, Multiplikatorinnen sowie Interessierte der Kampagne und richten den Fokus auf die Fragen: Wie machen wir andere auf die
desaströsen Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen aufmerksam? Was fordern wir von Modeunternehmen und Politiker*innen?Programm und Anmeldung: 
https://saubere-kleidung.de/wp-content/uploads/2020/07/2021-03-19_Programm_Aktionstreffen_CCC_2021.pdf
Donnerstag 22. - 27 April 2021 - Des Netzwerk für Demokratie und Courage 
Schulung 
Das NDC ist ein vom Bundesland geförderter Bildungsträger, der in M-V jährlich an die 180 Projekttage zu den Themen Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus uvm. ab der Klassenstufe acht, mit vielfältigen Methoden und viel Lebensweltbezug mit Schüler:innen und Lehrenden durchführt. Zwei Mal im Jahr suchen wir für diese Tätigkeit Interessierte, die wie wir, die Notwendigkeit in politischer Bildungsarbeit an Schule sehen und Spaß an der Arbeit mit jungen Menschen haben. Hier ein kurzes Vorstellungs-Video: https://vimeo.com/134590477 


TIPPS UND HINWEISE
Unterstützung unserer Petition für den Erhalt der Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung MV
bestimmt habt ihr auch bemerkt, dass eine sehr wichtige Einrichtung der Umweltbildung und BNE weggekürzt werden soll: die Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung MV. Sie ist für die Weiterbildung und den Austausch von ehrenamtlichen und auch hauptamtlichen Natur- und Umweltschützer*innen in MV im Grunde nicht wegzudenken, auch vor dem Hintergrund, dass die Umweltbehörden zu wenig Personal haben und das Engagement von Ehrenamtlichen für den Natur- und Umweltschutz in MV essentiell ist. Der BUND MV hat Ende des Jahres eine Petition gestartet um die Auflösung der Landeslehrstätte zu verhindern und bittet euch um Unterstützung bei der Unterzeichnung.

Wir würden uns freuen, wenn ihr mitunterzeichnet und wenn ihr möchtet, dürft ihr die Petition gern in eurem Newsletter verlinken. 
https://www.openpetition.de/petition/online/landeslehrstaette-fuer-naturschutz-und-nachhaltige-entwicklung-in-mecklenburg-vorpommern-erhalten
Hörtipp: südnordfunk # 81 Essen ist politisch!
„Welternährung – eigentlich ist genug für alle da“ steht in der letzten Ausgabe der iz3w Zeitschrift. Faktisch nimmt der Hunger weltweit zu – die Covid 19 Pandemie und die Folgen des Lockdowns haben in vielen Ländern des Globalen Südens die Ernährungslage für Millionen Menschen weiter verschärft. Im Januar musste – ebenfalls Corona bedingt – die jährlich bundesweit stattfindende Großdemonstration "Wir haben es satt" für eine Agrarwende ausfallen. Protest gab es dennoch, allerdings auf Plakaten statt mit Traktoren. Indes spitzen sich die Demonstrationen in Indien zu, seit Monaten sind hier landesweit Bauern und Bäuerinnen auf der Straße, Kolonnen knatternder Traktoren rollen Richtung Delhi. Eher leise – doch nicht weniger heftig – spielt sich weltweit in der Landwirtschaft ein trauriges Drama ab. Es trifft vor allem diejenigen, die auf den Feldern ackern. Jedes Jahr erleiden über 380 Millionen Menschen akute unbeabsichtigte Vergiftungen durch Pestizide, also Pflanzenschutzmittel. Zudem werden die über globale Lieferketten und Nahrungsketten verteilt. Weltweit. All das zeigt: Essen ist politisch!
