Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Eine-Welt-Newsletter 01/2020

16. Januar 2020

Logo Eine Welt MV

Liebe Mitglieder und Interessierte,

wir starten voller Energie und Motivation in das Jahr 2020 und verdanken dies auch der Greifswalder Fairtrade-Initiative, die erreicht hat, das Greifswald in der letzten Woche (9. Januar) zur dritten Fairtrade-Stadt im Land ausgezeichnet wurde! Wir gratulieren ganz herzlich all den engagierten Greifswalder*innen zu diesem Titel und sind schon gespannt, welche tollen Projekte und Kampagnen uns in diesem Jahr noch erwarten werden.

Viele Grüße vom Team des Eine-Welt-Landesnetzwerks M-V


Neues aus dem Netzwerk
Do 23. Januar  - Weltwechsel Auswertungs- und Landestreffen / Rostock
Nachhaligkeitswebsite geht online: www.rostock-nachhaltig.de
Aufruf zur Demo: 18.01.2020 Agrarwende anpacken, Klima schützen! – Wir haben die Fatale Politik satt!
Gemeinnützigkeit: Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V unterzeichnet offenen Brief

Globale Partnerschaften
Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung: Programmvorstellung
Projektvorstellung: Schulpartnerschaften der Großen Stadtschule Geschwister Scholl Wismar
Fr 24. Januar - Von der Idee zu unserem Verein Workshop / Kiel

Termine

Fr 17. Januar - 2. Strickmarathon Workshop / Demmin
Di 21. Januar – Auszeichnungsveranstaltung Fairtrade-Stadt
Feierstunde / Parchim

Do - So / 16. – 19. Januar - Plastik im Meer und Überfischung Weiterbildung / Rostock
Sa 18. Januar - Medizin und Menschenrechte, Sexismus und Geschlechtergerechtigkeit Workshop und Vortrag /Greifswald
Mo 20.01.2020 - Hoffnung für Kenia Buchlesung / Schwerin
Do 23. Januar – Zero Hunger Workshop/Rostock
Do 23. Januar – Die grüne Lüge. Alles BIO, alles gut? Film / Schwerin
Do - Fr / 23. - 24. Januar – Agrarpolitische Tagung /Güstrow
Sa - So / 25. – 26. Januar – Fahrscheinkurs Radio LOHRO Weiterbidlung / Rostock
Do 30. Januar – Von der Einheit zum Pogrom 1992 - Asylrecht und nationale Identität nach 1990 Vortrag und Diskussion / Rostock
Fr - So / 31.1. - 02.02. - Projekt Landleben Tagung / Waren
Fr - So / 07. – 09. Februar - Mein Platz auf dieser Erde Seminar für Frauen / Gutshof Friedrichswalde

Überregionales
Sa - So / 25.-26. Januar - Veggienale & FairGoods 2020 Ausstellung / Berlin
Mo - Fr / 20. - 24. April - Hamburg im Deutschen Kolonialismus Seminar / Hamburg

Tipps und Hinweise
Film & Veranstaltungstipp: Duvarlar Mauern Walls - Migrantische Perspektiven auf den Mauerfall
Lesetipp: Was verbirgt sich hinter dem Horizont
Podcast: de.oikocredit.ch
Wettbewerb I: "Leben am Meer"
Wettbewerb II: Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat
Wettbewerb III: Klimaschutz an Schulen
Ausschreibung: WUS-Förderpreis 2020
Begegnungsreihe: für Menschen mit Migrationshintergrund, Rostock
Utopiekongress 2020: Orga-Unterstützung gesucht