https://rdl.de/sites/default/files/audio/2021/02/20210201-essenistpoli-w22450.mp3
Umfrage: Nachhaltigkeitsstrategie 
wir möchten Sie gerne in die Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie der Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit einbeziehen und ein Meinungsbild zum Thema erhalten. Im Jahr 2020 wurde bereits eine erste Bestandsaufnahme der Nachhaltigkeit in Greifswald durchgeführt. Basierend auf dieser Analyse soll nun eine Nachhaltigkeitsstrategie für Greifswald entwickelt werden. Das Ergebnis soll ein Handlungsprogramm aus Zielen und Maßnahmen für ein zukunftsfähiges Greifswald sein. (Die Umfrage ist anonym. Bearbeitungszeit: 5-10 Minuten)
Ihre Meinung ist wichtig für die Erarbeitung der Strategie und wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Herzlichen Dank!
https://www.greifswald.de/de/wirtschaft-bauen-verkehr/umwelt-und-klimaschutz/nachhaltigkeit/umfrage-/
START-Stipendium: für Jugendliche mit Migrationserfahrung
die START-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr Stipendienan Jugendliche mit Migrationserfahrung, die in unserer Gesellschaft etwas verändern wollen und Zukunft mitgestalten möchten.Bewerbungen nehmen wir vom01. Februar bis 15. März 2021 online unter www.start-bewerbung.de http://www.start-bewerbung.de
Onda-info 505: Erfolg für Indigenen Mobilfunk Mexiko & Europa-Reise der Zapatistas & Nachbarschaftsapotheken in Chile
Zuerst kommen gute Neuigkeiten aus Mexiko, wo indigene Gemeinschaften einen Etappensieg in der freien Telekommunikation erreicht haben. Der indigene Telefonanbieter TIC muss nicht für die Nutzung des
Radiospektrums bezahlen, im Gegensatz zu profitorientierten Anbietern. Außerdem berichten wir über die Verhaftung von mexikanischen
Polizeibeamtinnen. Sie werden beschuldigt 19 Migrantinnen angegriffen und ermordet zu haben. Und wir bringen eine Nachricht aus Argentinien. Sie betrifft die nationale Studie zu Krebserkrankungen bei Menschen und Tieren durch den Einsatz des Herbizids Glyphosat.
Danach haben wir einen Ausschnitt eines Features von Radio T aus Chemnitz für euch. Paramilitärische Angriffe haben erneut
selbstverwaltete zapatistische Gemeinschaften in Mexiko erschüttert.
In unserem letzten Beitrag schauen wir nach Chile. Durch ein
privatisiertes Gesundheitssystem haben dort nur wenige Menschen Zugang zu schneller und bezahlbarer medizinischer Versorgung. Um akut Abhilfe zu leisten, haben seit einigen Jahren zahlreiche Stadtverwaltungen begonnen kommunale Apotheken aufzubauen. Doch sind
Nachbarschaftsapotheken der Weisheit letzter Schluss? Oder muss in dem Land, welches seine Verfassung erneuern möchte, auch das
Gesundheitssystem grundlegend reformiert werden?
Hier geht es zur Sendung:
https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-505/
https://www.npla.de/?email_id=2121&user_id=416&urlpassed=aHR0cHM6Ly93d3cubnBsYS5kZS90aGVtYS9rdWx0dXItbWVkaWVuL29uZGEtaW5mby01MDUv&controller=stats&action=analyse&wysija-page=1&wysijap=subscriptions
UnterstützenINKOTA dauerhaft als Fördermitglied
Mit einer Fördermitgliedschaft sorgen Sie dafür, dass wir politisch und finanziell unabhängig agieren können. Ihr regelmäßiger Förderbeitrag trägt dazu bei, 
dass wir zuverlässig und langfristig mit unseren Partnerorganisationen im globalen Süden zusammenarbeiten und so Menschen bei ihrem selbstbestimmten Weg aus Hunger und Armut begleiten können. dass wir Kampagnen wie Make Chocolate Fair! umsetzen oder unser Engagement in der Kampagne für Saubere Kleidung fortsetzen und Druck auf Unternehmen und politische Entscheidungsträger machen können.