NEUES AUS DEM NETZWERK
Do 23. Januar 2020 - Weltwechsel Auswertungs- und Planungstreffen
Auswertungstreffen
9:00 - 15:30 Uhr, Kartenraum PWH, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock
Liebe weltwechsler*innen, Akteur*innen und Engagierte, wir möchten euch ganz herzlich zum Auswertungstreffen von weltwechsel 2019 einladen. Wir lassen die Veranstaltungsreihe Revue passieren und starten auch gleich mit Ideen zu weltwechsel 2020. Weitere Infos und Kontakt: weltwechsel@eine-welt-mv.de, weltwechsel.de
Neuer Einkaufsführer für RostockDie Kampagne Fairtrade-Stadt Rostock hat als Anregung für ein nachhaltiges Konsumverhalten den Einkaufsführer rostock nachhaltig ins Leben gerufen. Mit diesem werden viele bereits bestehende Angebote mit nachhaltigem Mehrwert in Rostock gebündelt. Für interessierte Tourist*Innen gibt es auch eine englische Version. Aufrufbar ist der Einkaufsführer unter rostock-nachhaltig.de, Nachfragen und Anregungen können an fairtrade@rostock.de gerichtet werden.
Aufruf zur Demo: 18.01.2020 Agrarwende anpacken, Klima schützen! – Wir haben die Fatale Politik satt!
Für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für insektenfreundliche Landschaften und globale Solidarität2020 stehen wichtige Entscheidungen für die Landwirtschaft und für das Klima an: Bei der EU-Agrarreform entscheidet sich, ob mit den Milliarden-Subventionen die Agrarwende gestemmt und das Insektensterben gestoppt werden kann. Mit einem Veto gegen das Mercosur-Freihandelsabkommen kann Deutschland mithelfen, die Feuer am Amazonas einzudämmen. Und für echten Klimaschutz müssen wir die Bundesregierung auch 2020 weiter unter Druck setzen.Weil die Politik blockiert, rennt uns die Zeit weg. Bei der 10. Wir haben es satt!-Demo im Januar fordern wir mit Zehntausenden auf der Straße: Agrarwende anpacken, Klima schützen – Macht endlich eine Politik, die uns eine Zukunft gibt!Mit dem Zug ab RostockTreffpunkt: 8.10 Uhr bis spätestens 8.25 Uhr am Gleis 8 Rostock Hbfverbindliche Anmeldung erforderlich unter: info@gruene-rostock.deKosten/ Person Summe hin & zurück: 15 Euro, ermäßigt 5 Euro, Bezahlung auf der HinfahrtHinfahrt: RE ab Rostock Hbf 08:34 Uhr, Gleis 8,(Zustieg Güstrow 08:56 Uhr, Gleis 4 möglich - bitte ebenfalls anmelden)zurück ab Berlin Hbf 16:42 Uhr, Gleis 5, (an Güstrow 19:00 Uhr), an Rostock Hbf 19:23 UhrWeitere Infos unter: www.wir-haben-es-satt.de und gruene-mv.de
Gemeinnützigkeit: Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V unterzeichnet offenen Brief
Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V unterstützt die öffentliche Erklärung des Bündnisses #unteilbar gegen die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) e.V durch das Finanzamt Berlin. Die Entscheidung ist leider kein Einzelfall. Das Gemeinnützigkeitsrecht wurde auch für andere politisch aktive Vereine wie attac, Campact oder das Demokratische Zentrum Ludwigsburg rigide ausgelegt. In der Abgabenordnung, in der gemeinnützige Zwecke aufgezählt sind nach denen Gemeinnützigkeit entschieden wird ist politische Willensbildung nicht dabei. Wenn ein Verein nicht gemeinnützig ist können Spenderinnen ihre Spende nicht von der Steuer absetzen, für den Verein fallen höhere Steuern an, die für den Zeitraum in dem der Verein nicht gemeinützig ist/ war nachgezahlt werden müssen. Noch in diesem Jahr will das Bundesfinanzministerium einen Gesetzesentwurf vorlegen nach dem gemeinnützige Vereine sich nur in einem sehr begrenzten Rahmen politisch äußern dürfen sollen. Nämlich dann wenn es ihren Vereinszielen entspricht. Kurz zusammengefasst: gemeinnützige Vereine die politische (Willens-)Bildung unterstützen haben auch nach der jetzigen Gesetzeslage keine Rechtssicherheit. Das Bündnis #unteilbar hat einen offenen Brief veröffentlicht, den mittlerweile 2.474 Menschen und Organisationen mitgezeichnet haben. Mehr unter www.unteilbar.org/gemeinnuetzig/

GLOBALE PARTNERSCHAFTEN

Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung: Wissen nachhaltig nutzen, neugierig, flexibel und mobil sein...
... dieses Angebot des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – ausbildung-weltweit.de - gestalteten die Firma Evers & Kaiser Haustechnik GmbH, Rostock gemeinsam mit dem abacus e.V., Rostock für einen Auszubildenden in Kenia und Malawi. AusbildungWeltweit ist ein Förderprogramm des BMBF zur finanziellen Unterstützung weltweiter und praxisorientierter Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung. Im ausländischen Betrieb können Auszubildende, Ausbilder*innen internationale Berufskompetenz erwerben, neue Erfahrungen für die Ausbildung sammeln und sich persönlich weiterentwickeln.Für die Firma Evers & Kaiser Haustechnik GmbH stand bei ihrer Entscheidung für die Entsendung im Vordergrund, dass ihr Auszubildender durch seine Leistungen in der Berufsschule und in der Firma nicht nur das erlernte Handwerk in der Umsetzung verschiedenster Projekte vertreten kann, sondern sich auch diese Auslandserfahrung als ein Dankeschön der Firma verdient hat. Durch die langjährige Tätigkeit des abacus e.V. in Kenia und Malawi wurde die Partnerfirma vermittelt. Der abacus e.V. arbeitet mit Partnern vor Ort an der Verbesserung der schulischen Grundversorgung in ländlichen Gebieten. Sowohl handwerkliche Unterstützung, aber auch Unterstützung bei der Vermittlung von Lerninhalten in einer Schule sind deswegen jederzeit willkommen.Aus diesem Grund sucht der Verein abacus e.V. Kontakt zu weiteren Handwerksbetrieben und Auszubildenden, um über die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes, insbesondere in Malawi, zu informieren. Als Ansprechpartnerin beim abacus e.V. ist Brit Hartmann, telefonisch unter 0172-39 00 489 oder per E-Mail unter brit.hartmann@web.de zu erreichen.