https://www.inkota.de/mitmachen/foerdermitglied/
Auslandsfreiwilligendienst
Ein soziales Projekt unterstützen und dabei von anderen Kulturen lernen – diese Chance bietet ein internationaler Freiwilligendienst. Das DRK sucht Freiwillige für einen Einsatz auf vier Kontinenten.Der Einsatz in Schulen, Waisenhäusern, Krankenhäusern oder heilpädagogischen Einrichtungen hilft nicht nur vor Ort, sondern erweitert auch den eigenen sozialen, sprachlichen und kulturellen Horizont.Der Freiwilligendienst wird als Praktikum oder Wartezeit bei Ausbildung und Studium anerkannt. Er ist qualitätsgeprüft und findet auf Augenhöhe mit den Partnerorganisationen statt.Das DRK übernimmt die Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Auslandsversicherung sowie Taschengeld und sorgt für attraktive Begleitseminare.__Mehr Info unter:-https://www.drk-freiwillig-mv.de/internationaler-freiwilligendienst 
Unterstützung beim solidarischen Bußgeld
Gestern habe ich Post von der Staatsanwaltschaft Bonn bekommen. Sie möchte, dass ich 500 Euro für das Betreten ihres Militärgeländes in der Altmark, das modernste Gefechts- und Übungszentrum (GÜZ) Europas für Armeen, zahlen soll. 2019 besetzte ich mit Freunden aus dem Spektrum der gewaltfreien Bewegung, der dortigen BI, der Lebenslaute und Mitglieder von JUNEPA dieses militärische Übungsgelände. Dort wird der Angriffskrieg gegen Russland, die völkerrechtswidrigen Auslandseinsätze der Bundeswehr und die militärischen Aufstandsbekämpfung im In- und Ausland geübt. Dateils hier: PDF
Neue Broschüre: "Meine Welt – Unsere Welten. Dekoloniale Perspektiven und Ansätze im Globalen Lernen"
Wir möchten Sie gern auf unsere neue Broschüre "Meine Welt – Unsere Welten. Dekoloniale Perspektiven und Ansätze im Globalen Lernen" aufmerksam machen. Gern können Sie diese lesen, weiterleiten, bestellen. Sie steht digital auf unserer Website zur Verfügung, kann aber auch als Druckversion bestellt werden. Alle Infos dazu finden Sie hier: http://kribi-kollektiv.de/broschueren/
Planspiel: von Ostsee bis Ozean
Die UN Dekade der Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung 2021 – 2030 hat begonnen: unesco.de. Planspiel Müll im Meer neu entwickelt: Ziel des Spiels ist, dass sich die Spieler*innen aktiv mit der Vermüllung der Meere und den damit verbundenen Herausforderungen auseinandersetzen. Auf muell-im-meer.bildungscent.de  steht das Spiel kostenfrei zur Verfügung, für 7 bis 28 Spieler*innen plus Moderation, Spieldauer ca. 3 Schulstunden, ab Klasse 8. Anregungen, wie das Planspiel als Workshop umgesetzt werden kann, unter muell-im-meer.bildungscent.de


Stellen & Ausschreibungen
Ausschreibung: MITWIRKEN Projektentwicklung
Demokratie-Projekte können sich vom 23. Februar bis zum 15. April 2021 für die MITWIRKEN Projektentwicklung bewerben. Wir suchen gemeinnützige Projekte, die sich für gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen und die ihre Arbeit professionalisieren wollen. Mit unserer 12-monatigen MITWIRKEN Projektentwicklung wollen wir sie auf ihrem Weg der Professionalisierung mit Know-how und finanzieller Förderung begleiten. Mehr Informationen dazu finden Sie auf www.jetzt-mitwirken.de/projektfoerderung
Ausschreibung: Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ startet in eine neue Runde!