Projektvorstellung: Schulpartnerschaften der Großen Stadtschule Geschwister Scholl Wismar
Schulpartnerschaften mit China, Indien und Russland öffnen interkulturelle Horizonte, bieten individuelle Erfahrungsmöglichkeiten, fördern Verantwortungsbewusstsein für das Leben in der einen Welt. In diesem Sinne waren im Sommer 2019 acht Schüler*innen und zwei Lehrerinnen aus Choglamsar in der Region Ladakh in Indien an der Großen Stadtschule Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wismar zu Gast. Sie wurden bei Gastfamilien untergebracht und lernten so die Kultur und das Leben in M-V kennen. In diesem Jahr soll der Gegenbesuch der Wismarer Schüler*innen erfolgen. Aber es geht nicht nur darum, Freundschaften über den Globus zu spannen. Ganz konkret arbeiten die Schüler*innen am Thema „Welternährung“ mit dem Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand und gleichzeitig aus der Perspektive der jeweiligen Kultur. Wer isst was, wie kann die Welt nachhaltig und gerecht ernährt werden? unesco.de

Workshop: Von der Idee zu unserem Verein: Erfolgreiche Selbstorganisation am Beispiel der „Sisters – Frauen für Afrika e.V.“
24.01.2020 // 17:00–20:30 Uhr
Thinkfarm, Alte Mu Impuls-Werk e.V., Lorenzendamm 8, 24103 Kiel
Wir wollen Sie und Euch ermutigen, die Schritte zur Vereinsgründung zu wagen! Zuerst werden wir vorstellen, welche einzelnen Schritte es hin zur Vereinsgründung braucht. Begriffe wie „Satzung“, „Gemeinnützigkeit“, „Registereintrag beim Amtsgericht“ werden verständlich erklärt und Rückfragen gerne beantwortet.Wir wollen nicht nur in der Theorie bleiben, sondern anhand eines Beispiels zeigen, wie die Selbstorganisation von Migrant*innen erfolgreich gelingen kann. Zwei Mitglieder der „Sisters-Frauen für Afrika e.V.“ werden von ihrem Weg zur Vereinsgründung berichten. Dabei sind ihnen auch Herausforderungen begegnet. Sie werden schildern, was für Herausforderungen das waren und wie sie trotzdem erfolgreich ihren Verein gründen konnten.Der Workshop richtet sich an alle Menschen mit Migrationsgeschichte, die überlegen oder planen einen Verein zu gründen oder grundsätzlich mehr über das Thema „Vereinsgründung“ erfahren wollen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bitte bis zum 21.01.2020 an jessica.meier@bei-sh.org oder per Telefon an: 01786333024. veranstaltungsinfos



TERMINE
Freitag, 17. Januar - 2. Strickmarathon in Demmin
Workshop
17 Uhr, Café 3K des Demminer Bürger e.V. in der Clara-Zetkin-Straße 16, 17109 Demmin
Wir laden alle Interessierten mit und ohne Strickerfahrung, jeden Alters und jeder Couleur zu unserem 2.Strickmarathon ein. Hier gibt es Gelegenheit, sich auszutauschen, mehr Informationen zu dem Straßenkunstprojekt „Stricken für Vielfalt und Toleranz“ zu erhalten und natürlich los zu stricken. Zum 8. Mai 2020 werden wir das gesamte Erscheinungsbild der Stadt völlig verändern mit gestricktem Graffiti. Eine Straßenkunst, die mit wenigen Materialien auskommt. Viel mehr als Wolle und Nadeln sind nicht notwendig. Im Unterschied zu herkömmlichem Graffiti hinterlassen diese keine Spuren oder gar Schäden auf den ummantelten Flächen. Der Antrag auf Sondernutzung beim Ordnungsamt wurde genehmigt. Straßenlaternen, Zäune und eventuell geeignete Gegenstände werden mit selbst gefertigten Strickstücken verkleidet. So tragen wir zur Verschönerung des öffentlichen Raumes bei und tun unsere politische Meinung, „Bunte Maschen statt brauner Märsche“, kund.Wir senden damit eine eindeutige Botschaft, die zum Nachdenken anregt und hoffentlich einige irritiert.Wer hat Lust mit zu stricken für eine offene und bunte Welt?Für Wolle, Nadeln, Snacks und Getränke ist gesorgt. Aktionsbündnis 8. Mai DemminInfos unter Email:demmin.n@gmx.de

Dienstag, 21. Januar - Auszeichnungsveranstaltung Fairtrade-Stadt Parchim  Feierstunde
10 Uhr, Foyer des Stadthauses, Blutstraße 5, 19370 Parchim
Mit Parchim erhält nun die vierte Stadt in M-V den Titel Fairtrade-Stadt! Parchim schließt sich damit den über 660 Fairtrade-Städten in ganz Deutschland an, die sich aktiv zur kommunalen Verantwortung in einer globalisierten Welt bekennen und eigene Vorhaben zu mehr sozialer und ökologischer Gerechtigkeit umsetzen! Neben feierlichen Worten wird es die Möglichkeit zum sich Kennenlernen, Austauschen und dem Verspeisen von fairen Snacks geben.

Donnerstag - Sonntag, 16. - 19. Januar - Plastik im Meer und Überfischung
Multi-Weiterbildung

ab Donnerstag 18 Uhr, Ökovilla , Herrmannstr. 36, 18055 Rostock

Die Ozeane regeln das Klima, ihre Fischbestände sind Nahrung für uns. Jeden Tag kaufen wir Produkte, die per Schiff über das Meer zu uns gelangen. Und nicht zuletzt erholen wir uns an den Stränden dieser Welt.
Aber was passiert, wenn der Fischbestand zurückgeht und gleichzeitig immer mehr Plastik unsere Weltmeere verschmutzt?
Es lohnt sich ein tieferer Blick, denn anstelle von Lebensraum für Tiere und Pflanzen, dienen die Ozeane auch als Industriegebiet, Müllhalde und sind Quelle für (endliche) Ressourcen.
Was den Verbrauch antreibt und welche Folgen er hat, erfährst du bei unserem Workshop. Wir erkunden und erforschen unsere Verbindung zum Ökosystem  Ozean.
Gleichzeitig lernst du Handlungsalternativen zu unserem globalen Wirtschaftssystem kennen und wir diskutieren Möglichkeiten gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.
Du bekommst das Handwerkszeug selbst Projekt-tage zum Thema „Reichhaltige Leere: Plastik im Meer und Überfischung“ durchzuführen. Weitere Infos, Programm, Anmeldung und Kontakt: oekohaus-rostock.de

SR alte Frauenklinik Wollweberstr. 1, 17489 Greifswald
14:30 - 17:30 Uhr Workshop "Wie Sexismus aus Wörtern spricht", Workshop mit Frau Prof. Heyd und Frau Dr. Hansen vom Institut für Anglistik und Amerikanistik. Die Workshopleiterinnen möchten mit Euch den Einfluss von Sprache auf unser Denken und Handeln analysieren und  herausarbeiten inwieweit unsere Sprache für den gendersensiblen Ausdruck geeignet ist. Außerdem wollen wir der Frage nachgehen, wie durch Sprache Machtstrukturen ausgeübt werden. Exemplarisch sollt ihr dann ergründen, ob Literatur ein Vorbild sein kann und inwieweit entsprechende Werke sexualisierte Gewalt etablieren. Im Anschluss an den Workshop erhaltet ihr von uns eine kleine Verpflegung. So habt ihr die Möglichkeit gestärkt an unserem Abendvortrag teilzunehmen. Da die Kapazitäten begrenzt sind meldet euch doch bitte unter dieser Mailadresse bei uns an: medizin.menschenrechte@gmail.com
18:30 - 20 Uhr Vortrag "Geschlechtergerechtigkeit an deutschen Krankenhäusern", Abendvortrag mit Frau Dr. Kurmeyer, Gleichstellungsbeauftragte der Charité BerlinSie möchte mit euch ergründen welchen Stellenwert Geschlechtergerechtigkeit in deutschen Krankenhäusern einnimmt und welche zentralen Herausforderungen noch immer zu lösen sind. In diesem Kontext möchten sie den Zuhörenden anschaulich erklären auf welchen historischen Entwicklungen die aktuellen Strukturen gewachsen sind und wie dieses Wissen eine entscheidende Stellgröße für die Förderung der Gleichstellung und Chancengleichheit nutzbar gemacht werden kann.
Weitere Infos: neu.mum-hgw.de
Montag, 20. Januar - Hoffnung für Kenia
Buchlesung
19:30 Uhr,  Dr.K, Dr.-Külz-Straße 3, 19053 Schwerin
Am  20.01.2020 findet im Dr.K in Kooperation mit Sternentaler Schwerin e.V. und dem Verein RAA Schwerin e.V. um 19.30 Uhr die spannende und interessante Buchlesung mit Arno Köster (Manager der Udo Lindenberg Stiftung) "Hoffnung für Kenia" statt. Begleitet wird Arno Köster am Klavier von Julian Eilenberger.Da dies ein völkerverständigendes Projekt ist, wäre es schön, wenn Sie vielleicht Interesse finden und an dieser Veranstaltung teilnehmen, insofern es auch Ihre Zeit zulässt. Der Eintritt ist frei und zudem gibt es afrikanische Köstlichkeiten, zubereitet vom Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e.V., die ebenfalls nichts kosten und lecker sind.Spenden für das Kenia-Projekt sind gern gesehen, aber natürlich freiwillig. Alle Infos und Details zu dieser Veranstaltung befinden sich im Anhang dieser E-Mail.Da die Kapazitäten im Dr. K begrenzt sind (200 Personen), wäre eine Rückmeldung über info@sternentaler-schwerin.de nett. 
Donnerstag, 23. Januar - Zero Hunger
Workshop
9 Uhr, DIZ Rostock, Albert-Einstein- Str. 21, 18057 Rostock
Keiner soll mehr Hungern müssen, während andere Lebensmittel wegschmeißen. Erarbeite in diesen Workshop Lösungen gegen die Lebensmittelverschwendung. Hierzu werden Methoden aus dem Bereich Entrpreneurship, wie CANVAS und Design Thinking, angwendet. Damit hast Du das Know-How, um Deine Idee in die Tat umzusetzen. Ganz nach dem Motto: Nicht nur Reden, sondern Handeln! Anmeldung unter: anmelden@diz-rostock.de
 