es ist so weit: der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ startet in eine neue Runde! Junge Menschen weltweit sind erneut aufgerufen, sich musikalisch mit entwicklungspolitischen Themen auseinanderzusetzen und einen selbst geschriebenen Song einzureichen!Sie haben Kontakte zu jungen Menschen, die sich für Musik begeistern und sich für Themen Globaler Entwicklung interessieren? Bestimmt sind einige engagierte Personen dabei, die mitmachen möchten! Wir freuen uns, wenn Sie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 10 und 25 Jahren auf den Song Contest aufmerksam machen und die beigefügten Informationen an diese und weitere Multiplikatoren weiterleiten! finden Sie die Ausschreibungsunterlagen, ein sowie eine Bilddatei und*einen Infotext* zur vierten Runde des Song Contests
https://www.eineweltsong.de/der-song-contest/tipps-zum-thema-songwriting 
Ausschreibung für Kommunen: Koordination Kommunale Entwicklungspolitik
Aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wird seit 2016 ein Zuschuss für Personalressourcen für kommunales entwicklungspolitisches Engagement vergeben. In 2021 können wieder Erstanträge gestellt werden. Projektziele können sich beziehen auf: Globale Nachhaltigkeitsziele (SDGs), Fairer Handel/ Faire Beschaffung, Internationale Partnerschaften und Migration und Flucht. Fristen sind zu beachten.
https://skew.engagement-global.de/koordination-kommunaler-entwicklungspolitik.html
JUGENDSTIL: eine*n Projektmitarbeiter*in (m/w/d)
Das Projekt JUGENDSTIL* unterstützt junge Menschen mit internationaler Geschichte in Ostdeutschland, sich für eine lebendige Demokratie und eine offene Gesellschaft einzusetzen. Ziel ist es, postmigrantische Perspektiven in Ostdeutschland zu stärken, gemeinsam partizipative Strukturen der Engagement- und Demokratieförderung zu entwickeln und diese nachhaltig vor Ort zu verankern. Informationen und Kontakt: https://www.buerger-fuer-buerger.de/modellprojekt-jugendstil/
STRAZE: zwei Projektmitarbeiter*in
Mit dem House of Resources-Projekt unterstützen wir bürgerschaftliches Engagement von regional und lokal tätigen Migrant*innen-Organisationen und sonstigen, integrativ wirkenden Gruppen und Vereinen. Die drei Maßnahmenbausteine des Projekts – alle in Bezug auf die Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements – bestehen aus Weiterbildungs-Angeboten, Beratung, öffentlichen Veranstaltungen und der Vergabe von Mikroprojekt-Förderungen. Details hier: straze.de
BIZ: Promotorin Fairer Handel (m/w/d)
Das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) ist ein Informations-, Beratungs- und Veranstaltungszentrum zu den Themenfeldern nachhaltige Entwicklung und Menschenrechte. Seit 2016 ist die Stelle der Promotorin für Fairen Handel beim biz angesiedelt. Wir suchen zum 01.03.2021 eine*n Nachfolger*in für die bisherige Stelleninhaber*in. Der/die Promotor*in Fairer Handel soll das Thema Fairer Handel in Bremen noch stärker in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft (Verbraucher*innen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Unternehmen, junge Menschen) verbreiten und verankern
Details hier: https://www.fairewoche-bremen.de/
BeN: Projektleiter*in (m/w/d) 
Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk (BeN e.V.) ist das Netzwerk entwicklungspolitischer Initiativen, Vereine und Gruppen auf Bremer Landesebene. Es dient der gemeinsamen Koordination nach innen und der zentralen Interessenvertretung nach außen. Ziel des BeN ist es auf Landesebene die Zusammenarbeit der Gruppen in der entwicklungspolitischen Öffentlichkeits- und Informationsarbeit zu fördern und zu verbessern. Entwicklungspolitik ist nicht nur die klassische Entwicklungsarbeit im globalen Süden. Entwicklung ist auch hier notwendig - muss überall stattfinden. Das BeN will dazu mit entsprechenden Aktivitäten und Bildungsarbeit im Lande Bremen beitragen.
Mehr info hier: https://www.ben-bremen.de/
TransFair: Fair Activists gesucht! Für junge Leute von 18-27 Jahren
Mit den „FairActivists“ startet TransFair ab März 2021 ein neues Programm und bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich aktiv für eine nachhaltige Zukunft und einen Fairen Handel einzusetzen. Alle Informationen dazu: https://www.fairtrade-deutschland.de/fileadmin/DE/04_aktiv_werden/Aktuelle_Kampagnen/2021_fairactivists/FairActivists_Bewerbungsaufruf_final.pdf

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Ende März versendet.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.