Donnerstag, 23. Januar - Die grüne Lüge. Alles BIO, alles gut?
Workshop
19:30 Uhr, Körnerstraße 11, 19055 Schwerin
Bio, nachhaltig und grün — viele Alltagsprodukte werden heute damit beworben, dass sie ökologisch verantwortbar sind. Elektroautos, Bio-Lebensmittel, grüne Shampoos. Durch unseren Konsum können wird die Umwelt retten, so suggeriert uns die Industrie. Jeder einzelne steht in der Verantwortung. Doch was steckt dahinter, wie grün sind diese Produkte wirklich? Gemeinsam mit der Autorin Kathrin Hartmann hat sich der Dokumentarfilmer Werner Boote aufgemacht, herauszufinden, wie das Geschäft mit den grünen Produkten wirklich funktioniert.

Im "Kino unterm Dach" in Kooperation mit dem BUND Schwerin wird der Film "Die grüne Lüge. Alles BIO, alles gut?" gezeigt: kino-unterm-dach.de
Donnerstag - Freitag , 23. - 24. Januar - Agrarpolitische Tagung
Tagung
ab 18 Uhr, im Heizhaus am Schlosspark Güstrow, Neuwieder Weg 1, 18273 Güstrow
Alle Jahre wieder veranstaltet die Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern eine Agrarpolitische Tagung. Die diesjährige 17. Agrarpolitische Tagung wird sich mit dem Wandel in der Landwirtschaft auseinandersetzen. Der Titel lautet: „Ein weiter so, kann es nicht geben?! – Den Wandel in der Agrarwirtschaft gestalten“.   Die Tagung wird am Donnerstag, den 23. Januar, auf den Freitag, den 24. Januar 2020, wieder in Güstrow stattfinden. Der Donnerstag beginnt um 18.00 Uhr mit dem Eingangsvortrag von Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus  im Heizhaus am Schlosspark Güstrow. Der Freitag startet um 9.00 Uhr im Bürgerhaus Güstrow. Nach einer Einführung können Sie selbst aktiv werden und in drei unterschiedlichen, vertiefenden Diskussionsforen zu der Zukunft der Landwirtschaft diskutieren. Das detaillierte Programm finden Sie im Anhang, oder auf unser Internetseite: www.fes-mv.de Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Anmeldung  den Anmeldebogen ausgefüllt mitschicken. Flyer (PDF)
Freitag - Samstag, 25. - 26. Januar - Fahrscheinkurs Radio LOHRO
Weiterbidlung
Radio LOHRO, Friedrichstr. 23, 18057 Rostock
LOHRO ist das Mitmachradio in Rostock und versteht sich als nichtkommerzielle Alternative in der Medienlandschaft. Bei Radio LOHRO könnt Ihr EURE Themen & EURE Musik On Air senden. Jede/r kann das Programm mitgestalten. Im Kurs wird ein Überblick über die technischen, journalistischen und organisatorischen Arbeiten beim Lokalradio Rostock vermittelt. Außerdem wird eine eigene Workshopsendung produziert, in der sich alle Teilnehmer_innen ausprobieren können. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Anmeldungen und Rückfragen bitte mit Namen und Alter an: mitmachen@lohro.de oder per Telefon unter 0381-6665757. Weitere Infos findet Ihr auf www.lohro.de/mitmachen
Donnerstag, 30. Januar - Von der Einheit zum Pogrom 1992 - Asylrecht und nationale Identität nach 1990
Vortrag und Diskussion
18 Uhr, Peter-WeißHaus, Kartenraum, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock
Im August 1992 kam es in Rostock zu den bis dahin massivsten rassistischen Ausschreitungen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Kurze Zeit später wurde das Asylrecht drastisch verschärft. In welcher Beziehung stehen diese Ereignisse zur kollektiven nationalen Identitätsbildung im wiedervereinigten Deutschland? Referent: Dr. Patrice Poutrus. Weitere Infos: mv.rosalux.de
Freitag - Sonntag, 31. Januar - 02. Februar - Projekt Landleben
Tagung
ab 17 Uhr, Europäischen Akademie M-V, Eldenholz 23, 17192 Waren/M.
M-V ist ein Agrarland, aber nur noch etwa ein Prozent der Bevölkerung ist sozialversicherungspflichtig in der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft beschäftigt. Wenn wir heute über die Gegenwart und Zukunft ländlicher Räume nachdenken, müssen wir zuerst die Menschen in den Blick nehmen, die heute dort leben. Warum bleiben sie oder sind neu zugewandert? Was sind Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen zum ländlichen Leben? Welche Rolle spielen Natur, Kultur und digitale Revolution jenseits der Landwirtschaft? Es zeigt sich, dass es unter den neuen Landbewohner*innen ein großes Bedürfnis gibt, ihre Identität im ländlichen Raum, ihre gesellschaftliche Rolle, ihre Visionen und Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren. Dafür gibt es bisher kein etabliertes Forum. Die Veranstalter möchten mit dieser  Pilot-Tagung feststellen, wie ein solches Forum erfolgreich umgesetzt werden kann. Alle organisatorischen Infos und das Programm unter europaeische-akademie-mv.de
Freitag - Sonntag, 07. - 09. Februar - Mein Platz auf dieser Erde
Seminar für Frauen
Gutshof Friedrichswalde
Wie finde ich meinen Platz in all dem „Gewusel“ unserer Erde? Klimaveränderungen, globale Ungerechtigkeiten, Friedensbewegungen, weltweiter Wandel, scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten? Was will ich eigentlich von der Welt – und was die Welt von mir? Auf diesem Seminar wollen wir anhalten. Wir öffnen den Raum: Um Träume zu entdecken, für persönliche Begegnung mit der Natur, zum Suchen und zum Finden. Wir schauen auf unsere Intuition, unsere Erfahrung und das, was uns im Inneren stärkt. Es ist Zeit für Austausch, Gespräch, Stille, Sauna und Heilsame Gesänge. Dabei lassen wir uns von der schönen Umgebung, von Wald, See und Wiesen inspirieren. Wir laden Menschen ein, die schon alles wissen und die, die noch alles wissen wollen. Weitere Infos und Anmeldung: frauenwerk.nordkirche.de

Überregionales
Samstag - Sonntag, 25. - 26. Januar - Veggienale & FairGoods 2020
Messe
10-18 Uhr, Loewe Saal, Wiebestraße 42, 10553 Berlin
Es erwarten dich Aussteller mit innovativen Angeboten sowohl aus den Bereichen Bio-Lebensmittel, Ethische Finanzen, Fairer Handel, Ökostrom, Elektromobilität, Zero Waste / Plastikfrei leben, grünes Wohnen, EcoFashion, Naturkosmetik, Shareconomy, Nachhaltiger Konsum als auch zu den Themen gesunde und vegane Ernährung, Tierschutz und Tierrechte, pflanzliche Alternativen, allgemeine Gesundheit und jede Menge Ideen für ein bewusstes Leben.
Du darfst dich außerdem auf ein umfangreiches Programm freuen. Von Kochshows über Workshops, Fachvorträge, Mitmach-Aktionen bis hin zu Verkostungen ist alles dabei. Für die Kleinen gibt‘s ein Mitmachtheater und noch vieles mehr. Es kommt also niemand zu kurz!
Das Rahmenprogramm und die Ausstellerliste sind auf www.veggienale.de veröffentlicht.

Montag - Freitag, 20. - 24. Januar - Hamburg im Deutschen Kolonialismus
Seminar
16:15 Uhr, Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche, Wichmannstraße 4, Haus 10 Nord, 22607 Hamburg
Hamburg im Deutschen Kolonialismus - Missionare, Händler und Soldaten
Hamburg war einer der größten Profiteure des deutschen Kolonialismus - und dadurch verstrickt in Unterdrückung, Ausbeutung und blutige Kriege gegen die indigene Bevölkerung der sogenannten „Schutzgebiete“. Heute stellt sich die Stadt ihrer Verantwortung.Das Seminar geht auf Spurensuche, erkundet historische Hintergründe und trifft Engagierte des aktuellen Projekts „Dekolonialisierung“. In Kooperation mit Arbeit und Leben Hamburg. Weitere Infos, Kontakt und Anmeldung: 040 284016-11, arbeitundleben.de


TIPPS UND HINWEISE
Film & Veranstaltungstipp: Duvarlar Mauern Walls - Migrantische Perspektiven auf den Mauerfall
Duvarlar, Mauern, Walls (Can Candan, 2000) ist ein dreisprachiger Dokumentarfilm (türkisch, deutsch und englisch), der 1991 den Fall der Berliner Mauer aus der Perspektive türkeistämmiger Berliner*innen betrachtet. In diesem Film sprechen die Immigrierte über ihre Vergangenheit und ihre Gegenwart und wie sie sich ihre Zukunft in Deutschland vorstellen. Sie stellen sich fragen über die Folgen der Wiedervereinigung und der damit einhergehenden rassistischen Gewalt Anfang der 1990er Jahre.
Das erste mal wird 'Duvarlar-Mauern-Walls' in Rostock! (mit deutschen Untertiteln) im Liwu als teil der Reihe "Vergessene Aspekte" gezeigt.Weitere Infos zum Film und zur Vorführung im LIWU Rostock: duvarlarmauernwalls.blogspot.com, .latest.facebook.com
Lesetipp: Was verbirgt sich hinter dem Horizont
Ein Kinderbuch nicht im eigentlichen SinneEs sieht aus wie ein Kinderbuch, und es beginnt auch wie eines. Doch bald schon findet sich der Leser in einem Meer aus Allegorien und Fragen wieder. Die Hauptfrage und der Titel des Buches "Was verbirgt sich hinter dem Horizont?" zieht sich zwar wie ein roter Faden durch den gesamten Text, jedoch impliziert letzterer die vielleicht noch größere Frage: Was verbirgt sich hinter diesem Buch? Es erzählt zum Einen vom Aufwachsen, Erwachsen-Werden, zum Anderen aber auch von der Wandlung der Eltern, dem Suchen nach ihrer neuen Rolle im Leben der Kinder, die inzwischen keine mehr sind, und die ihren eigenen Weg gehen. Es ist also eigentlich ein Kinderbuch für Eltern, die sich gern von der fantasiereichen Erzählweise und den gelungenen Illustrationen verführen lassen sollten. Mit dem Kauf unterstützen Sie die Arbeit des Fabro e.V.Buch bestellbar bei: fabro1-ev@t-online.de gegen Vorab-Überweisung und Angabe der Postzustellungsanschrift. Ein Buch 10,-€ (+ Versandkosten 1,70€) – oder zwei Bücher für zusammen 15,-€ (+Versand 1,70€).Bankverbindung:
IBAN DE13 1307 0024 0133 0711 00
BIC DEUTDEDBROS
Podcast: de.oikocredit.ch/podcast-fair
Oikocredit Podcast «FAIR: Wie du den Planeten jeden Tag etwas besser machen kannst.» lanciert. Damit wollen wir auch für entwicklungspolitische Themen sensibilisieren und Aufmerksam machen.
Der Podcast FAIR ist für Menschen gemacht, die den Planeten jeden Tag etwas besser machen wollen. Dafür geben wir euch handfeste und umsetzbare Tipps auf den Weg. Und das ganz ohne euer Leben komplett verändern zu müssen.Jeden Monat stellen wir euch ein neues Projekt, eine Idee oder ein Unternehmen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz vor. Dabei hat jede Episode eine Länge von 15-30 Minuten.Hier reinhören und abonnieren: www.de.oikocredit.ch/podcast
Wettbewerb I: Leben am Meer
Der weltweit ausgeschriebene Wettbewerb für Jugendliche und Kinder regt an und bittet gleichzeitig darum, die eigene Verbindung zum Meer über persönliche Fotos oder eine kurze Filmsequenz zum Ausdruck zu bringen. Dieser eigene Zugang kann alle möglichen Themen beinhalten, z. B. den Einfluss auf die Meeresverschmutzung oder den Schutz der Meere, auch wenn man viele Kilometer von der nächsten Küste entfernt lebt, die emotionale Verbundenheit mit dem Meer oder einfach Begeisterung für den Wassersport. Die Einsendung kann eine Naturaufnahme, ein kurzes Theaterstück, eine Pantomime oder ein Lied beinhalten. Ein kurzer Text soll den Beitrag begleiten. Das Ziel des Wettbewerbs ist der kreative Austausch zu den Facetten des Meeres zwischen Jugendlichen und Kindern aus kulturell unterschiedlichen Regionen. Auf der o.g. Webseite stehen zahlreiche Materialien zur Verfügung.
Best photos, films and stories will be presented as a part of the celebrations of the World Oceans Day during the 2020 UN Ocean Conference in June 2020 in Lisbon. Contest timelineSubmission of works (1 photo or 1 film plus text) by 13 March 2020Announcement of the results : 15 May 2020 todaywehave.com
Wettbewerb II: Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat
Wie kann Nachhaltigkeit in unserer Kultur verankert werden, damit unsere Heimat zukünftig lebenswert bleibt? Wie kann Kultur umweltfreundliche und nachhaltige Entscheidungen im Alltag fördern? Antworten auf diese Fragen suchen der Deutsche Kulturrat und der Rat für Nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Ideenwettbewerbs. Bewerben können sich Kooperationsprojekte von Kulturschaffenden und Umweltschützern, die einen Wandel unserer Alltagskultur hin zu mehr Nachhaltigkeit in ihrer Heimat oder Region bewirken. Die Gewinner werden bis zu einem Jahr und bis zu einer Höhe von 50.000 Euro gefördert: tatenfuermorgen.de
Wettbewerb III: Klimaschutz an Schulen
Suche nach dem Energiesparmeister 2020 Bewerbungen bis 31. März 2020 Verpackungsfreier Schulkiosk, Energie-Rallye durch das Schulhaus oder Upcycling-Projekt: Der Energiesparmeister-Wettbewerb sucht zum zwölften Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Der vom Bundesumweltministerium finanzierte Wettbewerb startet heute. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen bis zum 31. März 2020 auf der Webseite des „Energiesparmeister-Wettbewerbs". Es werden Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro an Klimaschutzprojekte in Schulen vergeben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist Schirmherrin des Wettbewerbs. Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland gewinnt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro sowie eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen oder einer Institution aus der Region. Alle Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der in einer öffentlichen Online-Abstimmung ermittelt wird. Neben den 16 Landessiegern lobt die Experten-Jury des Wettbewerbs zudem einen Sonderpreisträger aus. Der Sonderpreis ist mit 1.000 Euro dotiert und zeichnet ein Gewinnerteam aus den vergangenen Wettbewerbsjahren aus, das sein Projekt am überzeugendsten weiterentwickeln konnte. Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 19. Juni 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz" und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Weitere Informationen unter folgenden Links: www.energiesparmeister.de , www.mein-klimaschutz.de
Ausschreibung: WUS-Förderpreis 2020
Der World University Service (WUS) – Deutsches Komitee e. V. zeichnet jährlich Absolvent/-innen an deutschen Hochschulen aus, die sich in ihren Studienabschlussarbeiten mit einem der folgenden Themen auseinandersetzten: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Globales Lernen, Menschenrecht auf Bildung sowie Migration/Flucht. Der Preis ist ein Beitrag zum Nationalen Deutschen Aktionsplan BNE und mit 1.500 Euro dotiert. Als Abschlussarbeiten können Diplom-, Master-, Bachelor- und Staatsexamensarbeiten oder vergleichbare Examensarbeiten jeder Studienrichtung eingereicht werden. Diese müssen im Kalenderjahr 2019 abgeschlossen und eingereicht worden sein. 2019 wurde zwei Abschlussarbeiten ausgezeichnet:  Zum einen gewannen Svenja Binz, Julia Mira Brennauer und Phil-Torben von Lueder mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Urban agriculture in camp communities: New perspectives – Recommendations for action for community-based projects in the scope of urban agriculture in Palestinian refugee camps in Jordan“, die im Fachbereich Architektur der Technischen Universität Berlin eingereicht worden war. Die zweite Preisträgerin war Jennifer-Louise Robinson mit ihrer Masterarbeit „Gemeinsam allein auf Tahriib. Wie somalische Menschen abseits legaler Wege mithilfe sozialer Netzwerke nach Deutschland kommen“, verfasst am Fachbereich Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen der Universität Osnabrück. Die Bewerbungsfrist für 2020 läuft bis zum 29. Februar 2020. Info: World University Service, Goebenstraße 35, 65195 Wiesbaden, preis[at]wusgermany.de, wusgermany.de
Begegnungsreihe: für Menschen mit Migrationshintergrund
Unter dem Motto „Begegnungen, die bewegen“ laden wir zugewanderte Eltern mit ihren Kindern ein, Menschen aus ihrem Stadtteil kennen zu lernen, Erfahrungen und Informationen auszutauschen und ihr Deutsch zu verbessern. Der nächste Durchgang findet im Stadtteil Groß Klein statt:
Wann? ab 15. Januar 2020 immer mittwochs von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Wo? Kita „kleines ganz groß“, Gerüstbauerring 40 , 18109 Rostock
An 10 Terminen bis zum 18. März bietet sich die Gelegenheit, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen Kontakt aufzunehmen. Im Austausch miteinander erfahren die TeilnehmerInnen mehr darüber, wie Kita und Schule in Deutschland und anderen Ländern organisiert sind. Mütter und Väter bekommen Informationen zur Orientierung in der Stadt und lernen wichtige Institutionen kennen. Und natürlich gibt es hier die Möglichkeit, das erlernte Deutsch zu üben und anzuwenden oder andere beim Lernen zu unterstützen. Übrigens: Kinder können mitkommen und werden betreut. Grundlegende Deutschkenntnisse sollten vorhanden sein, aber wenn es mal kompliziert wird, stehen SprachmittlerInnen zur Verfügung. dienhong.de
Utopiekongress 2020: Orga-Unterstützung gesuchtDas Konzeptwerk Neue Ökonomie [2] plant im AUG/SEPT. 2020 gemeinsam mit vielen Partner*innen einen fünftägigen UTOPIEKONGRESS IN LEIPZIG für 1.500 Menschen. Dieser Kongress ist eine große Aufgabe und das können wir nur gemeinsam stemmen. Ende November hatten wir ein wunderbares Auftakttreffen mit über 50 Leuten aber WIR SUCHEN WEITER MENSCHEN,  DIE TEIL DES ORGANISATIONSKREISES WERDEN WOLLEN. IST ES UNS
WICHTIG, DEN ORGAKREIS SOWIE DEN KONGRESS INKLUSIV, DIVERS, VIELSCHICHTIG UND DISKRIMINIERUNGSARM ZU GESTALTEN, ORGANISIERT WIRD BASISDEMOKRATISCH. Die Hauptarbeit erfolgt in verschiedenen Arbeitsgruppen (AGs: Prozess, Finanzen, Programm, Logistik, Öffentlichkeitsarbeit, Awareness und Kunst&Kultur) und alle 6-8 Wochen kommen wir alle am Wochenende im Plenum zusammen.Weitere Infos zum Kongress und Kontakt: konzeptwerk-neue-oekonomie.org

Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Anfang Februar versendet.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.